Bürgermeisterwahl in Ratzeburg – Andreas Marquardt zum Grünen-Kandidaten nominiert

Foto: Robert Wlodarczyk
Pin It

 

Ratzeburg (LOZ). Die Mitglieder im Ortsverband der Grünen in Ratzeburg waren sich einig. Am Montag vor Weihnachten wurde Andreas Marquardt aus Sandesneben einstimmig zum Grünen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 20. Februar 2022 nominiert.

Werbung

Lange war offen, ob die Grünen einen eigenen Kandidaten aufstellen würden. Die Entscheidung wollte gut überlegt sein. Schließlich erfordert die Ausübung des Spitzenamtes im Ratzeburger Rathaus neben konkreten politischen Zielen vor allem ein hohes Maß an Führungs- und Leitungskompetenz in der öffentlichen Verwaltung. Mit Andreas Marquardt ist nun ein Kandidat in den eigenen Reihen gefunden, der diesem Anspruch gerecht wird und sich der Aufgabe stellen will.

Der 48-Jährige Polizeibeamte blickt auf knapp 30 Berufsjahre bei der Polizei Hamburg zurück. Vom Dienst auf dem Streifenwagen führte ihn sein Weg über zwei Studiengänge mit Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt und Masterabschluss in öffentlicher Verwaltung und Polizeimanagement in unterschiedliche Führungsfunktionen in der Polizei. „Aktuell bin ich im Bereich der Digitalisierung tätig und leite ein polizeiinternes länderübergreifendes Softwarehaus. Hier sind neben technischem Grundverständnis insbesondere kommunikative Fähigkeiten, Verhandlungsgeschick und haushälterisches Wissen gefragt. Bereiche, in denen ich mich gut zurechtfinde und die mir sehr liegen“, so Andreas Marquardt.

Als verheirateter Vater von zwei Kindern im Alter von sechs und acht Jahren steht das Privatleben neben der Kommunalpolitik ganz im Zeichen der Familie. Handwerkliche Arbeiten am eigenen Heim und Ausflüge mit dem Wohnwagen, vorzugsweise an die Ostsee, sind hierbei die bevorzugten Auszeiten vom Alltag.

Zu seiner Motivation für die Kandidatur um das Amt des Bürgermeisters in Ratzeburg befragt sagt Andreas Marquardt: „Ich würde mich als Menschen bezeichnen, der sich gern neuen Aufgaben und Herausforderungen stellt, aufgeschlossen ist für Veränderungen und dem stets daran gelegen ist, mit der eigenen Begeisterung auch andere Menschen zu erreichen. Gerade auf kommunaler Ebene können mit guten Ansätzen und Ideen ganz konkret Vorhaben beispielsweise zum Klimaschutz, sozialer Teilhabe und der Daseinsvorsorge umgesetzt werden. Hierfür möchte ich mit meiner Kompetenz und persönlichem Einsatz auch hauptberuflich einen Beitrag leisten. Gemeinsam mit dem Ortsverband und der Fraktion arbeiten wir für eine starke und zukunftsfähige Stadt. Ratzeburg hat in vielen Bereichen große Potenziale und ist nicht zuletzt aufgrund der reizvollen Umgebung ein attraktiver Ort zum Leben und Arbeiten.“

Kurznachrichten Ratzeburg


Sitzung des Ratzeburger Jugendbeirates
Am Mittwoch, 26. Juni, um 17.30 Uhr, trifft sich der Jugendbeirat der Stadt Ratzeburg zu seiner 15. öffentlichen Sitzung im Ratssaal des Rathauses, Unter den Linden 1. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Sachstandsbericht zum Trainingsangebot auf der Parkour-Anlage, ein Bericht zum Verlauf der Projekte zur Europawahl, die Auswertung der Spielplatzbegehungen sowie die anstehende Jugendbeiratswahl Ende des Jahres. Der Zugang zum Sitzungsort ist barrierefrei möglich.
Im Anschluss an die Sitzung tritt das Jugendforum der "Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen" zusammen. Es verwaltet auch das Jugendbudget des Förderprogramms "Demokratie leben!" für demokratiestärkende Kinder- und Jugendprojekte. Informationen hierzu sind unter www.partnerschaftdemokratie.de einzusehen.


Führung durch das A. Paul Weber-Museum
Unter dem Titel „Auf in die Kreismuseen“ bietet der Kreis Herzogtum Lauenburg im Wechsel monatlich eine öffentliche Führung durch das A. Paul Weber-Museum und das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg an. Im Juni ist das A. Paul Weber-Museum an der Reihe: Am Sonntag, 30. Juni, um 15 Uhr, wird Doris Schütt auf einem Rundgang durch das Haus das Werk von A. Paul Weber vorstellen und einen Einblick in sein Leben geben. Die Führung selbst ist kostenlos, der Eintritt in das Museum beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro. Treffpunkt ist im Foyer des A. Paul Weber-Museums, Domhof 5, in Ratzeburg. Das Haus ist nicht barrierefrei ist. Nähere Informationen unter www.apaulwebermuseum.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.