Schwarzenbeker Liedertafel freut sich über „alte“ Normalität

Von links: Susanne Weber, Hannelore Lausen, Jasmin Schmidt. Foto: hfr
Pin It

 

Schwarzenbek (LOZ). Endlich kehrt wieder etwas Normalität in die Chorarbeit der Schwarzenbeker Liedertafel ein. Bei der Mitgliederversammlung in Schröders Hotel trafen sich 34 von 48 aktiven Sängern und Sängerinnen. Die Vorsitzende Jasmin Schmidt wurde für drei Jahre wieder gewählt.

Werbung

Ehrungen standen im Mittelpunkt der Versammlung: Hannelore Lausen wurde für 30-jähriges Singen im Chor ausgezeichnet. Renate Reimers erhielt für 25 Jahre eine Urkunde des Sängerbundes Schleswig Holsteins. 20 Jahre sind Britta Schnigge und Ute Schwegmann dabei, 15 Jahre Jürgen Döring und Thorsten Schmidt. Auf zehn Jahre Chorarbeit können Andreas Bülck, Edith Ekruth und Gudrun Kock zurückblicken.

Viel Lob gab es für die Vorsitzende Jasmin Schmidt, die seit 15 Jahren an der Spitze der Liedertafel steht. Sie hatte damals das Amt vom Ehrenvorsitzenden Lothar Scheunemann übernommen. „Wir danken dir für deine engagierte, liebevolle Arbeit“, sagte die zweite Vorsitzende Susanne Weber und überreichte einen großen Blumenstrauß. Im Amt bestätigt wurde auch Schriftführerin Kerstin Langnickel.

„Ich freue mich, dass uns trotz der Einschränkungen während der Pandemie alle Mitglieder treu geblieben sind“, so die Vorsitzende in ihrem Bericht. Derzeit gibt es 73 Mitglieder in der Liedertafel, darunter 48 Aktive sowie 25 Fördermitglieder und Einzelspender. Jasmin Schmidt erinnerte an die vergangenen zwei Jahre, in denen sich der Chor viele Monate lang nicht oder nur mit großem Abstand zueinander zu den wöchentlichen Proben treffen konnte.

Chorleiter Markus Götze hatte auch Zoom-Proben angeboten, die allerdings nicht so stark genutzt wurden – den Mitgliedern fehlte das Hören der anderen Stimmen, die den wunderbaren Chorklang ausmachen, und die mit den Chortreffen verbundene Gemeinschaft. Die Stücke, die die Liedertafel singt, werden meist vierstimmig eingeübt. Große Enttäuschung gab es, weil das Adventskonzert, dessen Generalprobe noch einen Tag zuvor stattgefunden hatte, ausfallen musste. Wegen Corona-Verdachtsfällen wurde das Konzert am Morgen abgesagt. Viele potentielle Besucher konnten telefonisch von den Sängern benachrichtigt werden. Für die rund 30 Besucher, die am Ersten Advent dennoch in die St.-Franziskus-Kirche gekommen waren, hatte Jasmin Schmidt Kekse („Hoffnungssterne“) gebacken, die sie mit ihrem Mann Thorsten verteilte.

Nicht ausgefallen ist die Teilnahme im Sommer an der bundesweiten Kampagne Stadtradeln. 19 Mitglieder der Liedertafel hatten mitgemacht und insgesamt 9.399 Kilometer geradelt. Das bedeutete der erste Platz für die Sängerinnen und Sänger der Liedertafel. Zu den kommenden Aktivitäten gehören ein Chorausflug im Juni sowie die Chorfreizeit im November in Plön. Auch das Adventskonzert am 27. November steht wieder fest im Terminkalender des gemischten Chores.

Kurznachrichten Schwarzenbek


Flohmarkt „Hits für Kids“ in Schwarzenbek
Am Sonntag, 24. März, veranstaltet der Förderverein Schwarzenbeker Zwerge von 13 Uhr bis 16 Uhr wieder den Flohmarkt „Hits für Kids“ in der Kita St. Franziskus, Ernst-Barlach-Platz 9. Angeboten werden an bis zu 30 Ständen Kinder- und Baby-Kleidung, Kinderspielzeug und alles andere rund ums Kind. Daneben wird es auch wieder das leckere Tortenbuffet, Kaffee und frische, selbst gemachte Waffeln geben (auch zur Mitnahme). Wer noch dabei sein möchte, meldet sich per E-Mail flohmarkt@schwarzenbeker-zwerge.de an.


„Schwarzenbek räumt auf –Schwarzenbek picobello“
Am Samstag, 9. März, findet in Schwarzenbek wieder die Aktion „Schwarzenbek räumt auf – Schwarzenbek picobello“ statt. Wer mithelfen möchte, Schwarzenbek noch sauberer zu halten, ist ganz herzlich eingeladen. Treffpunkt ist das Feuerwehrgerätehaus in der Lauenburger Straße/Ecke Kleiner Schmiedekamp um 9.30 Uhr. Ab 12.30 Uhr gibt es für alle fleißigen Helferinnen und Helfer einen Imbiss. Weitere Infos gibt es bei der Stadt Schwarzenbek, Bürgerservice, Frau Bartels unter der Telefonnummer 04151 / 88 11 62. Anmeldungen gerne auch unter dieser Telefonnummer oder unter ordnungsamt@schwarzenbek.de.


Pilgern zum Ausprobieren
Die Ev. Kirchengemeinde Schwarzenbek bietet im Mai „Pilgern zum Ausprobieren“ an. Mit leichtem Gepäck führt die 3-tägige Pilgerwanderung in Etappen von 15 bis 20 Kilometer von Lübeck nach Gudow. Kleine geistliche Impulse und Zeiten des Schweigens werden den Weg gestalten. Der Pilgerweg, der vom 15. bis 17. Mai stattfindet, ist eine Einladung, mit zu bewältigenden Streckenpensum erste und weitere Erfahrungen mit dem Pilgern zu machen. Die Kosten für Unterkunft, Vollverpflegung (außer Abendessen am 15.5.) und Beförderung mit öffentlichen Verkehrsmitteln betragen 190 Euro. Die Anmeldung kann im Kirchenbüro unter der Telefonnummer 04151 / 892 30 erfolgen. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Für Rückfragen steht Bernd Münchow, Telefon 0171 / 791 93 70 zur Verfügung.


Demenzberatung
Jeden 2. Donnerstag im Monat von 8.30 bis 12.30 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Amt Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1 beraten lassen. Sie finden Informationen über die Krankheit und den Umgang damit, über Angebote zu Unterstützung und Hilfe sowie ein offenes Ohr für Sorgen und Ängste. Unabhängig und kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Informationen: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Persönliche Beratung durch den Pflegestützpunkt im Amt Schwarzenbek-Land
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr individuelle, kostenfreie und unabhängige Beratungen rund um das Thema Pflege in Schwarzenbek an. Lars Koßyk nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen, z.B. bei der Beantragung eines Pflegegrades. Das Beratungsangebot findet ab sofort in den Räumlichkeiten des Amtes Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1, Trauzimmer in Schwarzenbek statt. Die Beratung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 04542 / 82 65 49 und unter Einhaltung der 3G-Regel möglich. Weitere Informationen auf der Homepage unter www.pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.