Großes Interesse am Klimaschutz und Energiewende für Bürger

Die Referenten der Veranstaltung Martin Merlitz, Sabine Kaufmann, Oliver Brandt, Fabian Lange Volker Henkel, Dietmar Kuhlmann, Claudia Reinke: Foto: Sabine Kaufmann
Pin It

 

Lauenburg (LOZ). Am Montag wollten mehr als 100 Interessierte in der Osterwoldhalle wissen, wie man Klimaschutz und Energiewende selber machen kann.

Der grüne Landtagsabgeordnete Oliver Brandt stellte auf der vom Ortsverband Lauenburg/Amt Lütau von Bündnis 90/Die Grünen organisierten Veranstaltung das neue Förderprogramm von Schleswig-Holstein vor. Insgesamt stehen 75 Millionen Euro zur Verfügung, die nach dem Windhund-Prinzip vergeben werden. Es wird allerdings vierteljährliche Beantragungszeitfenster geben.

Im ersten Schritt werden Balkon-Kraftwerke mit bis zu 200 Euro und verschiedene Fördermöglichkeiten für "nicht-fossile Heizsysteme" wie Wärmepumpen mit bis zu 2.000 Euro unterstützt. Diese Förderung kommt zusätzlich zur BAFA-Förderung des Bundes hinzu.

Ab Sommer sollen Speicherbatterien und auch Wallboxen für Mehrfamilienhäuser gefördert werden. "Diese Förderung soll sowohl Eigenheimbesitzer als auch Mieter beim Umstieg auf erneuerbare Energien unterstützen", so Brandt.

Die Bürgerenergie Bille, eine ehrenamtlich geführte Energiegenossenschaft aus der Sachsenwald-Region stellte sich ebenfalls vor. Sie wurde erst im Mai des vergangenen Jahres gegründet und hat bereits 64 Mitglieder.

Claudia Reinke, Fabian Lange und Clemens Stoltenberg betonten, dass die Energiewende nicht nur durch große Investoren und Konzerne erfolgen kann, sondern auch durch Bürgerinnen und Bürger vorangetrieben werden muss. Die Genossenschaft versteht sich ausdrücklich als Mitmach-Genossenschaft.

Sie möchte sich als Ansprechpartner für Photovoltaik aus Bürgerhand in der Region etablieren und in Zukunft weitere erneuerbare Energien und Konzepte wie Windkraftanlagen, Energiespeicher, Mieter- und Gewerbestrom entwickeln und betreiben. Durch den Kauf eines Anteils von 250 Euro kann man Genosse werden. Das Motto der Energiegenossenschaft lautet: Unsere Energiewende - einfach mal machen.

Der Verein SoliSolar wurde von Volker Henkel und Dietmar Kuhlmann vorgestellt. SoliSolar ist eine nicht-gewinnorientierte Initiative aus Hamburg. Sie setzt sich dafür ein, die Energiewende ökologisch und sozial nachhaltig voranzutreiben. Ein Ziel ist, die Verbreitung von Balkonkraftwerken zu fördern, der Verein organisiert Sammelbestellungen mit Modulen aus deutscher oder europäischer Produktion.

SoliSolar hat sich im letzten Jahr gegründet, vor kurzem wurde bereits die hundertste Anlage ausgeliefert.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und endete in einer lebhaften Diskussion bei einem Getränk mit den Referenten. Die Teilnehmer gingen inspiriert nach Hause. Die allgemeine Meinung war, dass es eine großartige Veranstaltung mit einem positiven Ansatz war. Eben: die Energiewende doch einfach selber machen.

Bürgerenergie Bille: www.buergerenergie-bille.de 

Kurznachrichten Lauenburg


AWO-Preisskat und Kniffel
Die AWO-Lauenburg lädt ein, am Samstag, 4. Februar, beim Preisskat und Kniffel dabei zu sein. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr in der Begegnungsstätte der AWO, Büchener Weg 8a. Jeder Teilnehmer gewinnt bei einem Startgeld von 10 Euro. Verpflegung wird zum Selbstkostenpreis angeboten. Nicht Mitglieder sind herzlich willkommen. Anmeldung bei Horst Tomkowitz unter Telefon 04153 / 527 01.


Online-Bezahlfunktion bei der Bücherei
Das Onlinezugangsgesetz fordert von öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen eine Online-Bezahlfunktion für öffentliche Services. Die Stadt Lauenburg ist dieser Verpflichtung nachgekommen, weshalb die Stadt- und Schulbücherei Lauenburg seit Neuestem das sogenannte ePayment anbietet – Nutzer der Bücherei können ab sofort ihre Gebühren online über ihr Benutzerkonto im Onlinekatalog bezahlen. Dies ist besonders interessant, wenn man außerhalb der Bücherei-Öffnungszeiten feststellt, dass eine Verlängerung entliehener Medien oder die Nutzung der Onleihe zwischen den Meeren sowie anderer Online-Angebote aufgrund einer Gebührensperre nicht möglich ist. Ein Klick auf den Reiter „Gebühren und Entgelte“, Auswahl der Zahlungsmethode (derzeit leider nur per Online-Überweisung), und die Gebühren sind einfach und schnell bezahlt, was das Benutzerkonto sofort wieder freischaltet und eine uneingeschränkte Nutzung aller Angebote ermöglicht.


Geschichtsverein lädt zur Versammlung
Der Heimatbund und Geschichtsverein, Bezirksgruppe Lauenburg, lädt zu seiner Jahreshauptversammlung ein. Sie wird am Dienstag, 31. Januar, ab 19 Uhr, im Hotel Bellevue, Blumenstraße 29, Lauenburg, stattfinden. Nach den Regularien wird ein Dutzend Bücher über den Kreis Herzogtum Lauenburg und das Land Schleswig-Holstein vorgestellt.


Siegfried Betge bietet Rat und Hilfe an
Im Februar bietet der Behindertenbeauftragte der Stadt Lauenburg seine Sprechzeiten wieder in gewohnter Weise an. Am ersten Dienstag des Monats von 10 bis 12 Uhr und am ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr steht er im Fürstengarten 29 Betroffenen für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Nächste Gelegenheit, Siegfried Betge zu erreichen, ist am 2. Februar, von 16 bis 18 Uhr sowie am 7. Februar von 10 bis 12 Uhr. Das Beratungsbüro befindet sich im Erdgeschoss und ist barrierefrei zu erreichen. Während der Sprechzeit ist Siegfried Betge außerdem telefonisch unter 04153 / 590 91 04 zu erreichen oder jederzeit per E-Mail: behindertenbeauftragter@lauenburg.de.


LSV-Fußball-Abteilungsversammlung
Am Freitag, 10. Februar, trifft sich die LSV Fußballabteilung um 19 Uhr im Hotel Bellevue (Blumenstraße 29) zur Versammlung. Es stehen diverse Wahlen auf der Tagesordnung. Anträge sind bis zum 31. Januar einzureichen.


Bürgerservice geschlossen
Aufgrund einer Systemumstellung wird im Zeitraum vom 30. Januar bis 10. Februar der Bürgerservice geschlossen sein. Die Bearbeitung jeglicher Anliegen ist in diesem Zeitraum nicht möglich. Die Verwaltung macht darauf aufmerksam, bereits jetzt Dokumente (Personalausweis/Reisepass) auf Gültigkeit zu überprüfen und diese ggf. vor dem o.g. Zeitraum erneuern zu lassen.


Demenzberatung
Die Koordinierungsstelle Demenz bietet in Lauenburg einmal monatlich Demenzberatung an. Fragen rund um das Thema werden mit viel Zeit besprochen. An jedem 4. Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Fürstengarten 29 (Erdgeschoss) individuell, unabhängig und kostenfrei beraten lassen. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Infos: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Beratung des Pflegestützpunktes
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Haus der Begegnung, Fürstengarten 29, von 9-12 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege an. Der Zugang ist derzeit nur über die Schmiedestraße möglich. Nadine Fauck vom Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Aufgrund der aktuellen Lage sind persönliche Beratungen vor Ort nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab und unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.