Elmenhorst: Ohne erforderlichen Führerschein zur Polizei

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

(LOZ). Am 24. Februar kam ein 37-Jähriger Nordrhein-Westfale gleich zwei Mal am Tag mit dem Gesetz in Konflikt.

Gegen 12.35 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizei-Autobahnreviers Ratzeburg einen Pkw mit Anhänger. Fahrzeugführer war der 37-jährige aus Kerken. Bei der Kontrolle wurde eine massive Überladung des Anhängers festgestellt, so dass dieser abgekoppelt wurde und vorerst bei der Polizei verblieb. Der Kerkener wollte sich um ein anderes Zugfahrzeug bemühen, um dann wenig später den Anhänger abholen zu können.

Dies nahm einige Zeit in Anspruch, so dass der Nordrhein-Westfale erst gegen 23.50 Uhr wieder beim Autobahnrevier in Elmenhorst vorfuhr. Diesmal am Steuer eines Mercedes Lkw. Was er jedoch nicht beachtete, mit seinem Führerschein dürfte er diesen Lkw (4,6 t) nicht fahren.

So endete für ihn die Weiterfahrt hier. Nun wird er sich nicht nur um die Abholung seines Anhängers kümmern, sondern er wird sich auch wegen des Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis verantworten müssen.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.