Landtagskandidierende von Bündnis 90/Die Grünen zu Besuch im BBZ Mölln: „Die berufsbildenden Schulen sind eine wichtige Säule des Bildungssystems“

Foto: hfr
Pin It

 

Mölln (LOZ). Mehr Lehrkräfte, eine bessere Ausstattung für den DaZ-Unterricht (Deutsch als Zweitsprache) sowie weniger Bürokratie bei der Anerkennung beruflicher Qualifikationen – dafür wollen sich Bündnis 90/Die Grünen im Schleswig-Holsteinischen Landtag stark machen. Susanne Baumann, Uta Röpcke und Oliver Brandt, Kandidierende aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg, besuchten mit dieser Botschaft im Gepäck kürzlich das Berufsbildungszentrum Mölln (BBZ).

Schulleiter Ulrich Keller erläuterte, wie sich die Situation der beruflichen Bildung aus seiner Sicht darstellt. Diskutiert wurde über die Mittelausstattung für die Fortbildung von Lehrkräften, nicht nur im Bereich der Digitalisierung, außerdem über Möglichkeiten, die Busanbindung zum BBZ zu verbessern, besonders am Nachmittag. Ein weiteres Thema war die Option, die Jugendberufsagentur beim BBZ anzusiedeln, um die Zusammenarbeit zwischen den beiden Institutionen zu verbessern. Davon könnten besonders junge Menschen, die sich in der Ausbildung befinden oder nach einem Ausbildungsplatz Ausschau halten, profitieren.

Röpcke und Brandt, die beide auf der Liste kandidieren, sowie Direktkandidatin Baumann signalisierten Keller ihre Unterstützung. Sie betonten zudem die Bedeutung des BBZ für die Ausbildung von Fachkräften. Aktuell besuchen 1.556 Schüler und Schülerinnen die Einrichtung. „Mehr als 400 dieser Menschen haben einen Migrationshintergrund“, konstatierte Röpcke. Sie gelte es mit dem bestmöglichen Sprachunterricht zu unterstützen, um ihnen Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen.

Ihre Kollegin Baumann betonte, wie wichtig es sei, Geflüchteten, die beruflich qualifiziert sind, den Weg in die Arbeitswelt zu erleichtern: „Wir von Bündnis 90/Die Grünen wollen, dass diese Menschen die Chance bekommen, sich über eine Probephase für einen festen Arbeitsplatz zu empfehlen“. Dafür müsste allerdings bei den Industrie- und Handwerkskammern ein Umdenken einsetzen. Aktuell müssen Migranten für eine Anerkennung ihrer Berufsqualifikationen häufig viele Umwege gehen. Das IQ-Netzwerk bietet hier in einigen Berufsfeldern Unterstützung, aber sehr viele Menschen müssen auch noch einmal ganz von Vorne anfangen.

Brandt griff eine Forderung der Landespartei auf: „Wir wollen das Schleswig-Holsteinische Institut für Berufliche Bildung (SHIBB) dem Bildungsministerium zuordnen.“ Dadurch könnten wichtige Prozesse unter einem Dach zusammengeführt werden.

Derzeit sind in Schleswig-Holstein 5.000 Lehrkräfte an berufsbildenden Schulen beschäftigt. „Dieses System mit seinen verschiedenen Schularten und Möglichkeiten zur dualen Ausbildung eröffnet diverse berufliche Perspektiven, die wir stärken und ausbauen müssen. Die berufsbildenden Schulen sind eine wichtige Säule des Bildungssystems“, resümierte Röpcke.

Kurznachrichten Mölln


Samstagsöffnung des Bürgerservicebüros Mölln im Juli und August
Aufgrund der Sommerferien entfällt im Juli und August die Samstagsöffnung des Bürgerservicebüros in Mölln. Die Einwohner der Stadt Mölln und des Amtsbereichs Breitenfelde werden gebeten, den Ausfall zu beachten.


Schließung des Luisenbades
Auf Grund einer Veranstaltung im Rahmen des 12. Stadt-Spiels „Tillhausen“ vom Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg bleibt das Luisenbad am Sonntag, 10. Juli, geschlossen.


Seniorenbeirat tagt im Stadthaus
Der Seniorenbeirat der Stadt Mölln tagt am Montag, 4. Juli, um 10 Uhr im Stadthaus, Sitzungszimmer 108. Die Vorstellung des neuen Bürgermeisters Ingo Schäper ist ein Tagesordnungspunkt.


Verschiebung der Baumaßnahme „Zentraler Einkaufsbereich/Grubenstraße in Mölln
Mit der Freigabe der Fördergelder für den Umbau des Zentralen Einkaufsbereiches/Grubenstraße durch das Land, kann die Ausschreibung der Bauleistungen beginnen. Da der Förderbescheid jedoch später vorlag als zunächst vorgesehen, wird sich der Baubeginn der Baumaßnahme, wie bereits in der Stadtvertretersitzung am 9. Juni angekündigt, auf den 1. März 2023 verschieben.


Vollsperrung
In Mölln, Straße „Am Hegesee" kommt es in der Zeit vom 13. Juni bis 15. Juli zu einer Vollsperrung, da die Wasserversorgungsleitungen saniert werden. Der gesperrte Bereich befindet sich aus Richtung Sterleyer Straße kommend, hinter dem Parkplatz vom Augustinum und geht bis vor die Gabelung ins Pinnautal bzw. zur Villenstraße. Umgeleitet wird der Verkehr über Pinnautal und Waldhallenweg bzw. über Villenstraße und Birkenweg.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.