Wanderausstellung im Kreismuseum: „Es war einmal eine Grenze… – Vom Entstehen und Vergehen der deutsch-deutschen Grenze vom Priwall bis zur Elbe“

Foto: hfr
Pin It

 

Ratzeburg (LOZ). Am 26. Mai 1952 begannen Grenzpolizisten der DDR, die bis dahin durchlässige deutsch-deutsche Grenze, von der Elbe bis hinauf auf die Halbinsel Priwall mit massiven Grenzsperranlagen zu befestigen, um die steigenden Flüchtlingszahlen in die Bundesrepublik einzudämmen. Von diesem Zeitpunkt an sollte dieser „Eiserne Vorhang“ die Teilung Deutschlands in die Bundesrepublik und die DDR manifestieren.

Dabei zerschnitt die Grenze nicht nur auf einen Schlag jahrhundertelange Bindungen, sondern kostete in den folgenden 37 Jahren auch hunderten Flüchtlingen, beim Versuch über die innerdeutsche Grenze aus der DDR in den Westen zu fliehen, das Leben. Entsprechend brannte sich im Laufe der Jahrzehnte die Grenze auf beiden Seiten, unter anderem auch im Kreis Herzogtum Lauenburg, tief in das Gedächtnis der ansässigen Bevölkerung ein. Erst die erfolgreiche friedliche Revolution 1989 und die offizielle Wiedervereinigung beider deutscher Staaten im Oktober 1990 ermöglichten es schließlich, diesen Zustand zu überwinden.

Anlässlich des diesjährigen Tags der Deutschen Einheit präsentiert das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg die Wanderausstellung des Grenzhus Schlagsdorf „Es war einmal eine Grenze… – Vom Entstehen und Vergehen der deutsch-deutschen Grenze vom Priwall bis zur Elbe“. Auf elf Rollups liefert die Ausstellung den Besuchern und Besucherinnen einen Einblick in das damalige Leben an der Grenze und zeigt eine kleine Auswahl von Grenzbildern des Hagenower Regionalhistorikers Kuno Karls.

Die Ausstellung ist vom 1. Oktober bis 13. November 2022 zu den üblichen Öffnungszeiten (Dienstag bis Sonntag 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr) im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg in Ratzeburg zu sehen. Der Eintritt für das Kreismuseum beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro, geöffnet ist auch am 3. Oktober.

Kurznachrichten Ratzeburg


Sonderführung durch das Kreismuseum
Aufgrund der großen Nachfrage bietet das Kreismuseum noch eine weitere Führung durch die Dauerausstellung zur Geschichte des Kreises an. Am Sonntag, 11. Dezember, um 15 Uhr, erwartet Ute Fritzsche Interessierte zu einem Rundgang durch das Kreismuseum am Domhof 12 in Ratzeburg. Die Führung selbst ist kostenlos, der Eintritt in das Museum beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro. Vor oder nach der Führung ist auch noch Zeit, die Sonderausstellung „Alle Jahre wieder – Weihnachtsschmuck und Modelleisenbahn aus alter Zeit“ anzuschauen, in der das Weihnachtsgefühl allein beim Anblick der geschmückten Weihnachtsbäume aus verschiedenen Epochen einfach kommen muss. Zudem findet sich vielleicht im Museumsshop noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk.


11. öffentliche Sitzung der Schulverbandsversammlung des Schulverbandes Ratzeburg
Am Mittwoch, 14. Dezember, um 18.30 Uhr tritt die Schulverbandsversammlung des Schulverbandes Ratzeburg zu ihrer 11. öffentlichen Sitzung in der Aula der Grundschule St. Georgsberg, Scheffelstraße 11, zusammen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Akustikdecken am Grundschulstandort St. Georgsberg, die Raumerweiterung an der Gemeinschaftsschule Lauenburgische Seen sowie die Neufassung der Satzung der Offenen Ganztagsschule (OGS).
Einwohnerinnen und Einwohner sind zudem eingeladen, Fragen, Anregungen und Vorschläge zu unterbreiten. Informationen zur Sitzung wie auch zu allen anderen politischen Gremien sind auf der städtischen Webseite im Sitzungsinformationssystem für interessierte Bürgerinnen und Bürger bereitgestellt.


Einschränkungen beim Befahren der Ratzeburger Seen
Der Ratzeburger Kanu Club veranstaltet am Sonntag, 11. Dezember, zwischen 10 und 13 Uhr seine 4. Nikolausregatta auf den Ratzeburger Seen. Die Regatta führt als Rundkurs vom Sitz des Kanu Clubs am Großen Küchensee über Farchau um die Stadtinsel und wieder zurück zum Vereinssitz führt. Das Befahren des Ratzeburger Küchensees mit Wasserfahrzeugen ist während der Veranstaltung nur eingeschränkt möglich. Daneben berührt die Regattastrecke den Domsee und den Großen Ratzeburger See sowie die Kanaldurchfahrten am Königsdamm und beim Schwanenteich. In diesen Bereichen ist ebenfalls mit Beeinträchtigungen zu rechnen.


28. öffentliche Sitzung der Stadtvertretung der Stadt Ratzeburg
Am Montag, 12. Dezember, um 18.,30 Uhr, tritt die Stadtvertretung der Stadt Ratzeburg zu ihrer 28. Sitzung in der Aula der Lauenburgischen Gelehrtenschule, Bahnhofsallee 22, zusammen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Bestätigung, Ernennung und Vereidigung des neuen Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr Ratzeburg und seines Stellvertreters, die Bestätigung der Wahl des Jugendbeirates der Stadt Ratzeburg, die Benutzungs- und Gebührensatzung der Stadtbücherei Ratzeburg, der Erlass einer Stellplatzsatzung, der Einsatz von Städtebauförderungsmitteln für Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen im Rahmen der Städtebaulichen Gesamtmaßnahme "Zukunftsgestaltung Daseinsvorsorge", ein Beschluss über die Aufnahme einer kommunalen Wärme- und Kälteplanung für die Stadt Ratzeburg nach § 7 des Energiewende- und Klimaschutzgesetzes Schleswig-Holstein (EWKG), der II. Nachtragshaushaltsplan 2022 und der Haushaltsplan 2023 sowie der Wirtschaftsplan der Ratzeburger Wirtschaftsbetriebe für das Wirtschaftsjahr 2023.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.