‚Wer war Hitler‘: Dokumentation über das Leben von Adolf Hitler in der Osterwold-Halle

Foto: Epoche Media GmbH
Pin It

 

Lauenburg (LOZ). Anlässlich des 90. Jahrestags der Machtergreifung Hitlers erfolgt am Sonntag, 12. Februar, die Vorführung des Kinodokumentarfilms ‚Wer war Hitler‘. Der Film des Lauenburger Filmproduzenten Thorsten Pollfuß schildert das Leben Adolf Hitlers von der Geburt bis zu dessen Tod.

Die Film-Biografie des Autors Hermann Pölking-Eiken stützt sich dabei anders als übliche Dokumentationen nicht auf Interviews mit Zeitzeugen und Experten oder nachgestellte Szenen und Animationen, sondern nutzt ausschließlich historische Filmquellen und Texte. Auszüge aus Tagebüchern, Briefen, Reden und Autobiografien werden mit vielfach selten gezeigtem Archivmaterial kombiniert. Die Dokumentation spiegelt so Hitlers Leben und Wirken auf einmalige Weise im Gesellschaftsbild der Jahre 1889 bis 1945.

Der Film ermöglicht dem Zuschauer damit ein Eintauchen in die damalige Zeit, lässt ihn miterleben, wie Adolf Hitler zum Führer der Deutschen wurde und zeigt in frappanter Weise die Parallelen zu der heutigen Zeit auf. Matthias Pfeiffer von der Münchener Abendzeitung schrieb zu der Dokumentation: „‚Wer war Hitler‘ ist zweifelsohne einer der faszinierendsten Dokumentarfilme zu diesem schwierigen Themenkomplex. Im Endeffekt wünscht man sich das komplette 20. Jahrhundert in dieser Art erzählt.“ Für Gustav Seibt von der Süddeutsche Zeitung war der Film „Unheimlich nah.“ Gezeigt wird die gut dreistündige Kinoversion. Als DVD ist zudem die elfstündige Festivalversion verfügbar. Der Film trägt das Prädikat „wertvoll“ der FBW und ist für Zuschauer ab 12 Jahren zugelassen.

Die Veranstaltung beginnt um 12 Uhr in der Osterwold-Halle, Elbstraße 145. Der Eintritt ist frei. Zu Beginn erfolgt eine Einführung in den Film durch den Produzenten. Der Film dauert gut drei Stunden und wird durch eine Pause unterbrochen. Nach der Vorstellung können Fragen gestellt werden. Das Ende der Veranstaltung ist um 17 Uhr. Getränke, Snacks, Kaffee und Kuchen sind erhältlich.

Zu der Veranstaltung laden mit der Produktionsfirma Epoche Media gemeinsam ein: AWO Lauenburg, Bündnis 90/ Die Grünen, Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Lauenburg, Künstlerhaus Lauenburg, Omas gegen Rechts, Partnerschaft für Demokratie Lauenburg. Die Vorstellung wird gefördert von ‚Demokratie Leben!‘.

Weitere Informationen zum Film unter: www.wer-war-hitler.de

Kurznachrichten Lauenburg


AWO-Preisskat und Kniffel
Die AWO-Lauenburg lädt ein, am Samstag, 4. Februar, beim Preisskat und Kniffel dabei zu sein. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr in der Begegnungsstätte der AWO, Büchener Weg 8a. Jeder Teilnehmer gewinnt bei einem Startgeld von 10 Euro. Verpflegung wird zum Selbstkostenpreis angeboten. Nicht Mitglieder sind herzlich willkommen. Anmeldung bei Horst Tomkowitz unter Telefon 04153 / 527 01.


Online-Bezahlfunktion bei der Bücherei
Das Onlinezugangsgesetz fordert von öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen eine Online-Bezahlfunktion für öffentliche Services. Die Stadt Lauenburg ist dieser Verpflichtung nachgekommen, weshalb die Stadt- und Schulbücherei Lauenburg seit Neuestem das sogenannte ePayment anbietet – Nutzer der Bücherei können ab sofort ihre Gebühren online über ihr Benutzerkonto im Onlinekatalog bezahlen. Dies ist besonders interessant, wenn man außerhalb der Bücherei-Öffnungszeiten feststellt, dass eine Verlängerung entliehener Medien oder die Nutzung der Onleihe zwischen den Meeren sowie anderer Online-Angebote aufgrund einer Gebührensperre nicht möglich ist. Ein Klick auf den Reiter „Gebühren und Entgelte“, Auswahl der Zahlungsmethode (derzeit leider nur per Online-Überweisung), und die Gebühren sind einfach und schnell bezahlt, was das Benutzerkonto sofort wieder freischaltet und eine uneingeschränkte Nutzung aller Angebote ermöglicht.


Geschichtsverein lädt zur Versammlung
Der Heimatbund und Geschichtsverein, Bezirksgruppe Lauenburg, lädt zu seiner Jahreshauptversammlung ein. Sie wird am Dienstag, 31. Januar, ab 19 Uhr, im Hotel Bellevue, Blumenstraße 29, Lauenburg, stattfinden. Nach den Regularien wird ein Dutzend Bücher über den Kreis Herzogtum Lauenburg und das Land Schleswig-Holstein vorgestellt.


Siegfried Betge bietet Rat und Hilfe an
Im Februar bietet der Behindertenbeauftragte der Stadt Lauenburg seine Sprechzeiten wieder in gewohnter Weise an. Am ersten Dienstag des Monats von 10 bis 12 Uhr und am ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr steht er im Fürstengarten 29 Betroffenen für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Nächste Gelegenheit, Siegfried Betge zu erreichen, ist am 2. Februar, von 16 bis 18 Uhr sowie am 7. Februar von 10 bis 12 Uhr. Das Beratungsbüro befindet sich im Erdgeschoss und ist barrierefrei zu erreichen. Während der Sprechzeit ist Siegfried Betge außerdem telefonisch unter 04153 / 590 91 04 zu erreichen oder jederzeit per E-Mail: behindertenbeauftragter@lauenburg.de.


LSV-Fußball-Abteilungsversammlung
Am Freitag, 10. Februar, trifft sich die LSV Fußballabteilung um 19 Uhr im Hotel Bellevue (Blumenstraße 29) zur Versammlung. Es stehen diverse Wahlen auf der Tagesordnung. Anträge sind bis zum 31. Januar einzureichen.


Bürgerservice geschlossen
Aufgrund einer Systemumstellung wird im Zeitraum vom 30. Januar bis 10. Februar der Bürgerservice geschlossen sein. Die Bearbeitung jeglicher Anliegen ist in diesem Zeitraum nicht möglich. Die Verwaltung macht darauf aufmerksam, bereits jetzt Dokumente (Personalausweis/Reisepass) auf Gültigkeit zu überprüfen und diese ggf. vor dem o.g. Zeitraum erneuern zu lassen.


Demenzberatung
Die Koordinierungsstelle Demenz bietet in Lauenburg einmal monatlich Demenzberatung an. Fragen rund um das Thema werden mit viel Zeit besprochen. An jedem 4. Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Fürstengarten 29 (Erdgeschoss) individuell, unabhängig und kostenfrei beraten lassen. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Infos: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Beratung des Pflegestützpunktes
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Haus der Begegnung, Fürstengarten 29, von 9-12 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege an. Der Zugang ist derzeit nur über die Schmiedestraße möglich. Nadine Fauck vom Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Aufgrund der aktuellen Lage sind persönliche Beratungen vor Ort nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab und unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.