Moratorium für die Berufliche Bildung in Schleswig-Holstein sichert auch Stellen am RBZ in Mölln

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

Mölln (LOZ). Zum im Landtag beschlossenen Moratorium für die Berufliche Bildung sagt der Landtagsabgeordnete von Bündnis 90 / Die Grünen, Burkhard Peters, innen- und rechtspolitischer Sprecher seiner Fraktion:

„Die Regionalen Bildungszentren und die berufsbildenden Schulen im Lande sind schulischer Dreh- und Angelpunkt bei der beruflichen Bildung, ebenso für Fort- und Weiterbildung z.B. zur Erlangung der Fachhochschulreife. Ich bin daher ausgesprochen froh, dass wir 60 Stellen für Lehrkräfte trotz sinkender Schülerinnen Zahlen für die nächsten zwei Jahre gesichert haben. Dies ist Garant für die duale Ausbildung vor Ort. Weite Wege zur Berufsschule sind besonders für die jüngsten Auszubildenden oftmals eine Hürde, die die Berufswahl beeinflusst.

Aktuell fehlen in fast allen Handwerksbetrieben Fachkräfte – genau die Fachkräfte, die bei der Umsetzung der Energiewende für die anfallenden Installationen dringend gebraucht werden. Für Elektroniker in der Energie- und Gebäudetechnik waren landesweit 110 Ausbildungsstellen unbesetzt, fast ebenso viele bei den Anlagemechaniker Sanitär, Heizung, Klimatechnik.

Aber auch der Nachwuchs an pädagogischem Fachpersonal für Kitas und den Ganztag - Erzieher und sozialpädagogische Assistenten – wird hier am RBZ ausgebildet“, so ergänzt Burkhard Peters. Ein Teil der 60 Stellen im Land werde daher auch für eine Steigerung der Ausbildungskapazitäten für den pädagogischen Bereich verwendet. „Damit sichern wir die Kapazitäten am RBZ in Mölln und stärken somit die duale Ausbildung im Herzogtum Lauenburg“, sagt Peters.

Der Abgeordnete fügt hinzu, dass sich die Landesregierung im Gegensatz zum bisherigen Bundesfamilienministerium nicht aus der Förderung und Verbesserung der Erzieherausbildung herausgezogen habe und weiterhin die PIA Ausbildung unterstütze, was die kommunalen Träger von KiTas im Kreisgebiet entlaste.

Kurznachrichten Mölln


Bürgersprechstunde
Die nächste Bürgersprechstunde bietet Bürgermeister Ingo Schäper am Donnerstag, 18. August, in der Zeit von 15 bis 16 Uhr im Stadthaus Zimmer 114 an. Anmeldungen zum Termin oder nach Vereinbarung, nimmt Anja Scharbau gerne unter der Telefonnummer 04542 / 80 31 52 oder per E-Mail anja.scharbau@moelln.de entgegen.


Smartphone, Tablet und das Internet
Unter diesem Motto lädt die AWO Mölln am Montag, 15. August, um 17 Uhr im AWO Gemeinschaftshaus, Bgm.-Oetken-Straße 1b zu einem Workshop für Seniorinnen und Senioren und Interessierte ein. Das Projektteam ‚MoiN - Miteinander online im Norden’ aus Kiel stellt die vielfältigen Möglichkeiten, die Smartphon und Tablet bieten vor. Nach der Einführungsrunde erhalten alle Teilnehmer ein Schulungstablet und können Schritt für Schritt die unterschiedlichsten Funktionen nachvollziehen. Zum Beispiel wird eine Navigations-App ausprobiert oder eine Fahrplanauskunft der DB aufgerufen. Auch Spiele können gezeigt werden. Telefonische Anmeldung bei Silke Schlüter unter 0174 / 864 34 88.


Samstagsöffnung des Bürgerservicebüros Mölln im Juli und August
Aufgrund der Sommerferien entfällt im Juli und August die Samstagsöffnung des Bürgerservicebüros in Mölln. Die Einwohner der Stadt Mölln und des Amtsbereichs Breitenfelde werden gebeten, den Ausfall zu beachten.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.