Schwarzenbek: Polizei sucht Zeugen nach längerer Verfolgungsfahrt

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

(LOZ). In der vergangenen Nacht (30.06.) wollte eine Streife des Polizeirevieres Geesthacht im Bereich des Dassendorfer Kreuzes den Fahrer eines blauen 3'er BMW kontrollieren. Dieser entzog sich in einer rücksichtslosen Flucht durch mehrere Ortschaften (Dassendorf, Brunstorf, Schwarzenbek und Kollow) der Kontrolle.

Gegen 23.55 Uhr wurden die Beamten auf den aus Hohenhorn kommend in Richtung Schwarzenbek fahrenden BMW aufmerksam und entschlossen sich zu einer Kontrolle.

Der BMW mit Ratzeburger Kennzeichen wurde jedoch mit stark überhöhter Geschwindigkeit geführt, dass es den Beamten nicht gelang zum Fahrzeug aufzuschließen. In der Ortschaft Brunsdorf verringerte sich der inzwischen erhebliche Abstand zwischen dem BMW und dem Streifenwagen, da der flüchtende Pkw durch drei vorausfahrende Fahrzeuge abbremsen musste. Allerdings überholte er diese, zwei Pkw und ein Linienbus, und setzte seine Fahrt in Richtung Schwarzenbek fort.

Am Orteingang Schwarzenbek befindet sich eine digitale Geschwindigkeitsanzeigentafel die beim Einfahren des BMW einen Wert von 189 km/h anzeigte. In Schwarzenbek konnten die Beamten soweit auf den vorausfahrenden BMW aufschließen, dass sie deutliche Anhaltesignale (Blaulicht und "Stop Polizei") geben konnten. Dies beeindruckte den Fahrzeugführer zunächst nicht, so dass er seine Fahrt unvermittelt fortsetzte. In Höhe des Aldi-Markes jedoch wurde der BMW abrupt abgebremst, so dass nur durch eine gezielte Gefahrenbremsung und ein Ausweichmanöver der Streifenwagenbesatzung ein Zusammenstoß verhindert werden konnte. Jedoch blieb das Fahrzeug nicht stehen, sondern setzte nun seine Flucht mit quietschenden, durchdrehenden Reifen und einem Heckausbruch weiter fort in Richtung Gülzower Straße nach Kollow. Ab dem Ortsausgang Kollow in Richtung der Ortschaft Wiershoop brach der Sichtkontakt zum flüchtenden BMW ab.

Das Fahrzeug konnte im Rahmen weiterer Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden.

Die Ermittlungen führt nun das Polizeirevier Geesthacht. Wer Angaben zum beschriebenen Fahrzeug sowie dessen Fahrzeugführer machen kann, kontaktiere bitte die Beamten unter der Telefonnummer 04152/8003-0. Auch Personen oder Fahrzeugführer die die Flucht beobachtet haben oder in irgendeiner Weise gefährdet wurden, werden gebeten sich zu melden.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.