Weihnachtsaktion als Zeichen des Miteinanders

Foto: hfr
Pin It

Bürger zeigen mit dem „Wichteln gegen die Einsamkeit“ ihr Herz für alleinstehende Senioren

 

Schwarzenbek (LOZ). Schon zum zehnten Mal rufen in diesem Jahr die Alloheim Senioren-Residenz „Sankt Franziskus“ und das Seniorenzentrum „Alte Oberförsterei“ zum „Wichteln gegen die Einsamkeit“ auf. Im Zuge der großen Aktion des Miteinanders können Bürger, Vereine, Unternehmen, Kitas oder Schulen kleine Geschenke in der Einrichtung abgeben, die dann am Weihnachtsabend an einsame oder alleinstehende Senioren der Region verteilt werden.

Weihnachten, das Fest der Liebe klopft bereits an die Tür. Doch während die meisten den Heiligen Abend gemeinsam mit der Familie oder Freunden feiern, müssen leider viele ältere Menschen diesen ganz besonderen und besinnlichen Abend und die Festtage in der Einsamkeit verbringen. „Die Zahl der alleinstehenden Senioren wächst von Jahr zu Jahr“, wissen die beiden Einrichtungsleitungen Tanja Schmalfeld und Daniela Orth, „96 Prozent der Bewohner einer Senioren-Residenz haben keinen Partner und rund 30 Prozent gar keine Angehörigen mehr.“ Dasselbe gilt für ältere Menschen, die allein Zuhause wohnen oder ambulant betreut werden. Um ihnen dennoch ein schönes Weihnachtsfest zu bescheren und ein Zeichen des Miteinanders zu setzen, rufen die Alloheim Einrichtungen auch in diesem Jahr zu ihrer großen Bürgeraktion „Wichteln gegen die Einsamkeit“ auf.

„Diese Geschenkaktion führen wir in diesem Jahr bereits zum 10. Mal durch“, freut sich Daniela Orth, „die Beteiligung der vergangenen Jahre war wirklich unglaublich und zeigt, welch große Herzen unsere Bürger haben!“ Das Ziel der Wichtelaktion ist es, alleinstehenden älteren Menschen Heiligabend zu überraschen und eine Freude zu bereiten. So kann man ihnen zeigen, dass sie nicht alleine sind und dass es Menschen gibt, die an sie denken. Deshalb rufen die Alloheim Senioren-Residenzen alle Bürger, Vereine, Unternehmen, Schulen und Kitas auf, kleine Wichtelgeschenke in der Einrichtung abzugeben. Über die Mitarbeiter der Residenzen, der ambulanten Dienste und viele ehrenamtliche Helfer werden die Geschenke dann am 24. Dezember an die alleinstehenden Senioren der hiesigen Region verteilt. Das Wichteln oder auch Julklapp genannt ist ein nordischer Brauch, bei dem man sich traditionell anonym gegenseitig beschenkt.

„Um den materiellen Wert der Wichtelpakete geht es dabei nicht“, sagt Tanja Schmalfeld, „es zählt, dass die Geschenke von Herzen kommen.“ Es sei egal, ob es sich um einen Gutschein, ein Hörspiel, selbstgebackene Kekse oder etwas Gebasteltes handelt, denn: „Jedes Wichtelgeschenk wird am Heiligen Abend seinen Empfänger finden und für Weihnachtsfreuden sorgen.“

Persönlich abgegeben oder auf dem Postweg können die Wichtelpakete ab sofort in der Alloheim Senioren-Residenz „St. Franziskus“, Berliner Straße 4-6 oder im Seniorenzentrum „Alte Oberförsterei“ Körnerpatz. 5-9, 21493 Schwarzenbek. Geschlechtsspezifische Geschenke sollte man am besten mit einem „M“ für männlich, oder „W“ für weiblich markierten. „Jedes Geschenk wird an der richtigen Stelle ankommen“, verspricht Tanja Schmalfeld, „Weihnachten ist ein Fest der Familie, der Freude und des Miteinanders. Mit unserer Aktion ‚Wichteln gegen die Einsamkeit‘ wollen wir ein Zeichen gegen die zunehmend vereinsamende Gesellschaft setzen und die ältere Generation zugleich wertschätzen. Wir freuen uns über jedes Päckchen, das seinen Weg zu uns in die Einrichtung findet und bedanken uns schon jetzt bei allen Bürgern, die das ermöglichen.“

Kurznachrichten Schwarzenbek


DRK-Krebsnachsorge
Viele Krebserkrankte sowie deren Angehörige stehen der neuen Lebenssituation hilflos gegenüber. Deshalb führt das DRK Schwarzenbek Beratung in der Selbsthilfegruppe „Leben mit Krebs-Hilfe und Selbsthilfe im DRK“ durch. In Gesprächskreisen und Einzelgesprächen wird Hilfe bei der Bewältigung von Problemen angeboten. Der nächste Beratungstermin findet am Montag, 11. Juli, von 17 bis 19 Uhr im DRK-Zentrum Schwarzenbek, Bismarckstraße 9b, statt. Nähere Informationen erhalten Interessierte von Brigitte Wiech unter Telefon 04544 / 89 12 43.


Durchführung einer Einwohnerfragestunde
in der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, 30. Juni, um 19 Uhr, im Festsaal des Rathauses, Ritter-Wulf-Platz 1, Schwarzenbek. Gemäß § 16 c der Gemeindeordnung wird zu Beginn der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung Einwohnerinnen und Einwohnern die Möglichkeit eingeräumt, Fragen zu Beratungsgegenständen oder anderen Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft zu stellen und Vorschläge oder Anregungen zu unterbreiten. Die Dauer der Einwohnerfragestunde beträgt bis zu einer Stunde.


Sommerkonzert der Liedertafel
„Endlich wieder ein Konzert“: Die Sänger und Sängerinnen der Schwarzenbeker Liedertafel freuen sich auf ihren Auftritt am Sonntag, 3. Juli, um 18 Uhr im Franziskus-Haus und hoffen auf viele Besucher. Zum einstündigen Programm gehören zum Beispiel "Junimond", "Applaus, Applaus", "Kriminaltango" oder "Freedom is coming". Der Eintritt zum Sommerkonzert unter der Leitung von Markus Götze ist frei.


Demenzberatung
Jeden 2. Donnerstag im Monat von 8.30 bis 12.30 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Amt Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1 beraten lassen. Sie finden Informationen über die Krankheit und den Umgang damit, über Angebote zu Unterstützung und Hilfe sowie ein offenes Ohr für Sorgen und Ängste. Unabhängig und kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Informationen: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Persönliche Beratung durch den Pflegestützpunkt im Amt Schwarzenbek-Land
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr individuelle, kostenfreie und unabhängige Beratungen rund um das Thema Pflege in Schwarzenbek an. Lars Koßyk nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen, z.B. bei der Beantragung eines Pflegegrades. Das Beratungsangebot findet ab sofort in den Räumlichkeiten des Amtes Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1, Trauzimmer in Schwarzenbek statt. Die Beratung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 04542 / 82 65 49 und unter Einhaltung der 3G-Regel möglich. Weitere Informationen auf der Homepage unter www.pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.