Gudow: Gestohlenes Wohnmobil auf der Autobahn entdeckt – Fahrer konnte nach Flucht festgenommen werden

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

(LOZ). Gestern Nachmittag, gegen 17 Uhr, fiel einer Streifenwagenbesatzung des Polizei-Autobahnrevieres Ratzeburg auf der BAB 24 in Fahrtrichtung Berlin, in Höhe Gudow ein unsicher geführtes Wohnmobil auf. Eine polizeiliche Überprüfung anhand der vorhandenen Kennzeichen ergab, dass das Fahrzeug Anfang Juni 2022 in Hamburg entwendet wurde und zur Fahndung ausgeschrieben sei.

Aufgrund dessen beabsichtigten die Beamten das Fahrzeug zu stoppen und den Fahrer zu kontrollieren. Auf gegebene Anhaltesignale reagierte der Fahrzeugführer jedoch nicht. Er versuchte nun mehrfach den vor ihm fahrenden Streifenwagen links und rechts sowie über den Seitenstreifen zu überholen. Kurz vor der Einfahrt zum Rastplatz Gudow wurde das Wohnmobil stark abgebremst und auf den Verzögerungsstreifen gelenkt. Dies nutze der Fahrzeugführer, um aus dem noch rollenden VW California zu springen, um weiter zu Fuß in ein angrenzendes Waldstück zu flüchten. Die Beamten hatten zu diesem Zeitpunkt ihr Fahrzeug ebenfalls bereits verlassen. Kurz danach stieß der noch rollende, führerlose VW gegen das Heck des Streifenwagens und kam halbseitig auf dem rechten Fahrstreifen stehend zum Stillstand. Die Beamten nahmen unverzüglich die Verfolgung des flüchtigen Mannes auf und sicherten zudem die Gefahrenstelle auf der BAB ab. Personen wurden nicht verletzt.

Mit in die Fahndung und Verfolgung involviert waren diversen Streifenwagenbesatzungen, ein Polizeihubschrauber und Diensthundeführer.

So konnte der flüchtige Fahrzeugführer im Waldstück gestellt und vorläufig festgenommen werden. Es handelte sich dabei um einen 36-jährigen Mann aus Hamburg, der zunächst ins Polizeigewahrsam nach Lübeck gebracht wurde. Weitere Ermittlungen haben zudem ergeben, dass es für den Mann einen offenen Vollstreckungshaftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Nürnberg gibt, deshalb wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die nahegelegene Justizvollzugsanstalt gebracht.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.