Neue Besucherregelungen im DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg

Foto: hfr

Achtung: DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg setzt ab Mittwoch auf 1G-Regel

 

Ratzeburg (LOZ). Aufgrund der aktuell auch im Kreis Herzogtum Lauenburg wieder steigenden Fallzahlen an Corona-Erkrankten gelten ab Mittwoch, 10. November, für Besucher im DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg wieder verschärfte Besuchsregeln.

So kann nur noch Besuchern Einlass gewährt werden, die einen aktuellen negativen Test vorweisen. Egal, ob geimpft, genesen oder ungeimpft, jeder Besucher muss ein aktuelles negatives Testergebnis vom gleichen Tag vorweisen.

Patienten dürfen in der Zeit von 14.30 bis 18 Uhr nur einen Besucher für eine Stunde pro Tag empfangen. In ethisch oder medizinisch notwendigen Fällen kann der Besuch auch zu anderen Zeiten stattfinden. Die aktuellen Hygieneregeln gelten selbstverständlich weiterhin, wie auch auf dem gesamten Klinikgelände für Besucher eine FFP2-Maskenpflicht besteht.

Alle Getesteten müssen ein negatives Schnelltest-Ergebnis von einer offiziellen Teststelle vorlegen. Der Test muss vom gleichen Tag sein. Ein amtliches Ausweisdokument ist bei einem Besuch im DRK-Krankenhaus vorzulegen. Ein Selbsttest reicht nicht aus.

Die Krankenhaus-Cafeteria in Ratzeburg bleibt geöffnet, jedoch müssen auch hier alle Besucher ab 10. November einen negativen Test von einem Testzentrum vom gleichen Tag vorweisen. Dies betrifft nicht die Cafeteria in der DRK-Praxisklinik Mölln, für diese gilt weiterhin die 3G Regel, in unveränderter Form.

Ebenso müssen Teilnehmer von Kreissaalführungen unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus einen tagesaktuellen zertifizierten Test (vom Testzentrum oder Hausarzt) vorlegen. Auch hier ist für alle Teilnehmer das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend.

Kurznachrichten Ratzeburg


Angehörigentreffen in Ratzeburg
Am Donnerstag, 2. Dezember, findet von 17 bis 19 Uhr im Café Miteinander in der Langenbrücker Straße 20 das letzte Angehörigentreffen des Jahres statt. Im nächsten Jahr geht es dann mit folgenden Terminen weiter: 3.Februar, 3.März, 5.Mai, 2.Juni. Das Team, das dieses offene Treffen begleitet, lädt Angehörige von Menschen mit psychischen Erkrankungen ein, sich auszutauschen, von eigenen Erfahrungen und Sorgen zu erzählen oder einfach nur zuzuhören. Nähere Informationen - auch zu den Corona-Bestimmungen erhalten Interessierte z.b. bei Tina Kufeld von der Brücke SH unter Telefon 0170 / 936 07 09, Melli Hinz 0152 / 24 94 11 73, Nadine Böttcher 0151 / 16 58 62 10 oder Marita Schultze von Hand in Hand 0152 / 53 02 38 12.


Renovierungsarbeiten in der Stadtbücherei
Die Stadtbücherei Ratzeburg erhält im Dezember eine neue Verbuchungstheke. Im Zuge dessen wird vorher im Eingangsbereich der Bücherei der Teppichboden ausgetauscht und neu verlegt. Vom 6. bis einschließlich 11. Dezember schließt deshalb die Stadtbücherei. Die ausgeliehenen Medien werden automatisch verlängert und es entstehen keine Versäumnisgebühren. Die Mitarbeiterinnen der Bücherei bitten ihre Leserinnen und Leser, sich vor dem 6. Dezember noch mit ausreichend Lesestoff einzudecken.


 

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.