Bürgerinitiative: „Dass weitere Flächenversiegelung von den Büchener Fraktionen erwogen wird, ist sehr erstaunlich.“

Verteter Jan Möller trägt vor Büchenern Gemeindevertretern Argumente gegen das geplante Gewerbegebiet vor. Foto: hfr
Pin It

Bürgerinitiative zum Gewerbegebiet erläuterte öffentlich ihr Unverständnis in Gemeindevertretersitzung vom 27. September

 

Büchen (LOZ). Die Vertreter des Bürgerbegehrens zum Erhalt der Steinkrüger Koppel nutzten am 27. September die gut besuchte Gemeindevertretersitzung, um öffentlich Argumente gegen das geplante Gewerbegebiet vorzutragen.

Das erteilte Wort zum bevorstehenden Bürgerentscheid ergriff Vertreter Jan Möller. Er erläuterte, man habe sich mit weiteren Bürgern gezwungen gesehen, das Bürgerbegehren zu starten. Die Notwendigkeit erwuchs aus dem Prozess des Ortentwicklungskonzepts. „Zahlreiche Bürger haben sich gegen weitere Landschaftszerstörung ausgesprochen“, so Jan Möller. Die Ablehnung neuen Flächenverbrauchs fand jedoch keine Berücksichtigung durch die Gemeinde.

Die Bürgerinitiative stellte außerdem dar, dass der gefasste Aufstellungsbeschluss gegen eigene Positionen der involvierten Fraktionen wirken würde. Das Zukunftsprogramm der SPD Schleswig-Holstein benenne beispielsweise den ungebremsten Artenschwund durch Verlust von Lebensräumen als großes Problem und sehe sich in der Pflicht die Artenvielfalt zu erhalten. Ein Schreiben der ABB wurde ebenfalls zitiert, in welchem der Flächenverbrauch als unbedingt zu verhindern gilt. Im Wahlprogramm der CDU des Landes heißt es „Jede Generation muss ihre Aufgaben lösen und darf sie nicht den nachkommenden Generationen aufbürden.“

„Mit einem Verzicht auf den Aufstellungsbeschluss hätten die Parteien beweisen können, dass sie ihre Bekundungen ernst meinen. Diese Chance haben sie nicht genutzt. Damit stellen sie ihre eigene Glaubwürdigkeit selbst in Frage. Ich bitte Sie, sich auf die eigenen Bekundungen zurück zu besinnen“, appellierte Jan Möller.

In der gleichen Sitzung trug der Bürgervorsteher Axel Bourjau im Anschluss das erstellte Argumentationspapier der Gegenseite, bestehend aus Verwaltung und Gemeindevertretern, vor. „Hierbei wurden die zahlreichen Nachteile des Neubaugebietes konsequent verschwiegen. Vertreter der Bürgerinitiative sehen hier auch den Versuch, irrationale Angst unter den Bürgern zu streuen. Wir empfinden es als verlogen, den Betrieb des Waldschwimmbades und der Kitas mit der Bebauung der Steinkrüger Koppel verknüpfen zu wollen“, so Christin Leifels. „Selbst mit neuen Gewerbeflächen seien die zukünftigen Einnahmen der Gemeinde ungewiss. Die Initiative bedauere sehr, dass Behauptungen zu vermeintlichen Vorteilen und Bedarfen des Gewerbegebietes seitens der Gemeinde nicht mit Fakten belegt werden.“

Kurznachrichten Büchen


Beratung für Menschen mit Behinderung
Der Behindertenbeauftragte des Amtes Büchen gibt bekannt, dass auch kurz vor Weihnachten eine Sprechstunde für Menschen mit Behinderung und für Menschen bei denen der Eintritt einer Behinderung zu erwarten ist, im Amt Büchen angeboten wird. Wolfgang Kroh gibt in den Sprechstunden Hilfestellungen beim Ausfüllen von Anträgen, unterstützt bei Problemen mit Krankenkassen, Behörden, Ämtern und steht für Fragen rund um das Thema Behinderung zur Verfügung. Im Dezember wird Kroh am Dienstag, 20. Dezember, von 10 bis 12 Uhr für Anliegen und Fragen, im Amt Büchen, Amtsplatz 1, zur Verfügung stehen. Es besteht die Möglichkeit auch an einen anderen Tag einen Termin zu vereinbaren. Eine vorherige telefonische Anmeldung unter 04155 / 12 95 99 um Wartezeiten zu vermeiden wird empfohlen.


Bahnübergang in der Parkstraße wieder frei
Der Bahnübergang in der Parkstraße ist wieder für den Verkehr freigegeben. Dass die Straßenbeleuchtung zwischen Möllner Straße und Parkstraße bis zum Bahnübergang gestört ist, ist bereits bekannt und an der Behebung des Fehlers wird gearbeitet.


Priesterkate und Gemeindebücherei: verlängerte Schließung als Energiesparmaßnahme
Die Gemeinde Büchen teilt mit, dass das Kulturzentrum Priesterkate in der Zeit vom 12. Dezember bis zum 15. Januar und die Gemeindebücherei vom 19. Dezember bis zum 11. Januar für das Publikum geschlossen sind. Grund für die verlängerten Schließzeiten sind Energiesparmaßnahmen. Der erste Öffnungstag der Bücherei im neuen Jahr ist Donnerstag, der 12. Januar.


Seniorennachmittag in Witzeeze
Der Kultur- und Sozialausschuss der Gemeinde Witzeeze lädt wieder zum Seniorennachmittag ein. Am Dienstag, 13. Dezember, treffen sich um 15 Uhr Interessierte im Regionalen Kulturzentrum (KUZ) in der Dorfstraße 16 in Witzeeze. Der Vorsitzende des Ausschusses Wolfgang Kroh freut sich, immer am zweiten Dienstag eines Monats bei Kaffee und Kuchen einfach nur zu Klönen oder gemeinsam unterschiedliche Spiele wie Mensch ärgere Dich nicht, Kniffel, Doppelkopf, Rommé, Alle nach rechts oder andere Spiele zu spielen.


Gartenabfälle dürfen nicht verbrannt werden
Bereits im Juni 2021 hat das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) eine novellierte Landesverordnung über die Entsorgung von pflanzlichen Abfällen außerhalb von Abfallentsorgungsanlagen herausgegeben. Seit Längerem ist es also nicht mehr gestattet, Gartenabfälle zu verbrennen. Pflanzliche Abfälle aus Hausgärten müssen entweder als Kompost- oder Mulchmaterial im eigenen Garten verwertet oder über die Biotonne entsorgt werden.


„Bitte an die Reinigungs- und Räumpflichten denken“
Hübsch anzusehen ist es derzeit ja, das Herbstlaub an den Bäumen. Was beim Spazierengehen für Entzückung sorgt, kann auf Fußwegen schnell zum unliebsamen Rutscherlebnis werden, gerade wenn noch Nässe auf das Laub kommt. Die Verwaltung bittet daher an die Reinigungs- und Räumpflicht zu denken, die auch die Rinnsteine und Straßenabläufe beinhaltet. Weitere Informationen finden Interessierte in der Straßenreinigungssatzung der Gemeinde.


Sozialamt freitags für Publikum geschlossen
Das Sozialamt der Gemeindeverwaltung Büchen bleibt aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens bis auf Weiteres freitags für Publikum geschlossen.


Halbseitige Sperrung im Grünen Weg
Vom 11. Juli bis 28. Februar 2023 muss der Grüne Weg in Büchen aufgrund von Baumaßnahmen am Kindergarten Arche Noah halbseitig gesperrt werden. Der Fußgängerweg führt in dieser Zeit über die Fahrbahn. Gleichzeitig kommt es zu einer Sperrung des unteren Bereiches im Lindenweg. Der Lindenweg wird zur Sackgasse und der Kindergarten kann durch Eltern von dort aus nicht angefahren werden.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.