Schwarzenbek / B207: 14-Jähriger nach Verfolgungsfahrt gestoppt

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

(LOZ). Sonntagmorgen (15.01.) hat sich ein BMW der Kontrolle durch eine Streifenwagenbesatzung entzogen und wurde nach einer Flucht, aus Schwarzenbek über die B 207 in Richtung BAB 24, gestoppt.

Gegen 4.15 Uhr gab eine Streifenwagenbesatzung des Polizei-Autobahnreviers Ratzeburg dem 3er BMW in der Möllner Straße in Schwarzenbek Anhaltezeichen, um eine Kontrolle durchführen zu können, da das Fahrzeug in auffälliger Fahrweise, in Schlangenlinien, geführt wurde. Der Fahrzeugführer ignorierte dies jedoch und versuchte sich durch Flucht der Kontrolle zu entziehen.

Die Beamten nahmen mit mehreren Streifenwagen die Verfolgung auf. Die Fahrt ging mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit von Schwarzenbek über die B 207 in Richtung der Autobahn 24. Dabei wurde das Fahrzeug wiederholt in den Gegenverkehr gelenkt, zu Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer kam es aufgrund der Uhrzeit zum Glück nicht. Es wurde streckenweise eine gefahrene Höchstgeschwindigkeit von ca. 170 km/h festgestellt.

Um der Flucht Einhalt zu gebieten, baute ein Streifenwagen vorausschauend eine Straßensperre auf und legte auf der B 207 nach dem Ortsausgang Elmenhorst einen sogenannten Stop-stick aus. Dieser wurde kurz darauf vom Flüchtenden überfahren. Dennoch setzte er seine Fahrt in Richtung BAB 24 Auffahrt fort.

Um eine Weiterfahrt bzw. Auffahrt auf die BAB 24 und damit verbundene weitere Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer zu unterbinden, musste ein Streifenwagen das Heck des BMW rammen, was letztendlich zum Stillstand des Fahrzeuges führte.

Die Einsatzkräfte nahmen den 14-jährigen Fahrer und seinen Mitfahrer im Alter von 16 Jahren mit zum Polizeirevier, von wo sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen bzw. den Eltern übergeben wurden. Beide kommen aus Schwarzenbek.

Es wurde zum Glück niemand verletzt. Sowohl an dem BMW als auch am Streifenwagen entstand Sachschaden.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen hatte der 14-Jährige den Wagen vom Vater seines Beifahrers ohne dessen Erlaubnis geführt. Hinzu kommt, dass der Jugendliche unter dem Einfluss von Drogen stehend fuhr. Ein absolvierter Drogenvortest verlief positiv auf THC. Er musste sich anschließend einer Blutprobenentnahme stellen.

Bei der Durchsuchung der Fahrzeuginsassen und des BMW um Ausweisdokumente zur Klärung der Identitäten zu erhalten, wurden zudem weitere verschiedene Arten von Betäubungsmittel sowie ein Teleskopschlagstock aufgefunden und sichergestellt.

Gegen den Schwarzenbeker wird nun u.a. wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens, des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.