Kreissparkasse schließt vorerst drei Kleinstfilialen

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

(LOZ). Wegen steigender Inzidenzzahlen schließt die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg vorerst drei Kleinstfilialen. Die Präventiv-Maßnahme schützt Mitarbeiter sowie Kunden und sichert den reibungslosen Betrieb in den größeren Filialen.

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg (KSK) schließt ab dem 6. Dezember zeitlich begrenzt ihre Kleinstfilialen Krummesse, Börnsen und Breitenfelde: „Wir nehmen die aktuelle Corona-Lage sehr ernst, und haben uns aufgrund der deutlich steigenden Inzidenzen entschieden, drei Kleinstfilialen zeitweise vom Netz zu nehmen“, erklärt der KSK-Vorstandsvorsitzende, Dr. Stefan Kram. Durch die Umschichtung des Personals sichert die KSK den reibungslosen Betrieb in den größeren Filialen. „Mit dieser Präventiv-Maßnahme sind wir auf mögliche noch strengere Kontaktbeschränkungen und Hygiene-Maßnahmen optimal vorbereitet.“

So ist zu jedem Zeitpunkt die Versorgung mit Bargeld, Krediten und Finanzdienstleistungen in der Region sichergestellt. Die Filialen würden wiedereröffnet, sobald es die Corona-Lage ermögliche. „Die Gesundheit unserer Belegschaft und Kunden ist unser oberstes Ziel“, so Dr. Kram.

„Alternativ-Filialen gut erreichbar“

Die Filialen wurden so gewählt, dass Ersatzfilialen binnen maximal 15 Minuten Autofahrt für Kunden erreichbar sind. Die SB-Bereiche und Briefkästen stehen auch in den geschlossenen Filialen weiterhin zur Verfügung. Die Filiale in Breitenfelde bietet zusätzlich die kürzlich installierte Videoberatung „SISSy“ an. „Kunden, die aus Sicherheitsgründen ihre Bankgeschäfte lieber von zu Hause tätigen möchten, empfehlen wir unser bequemes OnlineBanking und unsere DirektFiliale“, so Kram.

Geschlossene Filiale - Ausweich-Filiale

Krummesse - Groß Grönau
Breitenfelde – Mölln
Börnsen - Geesthacht

Kurznachrichten aus der Region


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.