Geesthacht hisst ihre Regenbogenfahne

Bürgermeister Olaf Schulze mit Jessica Woehr (rechts) und Katrin Zachmann vor dem Geesthachter Rathaus. Foto: Stadt Geesthacht

Das bunte Symbol für Toleranz und Vielfalt wehr vor dem Rathaus

 

Geesthacht (LOZ). „Die Stadt Geesthacht beteiligt sich damit am Aktionsmonat Mai, der zum „Diversity-Month“ ausgerufen wurde“, erklärt Geesthachts Gleichstellungsbeauftragte Anja Nowatzky. Diesen Titel verdankt der Wonnemonat gleich zwei Gedenktagen, die für Gleichberechtigung sensibilisieren sollen.

Werbung

Denn der 17. Mai ist der „Internationale Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie“ und der 31.Mai ist der „Deutsche Diversity Tag“. „Ich finde es wichtig, dass die Stadt Geesthacht öffentlich für Vielfalt und Diversität wirbt und Diversität und Inklusion wertschätzt. Ich bin davon überzeugt, dass Diversität und Gender Vielfalt zu mehr Kreativität, Innovation und Leistung führen. Äußere Umstände und Einflüsse, wie unter anderem der demografische Wandel, die Zuwanderung von Geflüchteten und der immer stärker werdende Fachkräftemangel sowie zunehmende Digitalisierung machen das Befürworten von Diversität inzwischen unerlässlich“, betont Anja Nowatzky, die mit ihrem Anliegen bei Geesthachts Bürgermeister Olaf Schulze auf offene Ohren stößt.

„Homophobie ist ein wichtiges Thema und es muss noch viel mehr in der Öffentlichkeit darüber gesprochen werden. Wir wollen ein Zeichen setzen, dass wir eine offene und tolerante Stadt sind. Fragen des Geschlechts oder der sexuellen Ausrichtung dürfen nicht zu Diskriminierung führen“, wirbt Olaf Schulze für einen toleranten und sensiblen Umgang miteinander – und für offene Worte. Diese seien zu Geschlechterfragen noch viel zu selten zu hören, wobei spätestens seit der politischen Diskussion um das Dritte Geschlecht allen klar sein solle: Die Frage nach dem Geschlecht einer Person ist komplizierter als das klassische Kategoriendenken „Mädchen oder Junge? Mann oder Frau?“.

„Beeindruckende Gespräche zur Geschlechterfrage, damit verbundenen Unsicherheiten und sogar Diskriminierungen habe ich diese Woche bei der neu gegründeten Selbsthilfegruppe „Trans* in Familie“ geführt“, sagt Olaf Schulze. Die Gruppe richtet sich an Eltern und Angehörige von Trans*Menschen und trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat um 19 Uhr in den Räumen von KIBIS (Kontaktstelle für Selbsthilfe), am Flottbeker Stieg 1 in Geesthacht. „Dass wir in Geesthacht solche Treffen und den Austausch über das Thema ermöglichen können, freut mich sehr“, sagt Olaf Schulze. Die beiden Initiatorinnen werden ab Juni 2022 auch in Hamburg einen Treffpunkt der Selbsthilfegruppe anbieten.

Gegründet wurde die Gruppe von Katrin Zachmann und Jessica Woehr, die beide Mütter von Trans*Kindern sind. Der jetzt 7-jährige Sohn von Jessica Woehr sagte im Alter von zwei Jahren deutlich, dass er ein Junge sei. Zur Welt gekommen ist er mit einem weiblichen Körper. Im Alter von vier Jahren wollte ihr Sohn dann seine Haare kurz tragen und seinen Namen ändern. Bisher hat das gesamte Umfeld einschließlich der Kita sehr gut darauf reagiert, was laut Jessica Woehr auf ihren offenen Umgang mit der Thematik und ihre Aufklärungsarbeit zurückzuführen ist. Mittlerweile habe sich ihr Sohn von einem sehr schüchternen und zurückhaltenden Kind zu einem aktiven und fröhlichen Jungen entwickelt. Welche Maßnahmen wann zukünftig erforderlich werden, muss sehr individuell in Absprache mit Kinderarzt und Psychotherapeut betrachtet werden. In allen Phasen der Entwicklung ist ein ergebnisoffener Umgang wichtig – unabhängig vom Alter des Trans*Menschen.

Jessica Woehr und Katrin Zachmann verfolgen mit der Gründung der Selbsthilfegruppe mehrere Ziele: betroffenen Angehörigen die Möglichkeit geben, sich auszutauschen und zu unterstützen und dazu das eigene betroffene Umfeld aufzuklären. Auch die Angehörigen von Trans*Menschen stehen vor einem Outing - nämlich in ihrem eigenen Umfeld. Nicht selten werden auch sie mit Vorurteilen und Unverständnis konfrontiert. Auch wenn die Gesellschaft immer toleranter werde, dennoch würden noch nicht alle Menschen „so genommen, wie sie sind“.

„Wir kennen aus eigener Erfahrung viele der Gedanken und Gefühle, die die Angehörigen der Trans*Menschen umtreiben. Wir haben festgestellt, welche große Bedeutung Selbsthilfe hat. Voraussetzung dafür ist eine von gegenseitiger Wertschätzung und Akzeptanz geprägte Atmosphäre in der Gruppe“, sagen die Gruppengründerinnen. Die Selbsthilfegruppe bietet für die Angehörigen einen geschützten Raum für alle Fragen, Sorgen und Ängste im Zusammenhang mit dem Thema "Transidentität". Es geht neben den vielen Fragen auch um Unsicherheiten und unangenehme Gefühle wie Scham, Schuld und Wut. Zudem ist geplant, Themenabende mit Fachleuten zu medizinischen, rechtlichen und sozialen Fragestellungen anzubieten.

Die Gruppe richtet sich an Eltern und Angehörige von Trans*Menschen – unabhängig davon, wie alt sie zum Zeitpunkt ihres Outings sind. Interessierte wenden sich per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein., per Facebook unter Trans in Familie und per Instagram unter trans_in_familie.

Kurznachrichten Geesthacht


Verkehrsbehinderung am Geesthachter Silberberg
Autofahrende sollten sich am Silberberg und an der Hugo-Otto-Zimmer-Straße auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Für die Verlegung von Datenkabeln und Hausanschlüsse werden Gehweg und Fahrbahn auf Höhe der Einmündung Silberberg/Heidestraße 5 und auf Höhe der Hugo-Otto-Zimmer Straße 9 ab Montag, 16. Mai 2022 (9 Uhr), vollgesperrt. Die Verkehrsbehinderungen dauern voraussichtlich bis Freitag, 20. Mai, an.


Keine Vorstellungen am 13. und 14. Mai
Die Vorstellungen der Niederdeutschen Volksbühne Geesthacht an diesem Wochenende (13. und 14. Mai) kann doch nicht nachgeholt werden. Die Karten können an den Verkaufsstellen zurück gegeben werden. Ein Tausch ins nächste Stück ist nicht möglich.


Bingo bei der AWO Geesthacht
Der nächste Bingo-Nachmittag findet am Sonntag, 22. Mai, um 14.30 Uhr statt. Einlass ab 14 Uhr. Mitglieder und auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen. Wie immer sorgen die Helferinnen für eine nette Atmosphäre mit Kaffee und Kuchen. Der Zutritt zum AWO Treff erfolgt nach den dann geltenden Corona-Regeln. Die Allgemeinen Hygieneregeln müssen auch eingehalten werden.


Selbstbehauptung für Kinder
Am Samstag, 14. Mai, gibt es im Familienzentrum Regenbogen von 10 bis 12 Uhr einen Selbstbehauptungsworkshop für 4 – 6jährige Kinder. In Rollenspielen wird geübt sich in Gefahrensituationen richtig zu verhalten. Eltern dürfen bei dem Kurs gerne zuschauen. Die Kursgebühr beträgt 15 Euro. Anmeldungen an: miriam.krueger@geesthacht.de


Krabbelgruppe hat noch Plätze frei
In der Krabbelgruppe in der Kita Heuweg sind noch Plätze für Interessierte Eltern mit Kindern von 0-3 Jahren frei. Das Treffen ist jeden Mittwoch von 15 bis 17 Uhr. Hier wird zusammen gesungen und gespielt und die Eltern können sich untereinander austauschen. Der Kurs ist kostenlos. Anmeldungen bitte an: miriam.krueger@geesthacht.de


Preisskat bei der AWO Geesthacht
Der nächste Preisskat findet am 18. Mai statt. Wie immer sorgen die Helferinnen für eine nette Atmosphäre mit Kaffee und Kuchen. Der Treff ist ab 13.30 geöffnet. Das Startgeld beträgt 5 Euro. Der Zutritt zum AWO Treff erfolgt nach den dann geltenden Corona-Regeln. Die Allgemeinen Hygieneregeln müssen eingehalten werden.


Spendenaufruf des AWO Ortsverein Geesthacht
Der AWO Ortsverein Geesthacht ist tief bestürzt über die eskalierende Gewalt und Kriegshandlungen in der Ukraine und die absehbaren verheerenden humanitären Folgen. „Krieg kann nie die Lösung sein. Wenn Sie den Bürgerinnen und Bürgern, den Kindern der Ukraine helfen wollen, können Sie dieses mit Ihrer Spende tun. Dieses ist das Spendenkonto des AWO Ortsverein Geesthacht e.V.“:
Spendenkonto
Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg
IBAN: DE54 2305 2750 0081 8073 80


Sperrung verlängert
Die Arbeiten an der Geesthachter Hugo-Otto-Zimmer-Straße dauern voraussichtlich länger an als gedacht. Autofahrende mögen sich dort bis zum 20. Mai auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Geplant war die Vollsperrung auf Höhe der Hausnummern 11 und 13 (zwischen den Einmündungen der Straßen Silberberg und Langer Kamp) eigentlich nur bis einschließlich 13. Mai. Der Grund für die Sperrung sind Arbeiten an einem Neubau und dem angrenzenden Gehweg.


Umsonst und draussen
Swing-Matinee und Tanz (outdoor) sowie leckere Fischbrötchen mit der Shiny Stockings Big Band am Sonntag, 15 Mai, um 12 Uhr beim Pier 3, Steinstraße 3, Geesthacht. Die Shiny Stockings Big Band ist Spezialistin für originalgetreue Atmosphäre der 30er bis 60er Jahre und bittet mit den Welthits des Swing und Rock ’n’ Roll zum geselligen Beisammensein und Tanz. Der Swing Matinee bietet Unterhaltung mit einer leidenschaftlichen Live-Band und einem amüsant-witzigen Moderator und Bandleader. Ein Sonntag unter Freunden, voller Enthusiasmus und mitreißender Lebensfreude für alle, die Leute treffen oder einfach mal stilvoll feiern wollen. Der Eintritt ist frei - der Hut geht rum.


Sperrung Hugo-Otto-Zimmer-Straße
Autofahrende sollten sich auf Verkehrsbehinderungen an der Geesthachter Hugo-Otto-Zimmer-Straße einstellen: Ab Montag, 2. Mai, wird die Straße auf Höhe der Hausnummern 11 und 13 (zwischen den Einmündungen der Straßen Silberberg und Langer Kamp) vollgesperrt. Der Grund sind Arbeiten an einem Neubau und dem angrenzenden Gehweg. Genehmigt ist die Vollsperrung bis einschließlich Freitag, 13. Mai 2022.


Flohmarkt
Der Förderverein für das Familienzentrum Regenbogen veranstaltet wieder einen Kinderflohmarkt. Am Samstag, 14. Mai, findet in der Zeit von 10 Uhr bis 14 Uhr der Flohmarkt statt. Im Garten des Familienzentrums (Neuer Krug 31) kann wie gewohnt gestöbert und gefeilscht werden. Für das Leibliche Wohl ist gesorgt. Wer noch einen der letzten Standplätze haben möchte, kann sich gerne unter miriam.krueger@geesthacht.de anmelden. Für Kinder gibt es auch noch Wolldeckenplätze, bei denen sie ihre Spielsachen verkaufen können – gerne auch dafür anmelden.


Reise nach Niebüll
Vom 27. Juni bis zum 3. Juli bietet Der AWO Ortsverein Geesthacht eine mehrtägige Reise an. Busfahrt ab ZOB Geesthacht nach Niebüll in das "Hotel Niebüller Hof" (Halbpension). Los geht es um 12 Uhr, die Fahr dauert rund drei Stunden. Zwei Ausflüge sind geplant, evtl. noch Besuch des Nolde Museums. 1. Ausflug am 28. Juni zur Insel Föhr mit Inselrundfahrt, ca. 2 Stunden. 2. Ausflug am 30. Juni zur Hallig Hooge mit Kutschfahrt. 3. evtl. Besuch des Nolde Museums. Anmelden können sich Interessierte bei Birgit Neubauer, Telefon 04152 / 136 20 83, Mail: reisen@awo-geesthacht.de


Sprechstunde Behindertenbeauftragte
Evamaria Neelsen, die Behindertenbeauftragte der Stadt Geesthacht, beantwortet jeden vierten Mittwoch und jeden vierten Donnerstag im Monat Fragen am Markt 5-7. Die zweistündige Sprechstunde beginnt mittwochs um 10 Uhr und donnerstags um 14.30 Uhr.


Die VHS Geesthacht informiert

Ukrainisch Crashkurs für Ehrenamtliche
Ob hauptamtlich in karitativen Einrichtungen beschäftigt oder spontan ehrenamtlich tätig, dieser Kurs dient als Einstieg in die ukrainische Sprache und Kultur und richtet sich in erster Linie an Personen, die derzeit aktiv helfen bzw. helfen möchten. In diesem Kurs erlernen die Teilnehmenden einige wichtige Grundvokabeln und Einstiegssätze. Der Crashkurs findet am Samstag, den 21.05.22 von 10:00 bis 13:00 Uhr in der VHS Geesthacht statt. Die Kursgebühr beträgt 16 Euro (ermäßigt 8 Euro).

Smartphone und Tablet (Android) - Kurs für Anfänger/innen ohne Vorkenntnisse
Viele Menschen besitzen ein Smartphone, wissen damit jedoch nicht so recht umzugehen oder haben Sicherheitsbedenken und Angst vor unerwarteten Kosten. In diesem ersten von drei Smartphone-Kursen lernen Interessierte in kleinen Gruppen die Bedienung ihres Gerätes von Grund auf. Sie verwalten ihren Startbildschirm, platzieren Apps und andere Elemente an die Stellen, wo sie es wünschen und löschen Apps und Elemente, die sie nicht mehr benötigen. Sie lernen die Verbindungsmöglichkeiten ihres Gerätes kennen und erkennen, welche Kosten dabei entstehen.
Diese und weitere Themen werden in diesem Kurs gemeinsam erörtert. Auch individuelle Fragen werden nicht außer Acht gelassen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Kurs richtet sich ausschließlich an Nutzer/innen von Smartphones und Tablets mit einem Android-Betriebssystem (nicht für Geräte der Marken Apple oder Nokia-Windows).
Der Kurs findet statt am Samstag, 07.05.2022 von 9:30 bis 13:30 Uhr. Die Kursgebühr beträgt 26,60 Euro.


Anmeldungen sind für alle Kurse erforderlich. Interessierte wenden sich gerne Montag bis Freitag von 9 bis 11.30 Uhr sowie Montag und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr an die Volkshochschule Geesthacht, die auch unter 04152/4622 sowie info@vhs-geesthacht.de erreichbar ist. Anmeldungen sind zudem auch auf der Homepage www.vhs-geesthacht.de möglich.

Text: VHS Geesthacht

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.