Bis zu 8.000 Impfungen gegen Covid19 an vier Tagen: Das ist „Geesthacht impft“

Foto: privat
Pin It

 

Geesthacht (LOZ). Organisiert von Apotheker Frank Techet und unterstützt von der Stadt Geesthacht werden an den kommenden beiden Adventswochenenden in der Alfred-Nobel-Schule (Neuer Krug 37-39) Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ohne Termin verabreicht. Einzige Voraussetzungen: Die Impfwilligen dürfen keine Erkältungssymptome haben und müssen älter als 30 Jahre sein. Denn verimpft wird ausschließlich der MRNA-Impfstoff von Moderna.

Zur Verfügung stehen insgesamt 400 Vial des Impfstoffes - so heißen die Fläschchen, in denen die Vakzine abgefüllt werden. „Aus dieser Menge können wir 4.000 Erst- und Zweitimpfungen durchführen oder 8.000 Personen boostern“, erklärt Frank Techet. Denn für die Dritt- bzw Auffrischungsimpfung – das so genannte boostern – würde pro Impfung nur die Hälfte des Vakzins benötigt.

Wer sich impfen lassen möchte, kann am Samstag, 11. Dezember, und am Sonntag, 12. Dezember, sowie am Samstag, 18. Dezember, und am Sonntag, 19. Dezember, jeweils von 9 bis 19 Uhr zur Alfred-Nobel-Schule kommen. Die Impfungen werden barrierefrei zugänglich sein. „Wir möchten an diesen Wochenenden so unkompliziert wie möglich, so viele Menschen wie möglich impfen“, betont Frank Techet.

Damit das gelingt, ist einiges an Logistik nötig: Laufwege mussten in der Schule organisiert werden, damit sich die Wege von Ungeimpften und Geimpfte nicht unnötig kreuzen. Und natürlich galt es ausreichend Impfstoff und medizinische Fachleute zu finden, die außerhalb ihres regulären Dienstes Impfdosen verabreichen. „Die Resonanz auf unseren Aufruf ist überwältigend. 16 Ärztinnen und Ärzte, die zum Großteil ihr Praxisteam mitbringen, machen Stand heute (6.12.2021, 13 Uhr) mit. Und es kommen ständig neue Freiwillige hinzu“, sagt Frank Techet.

Geimpft wird in vier Impfstraßen und im Schichtsystem, wobei pro Schicht 40 Personen im Einsatz sind. So können bis zu 12 Impfungen zeitgleich erfolgen. Dennoch werden sich Wartezeiten nicht vermeiden lassen. „Nehmen Sie sich Klappstühle, eine Decke und eventuell eine Thermoskanne mit einem warmen Getränk mit. Es kann dazu kommen, dass Sie zu Stoßzeiten auch mal länger anstehen müssen“, sagt Frank Techet, der zudem appelliert: „Wenn ältere Personen an unseren Aktionswochenenden eine Impfung erhalten möchten, bitte ich jüngere Bekannte: Stellen Sie sich für die Älteren an, die dann kurz vor der Impfung ihren Platz in der Schlange einnehmen können. Und tragen Sie bitte FFP2-Masken- sie sind viel sicherer als einfache medizinische Masken.“

Um Wartezeiten möglichst weiter zu verkürzen, mögen Personen, die sich das erste Mal gegen Covid19 impfen lassen, ausgefüllte Aufklärungs-, Anamnese- und einwilligungsbögen mitbringen. Diese sind unter der Internetseite des Robert-Koch-Instituts https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.html herunterladbar. Für Personen, die ihre Zweit- und Drittimpfung erhalten, entfällt dieser bürokratische Part. „Es wurde so viel möglich gemacht. Ich bin bei der Organisation von ‚Geesthacht impft‘ nur auf offene Türen getroffen. Ob Ärzte, medizinisches Fachpersonal, die Stadtverwaltung oder all die vielen weiteren Helfer – alle ziehen an einem Strang. Das ist toll“, sagt Frank Techet.

Über die Impfzentren, die jetzt wieder geöffnet haben, die mobilen Impfteams und die Sprechstunden der Hausarztpraxen kann bereits ein Teil der notwendigen Impfungen durchgeführt werden – aber nicht genug.  Geesthachts Bürgermeister Olaf Schulze appelliert angesichts weiter hoher Infektionszahlen: Wer noch nicht geimpft ist oder noch keinen Termin für eine Auffrischungsimpfung hat, möge das offene Impfangebot am dritten und vierten Adventswochenende annehmen. „Es ist in kurzer Zeit sehr viel auf die Beine gestellt worden. Jetzt müssen nur noch viele Personen das Impfangebot annehmen. Wir brauchen solche Aktionen, wie ‚Geesthacht impft‘.“

Kurznachrichten Geesthacht


Bürgersprechstunde mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Nina Scheer
Zu einer offenen Bürgersprechstunde lädt Dr. Nina Scheer, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Herzogtum Lauenburg/Stormarn-Süd, am Dienstag, 31. Januar, von 16 bis 18 Uhr in das Wahlkreisbüro Geesthacht (Markt 17, 21502 Geesthacht) ein. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um Anmeldung gebeten: telefonisch unter 030 / 22 77 35 37 oder per E-Mail an nina.scheer@bundestag.de.


Taizé-Gebet
Das Taizé-Team Lauenburg lädt am Sonntag, 29. Januar, zu einem ökumenischen Taizé-Gebet in die St. Thomas-Kirche Grünhof-Tesperhude ein. Das Taizé-Gebet findet im Rahmen der monatlichen Sternstunden statt. Beginn ist um 18 Uhr. Ab 17.30 Uhr werden die Lieder gemeinsam eingesungen.


Verkehrsbehinderungen Norderstraße
Im Zeitraum vom 9. bis 26. Januar müssen sich Autofahrende sowie auch Radfahrende und Fußgänger im Zuge der Kanalrohrsanierungsarbeiten auf der Fahrbahn entlang der Norderstraße und im Kreuzungsbereich Richtweg/Berliner Straße auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Die Arbeiten werden im Rahmen von Nachtschichten ausgeführt werden.


Öffnungszeiten Tourist-Information
Die Geesthachter Tourist-Information (Bergedorfer Straße 28) wird ab dem 16. November mittwochs nur von 10 bis 12.30 Uhr öffnen. Diese Regelung wird voraussichtlich bis zum 1. April 2023 gelten. Grund hierfür sind Personalengpässe.


Alkohol- und Drogenberatung
Die Alkohol- und Drogenberatung teilt mit, dass ab sofort die offenen Sprechstunden wieder stattfinden. Diese finden statt: dienstags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 11 Uhr, Markt 3 in Geesthacht und montags von 15 bis 17 Uhr, Mühlenweg 17 in Lauenburg. Zur Vermeidung von Wartezeiten wird um eine kurze telefonische Anmeldung unter 04152 / 791 48 gebeten.


Die VHS Geesthacht informiert

Schwedisch für Neueinsteiger/innen
In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden die Grundlagen der schwedischen Sprache kennen. Die Dozentin beschäftigt sich aber nicht nur mit der Grammatik, sondern auch mit der schwedischen Kultur und Lebensweise. Ziel ist es, am Ende des Kurses im Schwedenurlaub leichter mit den Einheimischen in Kontakt zu treten und einfache Gespräche führen zu können. Diese Kenntnisse eignen sich ebenfalls für den Einsatz im beruflichen Kontext.
Der Kurs startet am Dienstag, den 07.02.23 und findet in der Zeit von 18:00 bis 19:30 Uhr statt. Er dauert 10 Abende und kostet 68,50 €. Eine Ermäßigung ist möglich.

Stressreduktion durch achtsamen orientalischen Tanz
Die Praxis des achtsamen orientalischen Tanzens ist eine einzigartige Vereinigung des Energieflusses durch die Verbindung von Körper und Bewusstsein. Die Harmonisierung der Atmung und die Konzentrationsfähigkeit in jeder einzigen Tanzbewegung ermöglicht es, das Gleichgewicht von Körper und Seele aufzubauen und innere Ressourcen zu entwickeln.
Während des Tanzes atmen wir auf eine bestimmte Weise, steuern bewusst den Rhythmus von Atmung und Aufmerksamkeit, helfen unserem Körper, Blockaden zu lösen, Verspannungen und mentale Glaubenssätze loszulassen, Lebensqualität zu verbessern, Stressbewältigung zu fördern, Unbewusstes erlebbar zu machen und unterdrückte Gefühle und Erlebnisse zu verarbeiten. Die Teilnehmenden lernen in diesem Kurs eine Methode, um Stress zu bewältigen und einem Burnout vorzubeugen.
Der Kurs startet am Mittwoch, den 08.02.23 und findet in der Zeit von 16:30 bis 18:00 Uhr statt. Er dauert 15 Nachmittage. Die Kursgebühr beträgt 117,00 €.

Die Welt erfassen - zeichnen lernen!
Die Welt bietet unseren Augen viele Dinge, an denen man die Wahrnehmung schulen kann. Das Zeichnen enthüllt die Konstruktion der Dinge, die man sieht und wer das Freihand-Zeichnen übt, schult die eigene Wahrnehmungsfähigkeit. Die Gesetze der perspektivischen Konstruktion des Raumes werden in diesem Kurs vorgestellt. Das Zeichnen geschieht zunächst nach Stillleben. Das, was als dreidimensionales Objekt gesehen wird, wird auf die zweidimensionale Fläche des Papiers gebracht. So lernen die Teilnehmenden im Laufe dieses Kurses, Proportionsverhältnisse besser zu beurteilen - dieses schult ihr räumliches Vorstellungsvermögen. Im Verlauf des Kurses werden die Gegenstände komplexer. Dabei wird mit unterschiedlichen Materialien wie Bleistiften, Zeichenkohle, Rötel und Pastell gearbeitet.
Der Kurs startet am Mittwoch, den 08.02.23 und findet an 7 Terminen in der Zeit von 18:00 bis 19:35 Uhr statt. Die Kursgebühr beträgt 68,60 €.

 


Anmeldungen sind für alle Kurse erforderlich. Interessierte wenden sich gerne Montag bis Freitag von 9 bis 11.30 Uhr sowie Montag und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr an die Volkshochschule Geesthacht, die auch unter 04152/4622 sowie info@vhs-geesthacht.de erreichbar ist. Anmeldungen sind zudem auch auf der Homepage www.vhs-geesthacht.de möglich.

Text: VHS Geesthacht

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.