Jugend sammelt für Jugend - Am 22. Mai startet die Spendensammlung der Jugendverbände

Foto: hfr
Pin It

 

(LOZ). „Vom 20. Mai bis zum 30. Juni werden 40 Jugendgruppen im gesamten Herzogtum Lauenburg von Haustür zu Haustür gehen, um Spenden für die Jugendarbeit zu sammeln“, so Eugenia Roo, 2. Vorsitzende des Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg (KJR).

Werbung

Im Rahmen von HerzogTumult überreichte sie gemeinsam mit Kerstin Schultz als Sammlungsbeauftragte des KJRs, der Jugendfeuerwehr Börnsen die Sammelunterlagen, wie Sammeldosen, offizielle Sammelausweise und Beleglisten. „Neben der Werbung für die Jugendfeuerwehr ist das eine gute Gelegenheit, um Anschaffungen für die Jugendfeuerwehr zu tätigen, die ansonsten nicht möglich wären. In diesem Jahr wollen wir uns von dem gesammelten Geld ein Zelt anschaffen“, so Mike Krepel, Jugendwart der Jugendfeuerwehr Börnsen, der gemeinsam mit seinen jugendlichen Mitgliedern bei HerzogTumult u.a. ein großes aufblasbares Feuerwehrauto betreute.

Die landesweite Aktion „Jugend sammelt für Jugend“ findet in 2023 zum 74. Mal statt. Landtagspräsidentin Kristina Herbst übernimmt 2023 die Schirmherrschaft für die Aktion. „Mit dem Sammeln der Spenden schaffen die Jugendlichen die nötige finanzielle Grundlage, um verschiedene Projekte in ihrer Jugendarbeit in Schleswig-Holstein zu verwirklichen und sich somit für andere Jugendliche einzusetzen“, so Herbst. „Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, durch Ihre Spende die Arbeit der Jugendorganisationen zu stärken und so jungen Menschen weitere Perspektiven zu öffnen.“

In 2022 wurden 218.000 Euro für die Jugendarbeit in Schleswig-Holstein zusammengetragen. Über 71.000 Euro kamen dabei im Kreis Herzogtum Lauenburg zusammen, was somit in Schleswig-Holstein das höchste Ergebnis war. Die sammelnden Jugendgruppen üben dabei auch eine hohe Solidarität aus. Denn einen Teil der Spenden wird für die Jugendarbeit im Kreis und im Land eingesetzt, da die sammelnden Gruppen einen prozentualen Anteil an den Kreis- und Landesjugendring weiterleiten. „Der Landes- und der Kreisjugendring setzen ihren Anteil für die Aus- und Fortbildungen von Ehrenamtlichen, für die Anschaffung und Bereitstellung unterschiedlichster Materialien oder für die Unterstützung von jungen Menschen in ihrer Jugendarbeit ein“, erläutert KJR-Geschäftsführer Arne Strickrodt.

Eugenia Roo freut sich, dass auch 2023 wieder so viele Jugendgruppen sich an der Jugendsammlung beteiligen. „Es fasziniert uns immer wieder zu sehen mit welchem Engagement die Jugendgruppen die Jugendsammlung angehen. Sie präsentieren dabei die Jugendverbandsarbeit und werben für ihre Organisation oder Verein.“

Wer Fragen zur Jugendsammlung hat oder einzelnen Jugendgruppen und Vereinen in der Umgebung eine Spende für ihre Jugendarbeit außerhalb dieser Jugendsammlung zukommen lassen möchte, dem steht der Kreisjugendring gerne beratend unter Telefon 04542 / 84 37 84 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. zur Verfügung. Der Kreisjugendring ist die Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände im Kreis Herzogtum Lauenburg, ihr politischer Interessenvertreter und kompetenter Ansprechpartner in Sachen Kinder- und Jugendarbeit.

Kurznachrichten aus der Region


Sprechstunden der Behindertenbeauftragten
Die nächsten Sprechstunden der Kreisbehindertenbeauftragten Kirsten Vidal finden an folgenden Terminen statt:
Donnerstag, 25. Juli, von 14 bis 15.30 Uhr im Rathaus in Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 16.
Montag, 5. August, von 12 bis 16 Uhr im Raum 176 des Kreishauses, Barlachstraße 2, in Ratzeburg. Dort ist sie auch unter der Nummer 04541 / 888-493 telefonisch erreichbar.


Zusatzkosten für den Rollstuhltransport entfallen
In regelmäßigen Abständen wird die Kreisverordnung über Beförderungsentgelte für den Gelegenheitsverkehr mit Taxen im Kreis Herzogtum Lauenburg aktualisiert und die Beförderungsentgelte angepasst. Mit der ab 1. Juli gültigen, neuen Kreisverordnung werden nun nicht nur die Entgelte aktualisiert, sondern auch die Zusatzkosten für die Rollstuhlmitnahme gestrichen, welche bisher noch nach Aufwand berechnet werden können. Eine veraltete Regelung, die mit dem Gleichbehandlungsgedanken nicht mehr vereinbar ist und daher künftig entfällt.


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.