Lauenburg: Fahrer legte gefälschten Führerschein vor und ging ins Gefängnis

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

(LOZ). Am 17. September, gegen 20 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizeistation Lauenburg auf einem Discounter-Parkplatz in der Hamburger Straße den Fahrer eines Opel Vectras.

Es handelte sich dabei um einen 32-jährigen Mann aus Mecklenburg-Vorpommern. Dieser legte den Beamten einen russischen Führerschein vor, der nicht nur den Eindruck vermittelte nicht echt zu sein, denn auch einer Überprüfung hielt er nicht stand. Eine weitere Abfrage der Führerscheindaten ergab zudem, dass der Mecklenburger seit Oktober 2021 nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die vorgelegte Fälschung wurde sichergestellt. Für das geführte Fahrzeug bestand zudem keine Haftpflichtversicherung.

Doch damit nicht genug der Vectra-Fahrer hatte noch zwei offene Haftbefehle. Er wurde zunächst dem Polizeigewahrsam zugeführt und von dort in die Justizvollzugsanstalt nach Lübeck gebracht.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.