Geesthachter Rathaus soll „digitaler“ werden

Foto: Stadt Geesthacht
Pin It

 

Geesthacht (LOZ). Mit einem Klick zu Wohngeldantrag, Geburts- oder Heiratsurkunde: Dieser ganz niedrigschwellige Zugang zu Verwaltungsleistungen ist im Geesthachter Rathaus in vielen Bereichen noch Zukunftsmusik, aber klar formuliertes Ziel. Die Verwaltung möchte und muss digitaler werden.

Werbung

„Das bedeutet aber nicht, dass Anträge und Vorgänge künftig nur noch digital möglich sein werden“, betont Geesthachts Digitalisierungsmanager Julian Steinke, der die digitale Transformation in der Verwaltung der Elbestadt voranbringt. „Wir bauen zielgruppenorientiert Angebote aus. Das heißt, wer seine Angelegenheiten online abwickeln möchte, soll dazu künftig Gelegenheit erhalten. Wer weiterhin den persönlichen oder telefonischen Kontakt zur Verwaltung bevorzugt, wird diesen ebenfalls erhalten. Digitalisierung bedeutet nicht Ausgrenzung, sondern eine Vervielfältigung der Möglichkeiten.“

Eine dieser zusätzlichen Möglichkeiten, die bereits kommendes Jahr den Service des Rathauses verbessern könnte: Julian Steinke möchte, wenn nach dem Finanzausschuss auch die Ratsversammlung sein Budget 2023 freigibt, eine Online-Terminvergabe für die Fachdienste des Rathauses einführen. „Ich denke, viele Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbetreibende würden das als einen weiteren Schritt in Richtung Kundenfreundlichkeit empfinden“, sagt Julian Steinke. „Als Stadtverwaltung verfolgen wir eine digitale Strategie für Geesthacht, die viele unterschiedliche Bausteine enthält, durch die sich die Servicequalität für Bürgerinnen und Bürger sowie das Arbeitsumfeld unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbessern sollen – und die Online-Terminvergabe beinhaltet beides: Eine Verbesserung für die Einwohnenden und die Mitarbeitenden.“

Ein weiteres Beispiel für diese Win-Win-Situation: Geplant ist ein eigenes Karriereportal auf www.geesthacht.de mit online Bewerbungsmöglichkeiten. Durch ein solches Portal würde nicht nur die Schwelle für künftige Bewerberinnen und Bewerber niedriger, sondern auch der Verwaltungsaufwand für Rathausmitarbeitende reduziert. „Darüber hinaus arbeiten wir an der Erweiterung des Angebots auf der städtischen Website. Möglich ist es zum Beispiel, verschiedene Formate der Bürgerbeteiligung über unsere Internetseite laufen zu lassen und dadurch Zugang sowie Teilhabe zu erleichtern. Erste Schritte sind wir in diesem Bereich bereits gegangen, zum Beispiel mit der Online-Befragung zum Thema Inklusion oder der Online-Information zur Sanierung in Düneberg“, sagt Julian Steinke.

Ein weiteres großes Vorhaben: Die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG), zu der Geesthacht - wie alle Kommunen Deutschlands – verpflichtet, aber auch von den Vorbereitungen und Umsetzungen Dritter abhängig sei. „Beim OZG geht es darum, dass möglichst alle Verwaltungsleistungen künftig online abrufbar und nutzbar sein sollen. Im Geesthachter Rathaus bieten wir aber nur einen Bruchteil dieser Leistungen selber an, andere werden beispielsweise über Landes- und Bundesbehörden abgewickelt. Das macht die Umsetzung des OZG kompliziert, aber natürlich nicht weniger wichtig“, erklärt Julian Steinke. Denn sind die organisatorischen und technischen Hürden genommen, würde beispielsweise die Beantragung eines Parkausweises, die Meldung einer verlorenen Geldbörse sowie die Bekanntgabe einer neuen Wohnadresse oder eines neuen Gewerbes bequem und schnell per Mausklick am heimischen PC möglich.

Kurznachrichten Geesthacht


Neue Kursangebote beginnen im September
Regelmäßiger Sport hält fit, jung und gesund. Der VfL Geesthacht startet ab September mit einem umfangreichen Kursprogramm für Mitglieder und Externe. Kursangebote wie zum Beispiel: Aquafitness, Crosstraining, Pilates, Fitnessboxen, JumpingFitness, Yoga und viele weitere können ab sofort gebucht werden. Kursbeschreibungen und Informationen erfolgen über die VfL-Sportzentrale per E-Mail an info@vfl-geesthacht.de oder telefonisch unter 04152 / 931 40 20. Gerne berät das Team der VfL Sportzentrale bei der Kursauswahl. Eine Übersicht der Kursangebote ist unter www.vfl-geesthacht.de zu finden. Auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich.


Straßensperrungen Teichfest
Verkehrsteilnehmende müssen sich am Sonnabend, 17. August, auf Verkehrsbehinderungen an den Straßen Steinberg und Tesperhuder Straße in Grünhof-Tesperhude einstellen. Denn dann wird rund um den dortigen Teich das fest „Klönsnack am Diek“ gefeiert. Die Fahrbahn wird zwischen den Einmündungen Westerheese und Teichberg ab 18 Uhr bis etwa 1 Uhr (18. August) voll gesperrt. Für Rettungskräfte und die VHH bleibt die Durchfahrt möglich. Für alle anderen Verkehrsteilnehmenden werden Jahnstraße und Westerheese als Umleitungsstrecken ausgewiesen.


Bauarbeiten Borgfelder Stieg
Für die Verlegung von Datenkabeln stehen in einigen Bereichen des Geesthachter Straßennetzes vom 8. Juli bis einschließlich 9. August Bauarbeiten an. Betroffen sind Teile des Borgfelder Stiegs, der Königsberger Straße, des Weißbuchenwegs, des Worther Wegs und des Ilenwegs. Abschnittsweise werden dort Gehwege und Fahrbahnen voll- beziehungsweise halbseitig gesperrt. Die Beschilderung wird vor Ort dem Baufortschritt angepasst.


Fernwärmeanschluss An der Post
Verkehrsteilnehmende müssen sich vom 15. Juli bis voraussichtlich 5. August auf Verkehrsbehinderungen an der Geesthachter Straße „An der Post“ einstellen. Auf Höhe der Hausnummer 2 wird werden der westliche Geh- und Radweg gesperrt. Der Grund: Es wird ein Fernwärmeanschluss hergestellt.


Sperrung Spandauer Straße
Die Spandauer Straße in Geesthacht wird vom 1. Juli bis voraussichtlich 30. November zwischen den Einmündungen von Frohnauer Straße und Heuweg teilweise voll gesperrt. Grund hierfür ist die Erneuerung eines Regenwasseranschlusses sowie von Schmutzwasserschächten und Kanaldeckeln. Die Arbeiten erfolgen in mehreren Bauabschnitten. Zeitweise werden nicht nur die Fahrbahnen, sondern auch Gehwege gesperrt. Die betroffenen Anliegenden werden jeweils informiert. Der Straßenverkehr wird über Wärderstraße, Am Schleusenkanal und Heuweg umgeleitet.


Bauarbeiten Geesthachter Bohnenstraße
Verkehrsteilnehmende müssen sich ab Montag, 1. Juli, auf Verkehrsbehinderungen im Bereich Bohnenstraße und Bergedorfer Straße einstellen. Damit dort ein Kanal saniert und Stromleitungen erneuert werden können, werden zeitweise die Bohenstraße zwischen Mühlenstraße und Bergedorfer Straße voll gesperrt und die Mühlenstraße halbseitig auf Höhe der Hausnummer 102 gesperrt. Zudem kommt es phasenweise zu Bauarbeiten innerhalb der Fußgängerzone – etwa im Bereich zwischen dem Bekleidungsgeschäft Ernsting´s family und der Sonnenapotheke. Die Arbeiten werden in mehreren Bauabschnitten durchgeführt und werden voraussichtlich bis einschließlich 31. August andauern. Umleitungen werden ausgeschildert.


Alkohol- und Drogenberatung
Die Alkohol- und Drogenberatung teilt mit, dass ab sofort die offenen Sprechstunden wieder stattfinden. Diese finden statt: dienstags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 11 Uhr, Markt 3 in Geesthacht und montags von 15 bis 17 Uhr, Mühlenweg 17 in Lauenburg. Zur Vermeidung von Wartezeiten wird um eine kurze telefonische Anmeldung unter 04152 / 791 48 gebeten.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.