Möllner Stadtzentrum wird attraktiver

Foto: hfr
Pin It

Innenministerium gibt weitere 6,94 Millionen Euro Städtebauförderungsmittel frei

 

Kiel (LOZ). Der umfangreiche Umbau des Möllner Stadtzentrums kann fortgesetzt werden. Im Rahmen der städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Altstadt“ hat das Innenministerium weitere 6,94 Millionen Euro Städtebauförderungsmittel freigegeben.

Bund, Land und Stadt finanzieren das Projekt gemeinsam zu je einem Drittel. Die Umgestaltung des zentralen Einkaufsbereichs/Grubenstraße ist eine der entscheidenden Maßnahmen, um die für die Altstadt charakteristische Atmosphäre mit ihren vielen gut erhaltenen Fachwerk- und Backsteinhäusern noch erlebbarer zu machen.

Das Vorhaben besteht aus drei Bauabschnitten, bei denen auch die Barrierefreiheit berücksichtigt wird. Der erste Bauabschnitt umfasst den Bereich der Haupteinkaufszone im erweiterten Bereich der Hauptstraße. Der zweite Bauabschnitt beinhaltet die Umgestaltung des „Bauhofs“ und den Neubau eines Kreisverkehrs. Der dritte Bauabschnitt umfasst den südwestlichen an den Kreisverkehr angrenzenden Straßenteil der Hauptstraße.

Der zentrale Einkaufsbereich wird verkehrsberuhigt und mit zusätzlichen Sitzmöglichkeiten ausgestattet. Am Übergang zur Grubenstraße entstehen ein Trinkbrunnen und ein Quellstein, die den Bezug der Stadt Mölln zum Wasser herstellen sollen.

„Die Möllner Altstadt ist ein echtes Schmuckstück. Viele Bürgerinnen und Bürger, aber auch viele Touristinnen und Touristen kommen gerne hierher. Mit den Städtebauförderungsmitteln sorgen wir dafür, dass dieser Anziehungspunkt noch attraktiver und gemütlicher wird“, erklärt Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack.

Die städtebauliche Gesamtmaßnahe wird seit 2012 mit Mitteln des Bund-Länder-Programms „Städtebaulicher Denkmalschutz“ unterstützt. Seit dem Jahr 2021 erfolgt die Förderung über das Städtebauförderungsprogramm „Lebendige Zentren“.

Die Umgestaltung des zentralen Einkaufsbereiches/Grubenstraße ist Teil der städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Altstadt“. Für diese wurden bisher inklusive des kommunalen Anteils rund 5 Millionen Euro an Städtebauförderungsmitteln bereitgestellt. Der bisherige Zuschussbetrag von Bund und Land liegt insgesamt bei rund 3,4 Millionen Euro.

Dazu Konstantin von Notz, Grüner Bundestagsabgeordneter für den Kreis Herzogtum Lauenburg und Stadtvertreter der Stadt Mölln:

"Die Nachricht aus Kiel ist höchst erfreulich für meine Heimatstadt Mölln. Die weiterhin dringend benötigten, teils seit Jahren geforderten Umbaumaßnahmen des Stadtzentrums können damit endlich fortgesetzt werden. Durch die Förderung über das Städtebauförderungsprogramm „Lebendige Zentren“ hat Mölln die Chance, seinen einzigartigen Charme zu behalten und sowohl für die Bürgerinnen und Bürger als auch Gäste ein besonders schöner Ort der Erholung zu bleiben.

Wir können viel von anderen Städten lernen: Gerade die Verkehrsberuhigung des zentralen Einkaufsbereichs in der Hauptstraße wird die Lebens- und Wohnqualität steigern und dem Kurort insgesamt zugutekommen. Nicht zuletzt kann man sich hierdurch auch eine Verbesserung in Bezug auf den momentan gravierenden Leerstand erhoffen, denn wo Orte lebenswerter werden, kommen die Menschen auch wieder gern zum Einkaufen und Verweilen. Dass bei den Umbaumaßnahmen auch der Aspekt mitgedacht und die Barrierefreiheit verbessert wird, begrüße ich ausdrücklich."

 

 

Kurznachrichten Mölln


Samstagsöffnung des Bürgerservicebüros Mölln im Juli und August
Aufgrund der Sommerferien entfällt im Juli und August die Samstagsöffnung des Bürgerservicebüros in Mölln. Die Einwohner der Stadt Mölln und des Amtsbereichs Breitenfelde werden gebeten, den Ausfall zu beachten.


Schließung des Luisenbades
Auf Grund einer Veranstaltung im Rahmen des 12. Stadt-Spiels „Tillhausen“ vom Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg bleibt das Luisenbad am Sonntag, 10. Juli, geschlossen.


Seniorenbeirat tagt im Stadthaus
Der Seniorenbeirat der Stadt Mölln tagt am Montag, 4. Juli, um 10 Uhr im Stadthaus, Sitzungszimmer 108. Die Vorstellung des neuen Bürgermeisters Ingo Schäper ist ein Tagesordnungspunkt.


Verschiebung der Baumaßnahme „Zentraler Einkaufsbereich/Grubenstraße in Mölln
Mit der Freigabe der Fördergelder für den Umbau des Zentralen Einkaufsbereiches/Grubenstraße durch das Land, kann die Ausschreibung der Bauleistungen beginnen. Da der Förderbescheid jedoch später vorlag als zunächst vorgesehen, wird sich der Baubeginn der Baumaßnahme, wie bereits in der Stadtvertretersitzung am 9. Juni angekündigt, auf den 1. März 2023 verschieben.


Vollsperrung
In Mölln, Straße „Am Hegesee" kommt es in der Zeit vom 13. Juni bis 15. Juli zu einer Vollsperrung, da die Wasserversorgungsleitungen saniert werden. Der gesperrte Bereich befindet sich aus Richtung Sterleyer Straße kommend, hinter dem Parkplatz vom Augustinum und geht bis vor die Gabelung ins Pinnautal bzw. zur Villenstraße. Umgeleitet wird der Verkehr über Pinnautal und Waldhallenweg bzw. über Villenstraße und Birkenweg.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.