Weitere 16 Ganztagsschulmitarbeiterinnen und -mitarbeiter aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg erfolgreich zertifiziert

Foto: hfr
Pin It

 

(LOZ). Seit 2016 bietet der Kreis Herzogtum Lauenburg in Kooperation mit der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Schleswig-Holstein und der Volkshochschule Ratzeburg den Zertifikatskurs „Qualifizierung pädagogischer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an Ganztagsschulen“ an.

Werbung

In der 63 Unterrichtseinheiten umfassenden Fortbildung beschäftigen sich die Teilnehmenden vertieft mit den Themen „Arbeitsfeld Ganztagsschule“ (Modul I), „Kommunikation und Gesprächsführung“ (Modul II), „Kommunikation und Konfliktmanagement“ (Modul III), „Pädagogik und Lernen“ (Modul IV) und reflektieren im Abschlussmodul V deren Praxisbezug.

Seit 2016 haben insgesamt 156 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ganztägigen Bildungs- und Betreuungsangebote im Kreis erfolgreich am Zertifikatskurs teilgenommen, dieses Mal aus folgenden Schulen:

Grund- und Gemeinschaftsschule Sandesneben, Grundschule Waldschule Groß Grönau, Grundschule Schwarzenbek Nord Ost, Grundschule Wentorf, Grundschule Silberberg Geesthacht, Grundschule Sterley, Grundschule am Steinautal Büchen, Grundschule Aumühle, Grundschule Tanneck Schule Mölln, Grundschule Nusse.

Diese Form der Qualifizierung mit dem Abschluss eines Zertifikats, abgestimmt mit dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH), stellt einen wichtigen Baustein in der Qualitätsentwicklung und -sicherung der Arbeit der (Offenen) Ganztagsschulen im Kreis Herzogtum Lauenburg dar.

Christin Hönemann, zuständige Mitarbeiterin der Kreisverwaltung: „Die Teilnahme am Zertifikatskurs gehört mittlerweile für alle Träger der Ganztagsschulen im Kreis zu einem selbstverständlichen Standard ihrer Mitarbeiterqualifizierung. Ich gratuliere allen 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr, den Zertifikatskurs „Qualifizierung pädagogischer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an Ganztagsschulen“ in Schleswig-Holstein am 11. November erfolgreich abgeschlossen zu haben. Sie gehören damit zu mittlerweile über 150 Fachkräften im Kreis Herzogtum Lauenburg, die in allen vier Modulen und den dazugehörigen Abschlusspräsentationen in beeindruckender Weise deutlich gemacht haben, mit wie viel Herz und welch großem Engagement die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vor Ort die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen fördern.“

Der nächste Zertifikatskurs wird im Frühjahr 2024 beginnen.

Für weitere Informationen für interessierte Teilnehmer und Teilnehmerinnen steht Christin Hönemann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.) gerne zur Verfügung.

Kurznachrichten aus der Region


Sprechstunden der Behindertenbeauftragten
Die nächsten Sprechstunden der Kreisbehindertenbeauftragten Kirsten Vidal finden an folgenden Terminen statt:
Donnerstag, 27. Juni, von 14 bis 15.30 Uhr im Rathaus in Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 16.
Montag, 1. Juli, von 12 bis 16 Uhr im Raum 176 des Kreishauses, Barlachstraße 2, in Ratzeburg. Dort ist sie auch unter der Nummer 04541 / 888-493 telefonisch erreichbar.


Fest am Rathaus
Am Samstag, 22. Juni, findet ab 17 Uhr das Fest am Rathaus auf dem Rathausvorplatz, Hauptstraße 16 in Wentorf statt. Bevor DJ Buck mit abwechslungsreicher Musik zum Tanzen einlädt, eröffnet der Feuerwehr-Musikzug Wentorf-Börnsen die Veranstaltung. Für das leibliche Wohl sorgen die Feuerwehr Wentorf, der SC Wentorf, das DRK, Edeka Schulz sowie Roland Pump und Team der „Alten 16“.


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.