Neues Konzept in der Möllner Innenstadt: In der Hauptstraße eröffnet ein „Laden auf Zeit“

Torben Willhöft (Vorsitz Innenstadtbeirat Förderprogramm, l.) und Lukasz Madejak (Projektleitung Förderprogramm) im neuen Pop-up-Store. Foto: Jochen Buchholz
Pin It

Kreative Zwischennutzung zur Stärkung der Innenstadt

 

Mölln (LOZ). Das Tourismus- und Stadtmarketing Mölln startet am 1. Januar 2024 mit einem neuen Konzept in der Hauptstraße 74 (ehemals Buchhandlung Weber). Im Rahmen des Förderprogramms Innenstadt wird eine Ladenfläche in bester Innenstadtlage ihre Türen als Pop Up Store wieder öffnen und eine innovative Möglichkeit zur gewerblichen und kreativen Zwischennutzung anbieten, die darauf abzielt, die Innenstadt zu beleben und zu stärken.

Werbung

Ortsansässige und -fremde Gewerbetreibende bekommen die Möglichkeit, neue Geschäftskonzepte zu erproben. Das Angebot richtet sich gleichermaßen an etablierte Unternehmen, sowie an diejenigen, die schon immer eine Geschäftsidee ausprobieren wollten, aber bisher das Risiko gescheut haben.

„Die Möglichkeit, einen Laden mit minimalem Risiko auf Zeit zu eröffnen, war noch nie so zugänglich wie jetzt“, so Lukasz Madejak, Projektleitung vom Förderprogramm Innenstadtentwicklung.

Das 98 Quadratmeter große Ladengeschäft liegt in bester Lage und kann für 10 Euro pro Tag angemietet werden. Die Mietdauer beträgt mindestens drei Wochen und maximal drei Monate. Dadurch bekommen viele Interessierte die Möglichkeit, ihre eigenen Geschäftsideen zu testen. Das Projekt ist vorerst bis Ende 2024 geplant.

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich volljährige Bewerberinnen und Bewerber. Es sind sowohl natürliche Personen als auch Personen- und Kapitalgesellschaften teilnahmeberechtigt. Da es sich bei der Nutzung des Ladens um eine unternehmerische Tätigkeit mit Gewinnerzielungsabsicht handelt, muss mindestens ein Kleingewerbe angemeldet sein. Erforderlich ist auch eine Beschreibung der Geschäftsidee.

Die Auswahl der Kandidaten wird unter Berücksichtigung einiger Bewertungskriterien stattfinden. Dazu gehört sowohl die Innenstadttauglichkeit, als auch das Frequenzpotential. Ebenso werden die Bewerbungen daran gemessen, wie innovativ sie sind. Wichtig ist ebenfalls die wirtschaftliche und ökologische Nachhaltigkeit. Ein wesentliches Kriterium ist auch die Stimmigkeit der Idee und ein Alleinstellungmerkmal, welches einen Mehrwert für den Standort Innenstadt Mölln generieren würde.

Ausführliche Informationen und eine Bewerbungsmöglichkeit finden interessierte Personen unter: www.stadtmarketing-moelln.de/laden-auf-zeit

Kurznachrichten Mölln


Bürgersprechstunde
Die nächste Bürgersprechstunde bietet Bürgermeister Ingo Schäper am Mittwoch, 12. Juni, in der Zeit von 15.30 bis 17.30 Uhr im Baustellenbüro am Bauhof an. Anmeldungen zum Termin oder nach Vereinbarung, nimmt Anja Scharbau unter der Telefonnummer 04542 / 80 31 52 oder per E-Mail anja.scharbau@moelln.de entgegen.


Stadtbücherei Mölln geschlossen
Aus betrieblichen Gründen bleibt die Stadtbücherei Mölln am Mittwoch, 12. Juni, geschlossen. Am Freitag, 14. Juni, ist die Bücherei zu den üblichen Zeiten wieder geöffnet. Das Büchereiteam bittet um Verständnis.


Wer möchte Wildschadenschätzer werden?
Die Stadt Mölln sucht gemeinsam mit dem Amt Breitenfelde zum Juli eine Person, die das Ehrenamt des amtlichen Wildschadenschätzers bekleidet. Aufgabe des Wildschadenschätzers ist es, bei Terminen am Schadensort Wildschäden abzuschätzen und eine gütliche Einigung hinsichtlich des Schadensausgleichs herbeizuführen. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre. Abzuschätzen sind ausschließlich Schäden auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, wie beispielsweise Grün- und Ackerland oder Maisflächen. Vorzugsweise werden Personen gesucht, die sowohl mit der Jagd als auch mit der Landwirtschaft vertraut sind. Die Tätigkeit des Wildschadensschätzers wird mit einer entsprechenden Aufwandsentschädigung vergütet. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Fachdienst Ordnung der Stadt Mölln, Telefon 04542 / 80 31 29.


Vollsperrung der Möllner Hauptstraße im Altstadtbereich
Für die Umgestaltung des „Zentralen Einkaufsbereiches / Grubenstraße“ im Zusammenhang mit der Städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Altstadt“ ist ab dem 16. Juni die Hauptstraße im Altstadtbereich zwischen Jähnenstraße und Wasserkrüger Weg am Bauhof für den gesamten Fahrzeugverkehr voraussichtlich bis Ende Juni 2024 komplett gesperrt. Anlieger können über die Seestraße und den Kurparkparkplatz in die Wallstraße gelangen.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.