Rekordflut bei der 49. Hamwarder Schießsportwoche

Bei der Schießsportwoche waren insgesamt 22 Schüler mit dem Luftgewehr Freihand begeistert am Start. Für einige von ihnen ihr erster großer Wettkampf. Foto: K.Witt
Pin It

 

Hamwarde (LOZ). Am Ende der 49. Hamwarder Schießsportwoche konnte Organisator Norman Sausmikat am Sonntagabend bei der Siegerehrung ein sehr positives Fazit ziehen. Bei fast 800 Starts waren es deutlich mehr Teilnehmer als im Vorjahr. Dieses Jahr purzelten die Standrekorde nur so: es gab 22 neue Rekorde und 2 Rekordeinstellungen.

Werbung

Das liegt wohl auch an den guten Standbedingungen und der freundlichen Gästebetreuung vor und nach dem Schießen, die von den Teilnehmern gelobt wurden. Neben den teilnehmenden Vereinen aus Dänemark, Norwegen, Schweden und den Niederlanden waren diesmal auch Schützen aus Indien und der Ukraine dabei. Bei den Teilnehmern zeigte sich, dass Sportschießen ein Sport für alle Altersklassen von 12 Jahren bis über 80 Jahre ist.

Der herausragende Teilnehmer war dieses Jahr der für Aarhus schießende Inder Anant Choubey, der mit Weltklasseleistungen gleich zwei neue Standrekorde aufstellte. Zuerst pulverisierte er mit sagenhaften 592 Ringen im KK-Dreistellungskampf 3x20 Schuss (kniend 199, liegend 198, stehend 195 Ringe) den bisherigen Rekord. Danach gelang ihm mit dem Luftgewehr mit 624,3 Ringen eine wahre Meisterleistung bei der alle 60 Schüsse in der Zehn landeten.

Fünf weitere neue Rekorde gab es mit Luftgewehr Freihand. Marianne Lamhauge aus Gundsolille schoss 402,0 Ringe bei den Damen III. Poul Kristensen aus Hvidovre steigerte den Rekord bei den Herren IV auf 402,8 Ringe. Wiebke Manning aus Eddelsdorf verbesserte ihren eigenen Rekord bei den Damen IV auf 400,0 Ringe. Bei den Schülern schraubte der Schützenverein Tarp den Mannschaftsrekord auf 570,5 Ringe. Amelie Kohl steigerte den Einzelrekord auf 202,1 Ringe. Das sehr gute Niveau zeigte sich über alle Altersklassen: 23 Damen und Herren übertrafen die Marke von 600,0 Ringen in der Zehntelwertung sowie weitere 14 Schützen, die die Marke von 400,0 Ringen übertrafen.

Im KK-Liegendkampf gab es dieses Jahr 4 neue Rekorde. Kristine Christensen vom Danish Military Team steigerte den Rekord bei den Damen I auf 626,3 Ringe. Sys Hansen aus Hvidovre schoss bei den Damen III 618,8 Ringe. Reiner Brosch von der Harburger Schützengilde verbesserte bei den Herren V den Rekord auf 614,7 Ringe. Mit dem sehr guten Ergebnis von 622,1 Ringen stellte der erst 14-jährige Storm Franzen aus Aarhus bei den Junioren den neuen Rekord auf. Insgesamt übertrafen 22 Schützen die Marke von 615,0 Ringen.

Neun weitere Rekorde gab es in den Auflagedisziplinen. Drei davon erzielte die Senioren-Mannschaft des PSV Olympia Berlin. Mit dem KK-Gewehr schossen sie 914,8 Ringe, mit dem Luftgewehr erzielten sie 941,7 Ringe und mit der Luftpistole verbesserten sie den Rekord auf 893,3 Ringe. Bemerkenswert dabei ist, dass alle drei Senioren über 80 Jahre alt sind.

Nächstes Jahr zum 50.Jubiläum findet die Schießsportwoche vom 20. September bis zum 6. Oktober statt. Alle Ergebnisse findet man im Internet unter https://ssw.schv-hamwarde.de/ergebnisse/2023.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.