3. Berufsmesse an der Gemeinschaftsschule Sandesneben: „Das hat richtig Spaß gemacht“

Mit 79 Ausstellern war die Berufsmesse in Sandesneben so groß, wie nie zuvor. Foto: Durmis Özen Palma
Pin It

 

Sandesneben (LOZ). "Die Jugendlichen hatten sehr großes Interesse", berichtet Annette Steglich. Die Chefin der Birken Apotheke aus Nusse ist sichtlich begeistert von der dritten Berufsmesse in Sandesneben. "Die jungen Leute waren richtig motiviert bei der Kapselherstellung. Das war cool!"

Werbung

Auch Vivien Pracejus freut sich über den Erfolg der Veranstaltung: "So viele Aussteller hatten wir noch nie.“ Als Koordinatorin für die Berufs- und Studienorientierung an der Grund- und Gemeinschaftsschule mit Oberstufe hatte sie nun schon die 3. Berufsmesse in Sandesneben organisiert. Am 7. Dezember präsentierten in diesem Jahr 79 Unternehmen und Hochschulen in der Amtsarena in Sandesneben ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die Jugendlichen.

Der erste große Blickfang war schon von Weitem zu erkennen, denn wann steht schon ein "Transportpanzer Fuchs" auf dem Parkplatz? Eingerahmt von einem Krankenwagen und einem Fahrzeug der Feldjäger war schon der Zugang zur Amtsarena ein Erlebnis.

Seit dem ersten Durchgang mit „nur“ 24 Betrieben hat sich die Qualität der Messe rumgesprochen und die Anzahl der Aussteller hat sich inzwischen verdreifacht. Dabei entstand eine bunte Mischung zwischen Handwerk, Pflege, Industrie und kaufmännischen Berufen. Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe konnten sich auch zu diversen (Dualen) Studiengängen informieren. Wer eine Pause einlegen wollte, der konnte sich im Café des Abiturjahrgangs einen Kuchen oder belegte Brötchen holen. Die Aussteller wurden natürlich mit ausreichend Kaffee versorgt und zusätzlich gab es noch die neueste Ausgabe der Schülerzeitung „Sandes-News“.

"Ich war überrascht, wieviel hier los ist. Damit hatte ich nicht gerechnet", staunte Niklas Ahrens von der SH-Netz Unternehmensgruppe. Gemeinsam mit seiner Kollegin Julia Sondermann war er gekommen, um die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten beim Netzbetreiber vorzustellen. Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 bis 13 der Gemeinschaftsschule Sandesneben führten zwischen 8.45 Uhr und 13 Uhr Gespräche mit den anwesenden Betrieben und (Hoch-)Schulen oder absolvierten einen der angebotenen Workshops. Hinzu kamen noch Besucher von der Stecknitzschule in Krummesse.

Neben vielen großen Betrieben und Hochschulen zeichnet sich die Berufsmessen aber immer noch durch seine familiäre Atmosphäre aus. Viele der Aussteller haben eine persönliche Bindung an die Gemeinschaftsschule Sandesneben. So biete Jennifer Stegen, die Chefin der KFZ-Werkstatt Kleinert aus Schönberg, gezielt Ausbildungsplätze an der ehemaligen Schule ihrer Tochter an. Für Malermeister Steffen Rahmlow aus Lüchow ist es ebenfalls selbstverständlich, sein Gewerk an der Schule seiner Tochter vorzustellen. "Es wird immer schwieriger junge Leute fürs Handwerk zu begeistern", bedauert er die augenblickliche Lage bei Suche nach Auszubildenden.

"Trotz der vielfältigen Ausbildungsplatzangebote fand leider auch in diesem Jahr nicht jeder seinen Traumberuf vor Ort", bedauerte Vivien Pracejus. Die räumlichen Kapazitäten haben ihre Grenzen und die sind fast erreicht. „Dank der Rückmeldungen habe ich schon eine Liste mit Dingen, die ich im nächsten Jahr optimieren will und Betriebe, die ich unbedingt einladen möchte. Ich freue mich darauf, Anfang 2024 in die Planung für die vierte Berufsmesse zu gehen.“.

Wer auch auf der Berufsmesse seinen Betrieb vorstellen möchte, meldet sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. für 2024 an.

Kurznachrichten aus der Region


Sprechstunden der Behindertenbeauftragten
Die nächsten Sprechstunden der Kreisbehindertenbeauftragten Kirsten Vidal finden an folgenden Terminen statt:
Donnerstag, 25. Juli, von 14 bis 15.30 Uhr im Rathaus in Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 16.
Montag, 5. August, von 12 bis 16 Uhr im Raum 176 des Kreishauses, Barlachstraße 2, in Ratzeburg. Dort ist sie auch unter der Nummer 04541 / 888-493 telefonisch erreichbar.


Zusatzkosten für den Rollstuhltransport entfallen
In regelmäßigen Abständen wird die Kreisverordnung über Beförderungsentgelte für den Gelegenheitsverkehr mit Taxen im Kreis Herzogtum Lauenburg aktualisiert und die Beförderungsentgelte angepasst. Mit der ab 1. Juli gültigen, neuen Kreisverordnung werden nun nicht nur die Entgelte aktualisiert, sondern auch die Zusatzkosten für die Rollstuhlmitnahme gestrichen, welche bisher noch nach Aufwand berechnet werden können. Eine veraltete Regelung, die mit dem Gleichbehandlungsgedanken nicht mehr vereinbar ist und daher künftig entfällt.


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.