Kreis Herzogtum Lauenburg würdigt Engagement mit Kreisplakette

Foto: hfr
Pin It

 

(LOZ). Anlässlich der letzten Sitzung des Kreistages vor der Kommunalwahl am 14. Mai 2023 lud Kreispräsident Meinhard Füllner am vergangenen Donnerstag zum feierlichen Ausklang in den Rokokosaal des Kreismuseums ein. Dabei wurde nicht nur ein Blick auf die zurückliegende Wahlperiode geworfen, sondern auch die Kreisplakette an Ulrike Mechau-Krasemann aus Lauenburg und Wolfgang Engelmann aus Mölln verliehen.

Werbung

Die Kreisplakette als Auszeichnung für Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderer Weise um den Kreis und seine Bürgerinnen und Bürger verdient gemacht haben, wurde erstmals 1953 verliehen und zählt bisher 85 Trägerinnen und Träger.

Ulrike Mechau-Krasemann wurde für ihr Engagement um die Kunst, Kultur und insbesondere das Künstlerhaus Lauenburg geehrt. Bereits seit 2004 widmet sie sich dem Erhalt dieser Lauenburger Institution. Von 2005 bis 2022 war sie als Vorsitzende des Vereins Künstlerhaus Lauenburg tätig und hat dabei im Namen der Kunst viele Widerstände im kommunalen Umfeld überwinden müssen. Wie wir heute wissen hat sich diese Beharrlichkeit ausgezahlt und dadurch der zeitgenössischen Kunst sowie Künstlerinnen und Künstlern im Kreis einen wichtigen Ankerpunkt gegeben, der heute eine künstlerische und kulturelle Strahlkraft über die Kreisgrenzen hinaus entfaltet. Auch das Land Schleswig-Holstein hat die Bedeutung des Künstlerhauses Lauenburg erkannt und deshalb weitere Fördermittel gewährt.


Foto: hfr

Wolfgang Engelmann, dem nach den Worten Meinhard Füllners das „Ehrenamtsgen offensichtlich in die Wiege gelegt worden ist“, engagiert sich seit 1962 in verschiedensten Ehrenämtern im Kreis. Unter anderem war er Jugendgruppenleiter in der evangelischen Jugend, Fußballschiedsrichter mit Einsätzen in der 2. Bundesliga, Vorsitzender des Kirchenvorstands, erster Vorsitzender eines Tennisclubs und vieles weitere mehr. Als Bürgermeister hat er von 1998 bis 2010 die Geschicke der Möllner Stadtverwaltung gelenkt und war dabei ehrenamtlich im Städte- und Gemeindebund, der Heinrich-Langhans-Stiftung sowie in der Kirchengemeinde Mölln aktiv. Seit 2009 ist er Vorstandsvorsitzender der Gemeinschaftsstiftung Mölln, engagiert sich regelmäßig für das Stadtspiel des Kreisjugendringes in „Tillhausen“, ist ehrenamtlich als Aufsichtsratsvorsitzender der Kreisbaugenossenschaft tätig und vieles weitere mehr. Besonders hervorgehoben hat Kreispräsident Füllner darüber hinaus aber die besonderen Verdienste als Vizepräsident der Stiftung Herzogtum Lauenburg um die Kulturarbeit im Kreis: „Für die Stiftung Herzogtum Lauenburg fungiert er seit Jahren als Mittler und Motor für die Zusammenarbeit zwischen den verschiedensten Vereinen, Kulturträgern und Kulturschaffenden.“

Die Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg sorgte mit Nina und Alina Bohatova für eine festliche musikalische Begleitung mit Klavier und Gesang.

Kurznachrichten aus der Region


Sprechstunden der Behindertenbeauftragten
Die nächsten Sprechstunden der Kreisbehindertenbeauftragten Kirsten Vidal finden an folgenden Terminen statt:
Donnerstag, 27. Juni, von 14 bis 15.30 Uhr im Rathaus in Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 16.
Montag, 1. Juli, von 12 bis 16 Uhr im Raum 176 des Kreishauses, Barlachstraße 2, in Ratzeburg. Dort ist sie auch unter der Nummer 04541 / 888-493 telefonisch erreichbar.


Fest am Rathaus
Am Samstag, 22. Juni, findet ab 17 Uhr das Fest am Rathaus auf dem Rathausvorplatz, Hauptstraße 16 in Wentorf statt. Bevor DJ Buck mit abwechslungsreicher Musik zum Tanzen einlädt, eröffnet der Feuerwehr-Musikzug Wentorf-Börnsen die Veranstaltung. Für das leibliche Wohl sorgen die Feuerwehr Wentorf, der SC Wentorf, das DRK, Edeka Schulz sowie Roland Pump und Team der „Alten 16“.


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.