Arbeitsagentur informiert Unternehmen am 18. Mai über die Möglichkeiten der Fachkräftesicherung

 

(LOZ). Qualifizierte Fachkräfte zu finden, ist für Unternehmen eine immer größere Herausforderung. In zunehmend mehr Berufen ist es schon jetzt nicht mehr auf Anhieb möglich, geeignete Bewerberinnen bzw. Bewerber zu finden. Diese Situation wird sich auch in naher Zukunft vermutlich nicht ändern. In allen Bundesländern gehen zunehmend gut ausgebildete Arbeitskräfte in den Ruhestand, ohne dass in ausreichendem Maße neue Beschäftige „nachwachsen“.

 

(LOZ). Geschäftsideen verwirklichen, Verantwortung übernehmen, Chef sein – das klingt attraktiv. Die Unternehmer von morgen sollten ihr Vorhaben sorgfältig vorbereiten und vorausschauend planen. Unterstützung dabei erhalten sie von der Handwerkskammer Lübeck und der IHK zu Lübeck, die gemeinsame Beratungsleistungen für Gründer und Nachfolger anbieten.

 

(LOZ). Die Unternehmen im Hansebelt benötigen eine gesicherte Energieversorgung und wettbewerbsfähige Preise. Das forderten die Mitglieder der Vollversammlung der IHK zu Lübeck. In ihrer Sitzung unter Leitung von Präses Hagen Goldbeck beschäftigten sich die Unternehmerinnen und Unternehmer mit den Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine und stellten heraus, dass die Versorgungssicherheit mit Energie von zentraler Bedeutung für die Wirtschaft ist.

Rohlfs: „Eine gute Investition in die Zukunftsfähigkeit unseres Mittelstands“

 

Lübeck/Kiel (LOZ). Für die Sicherung und Gewinnung von Fachkräften in Betrieben gibt es ab sofort eine zentrale Anlaufstelle im Land: den Fachkräfteservice Schleswig-Holstein. Für dessen Einrichtung im Haus des Unternehmensverbandes in Rendsburg hat Arbeits-Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs jetzt einen Förderbescheid in Höhe von rund 363.000 Euro an die Trägerkooperation des Bildungswerks der Wirtschaft für Hamburg und Schleswig-Holstein e.V. und den Verein „Arbeit und Leben Schleswig-Holstein“ übergeben. Gleichzeitig erhalten die IHK zu Lübeck und die Handwerkskammer Lübeck zur Verlängerung ihrer Fachkräfteberatungen um ein Jahr zusammen rund 180.000 Euro.

Seite 1 von 5

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.