Per Pedale auf den Spuren der Muna in Mölln

Foto: hfr
Pin It

 

Mölln (LOZ). Am 10. September war es wieder so weit: Am Tag des offenen Denkmals öffneten viele Denkmäler auch im Lauenburgischen ihre Türen und luden interessierte Besucherinnen und Besucher zur Erkundung ein. Zum diesmaligen 30-jährigen Jubiläum des Tages hatten sich Stadtarchivar Christian Lopau und Theresa Kolitzus etwas Besonderes überlegt:

Werbung

Mit einer Gruppe von rund 20 Teilnehmenden wurde per Fahrrad die ehemalige Heeresmunitionsanstalt Mölln, die heutige Waldstadt, erkundet. Hier vollzog sich nach dem Zweiten Weltkrieg etwas Einzigartiges: Aus einer Anlage, in der für Tod und Vernichtung gearbeitet worden war, wurde ein Ort, an dem viele Menschen Arbeit und ein Zuhause fanden. Die Teilnehmenden sahen ehemalige Lagerhäuser, in die nach dem Krieg zahlreiche Firmen und Betriebe eingezogen waren sowie in Wohnhäuser umgewandelte Bunker, in denen während des Krieges die in der "Muna" hergestellte Munition lagerte. Überrascht hat Viele, dass die Nationalsozialisten den Aufwand betrieben hatten, in dieser damals von der Öffentlichkeit streng abgeschirmten Munitionsfabrik namhafte Künstler mit einer künstlerischen Ausgestaltung einiger Gebäude und Plätze zu beauftragen.

Absoluter Höhepunkt der geführten Radtour war ein Zwischenstopp bei dem Architekturbüro Kienast und Kienast. Burghardt Kienast öffnete einen Teil des von ihm selbst entworfenen Hauses, welches übrigens auf einer kurz nach dem Krieg gebauten, ehemaligen Halle errichtet wurde und gewährte damit auch einen Einblick in sein Schaffen als Architekt.

Zum Schluss wurde zusammen mit der Gruppe darüber diskutiert, ob die ehemalige Muna oder zumindest einzelne Gebäude denkmalwürdig sei(en). Schließlich stand der Tag des offenen Denkmals in diesem Jahr unter dem Motto "Talent Monument".

Aufgrund der großen Nachfrage und der positiven Resonanz wird die Fahrradführung durch die Waldstadt im nächsten Frühjahr wiederholt werden.

Kurznachrichten Mölln


Eingeschränkte Öffnungszeit des Luisenbades
Am Samstag, 29. Juni, findet im Luisenbad die 75. Jubiläumsfeier der DLRG statt. Das Luisenbad ist an diesem Tag nur bis 17 Uhr für den Badebetrieb zugänglich. Ab 17 Uhr ist das Gelände des Luisenbades nur für die Gäste der geschlossenen Gesellschaft der DLRG zugänglich. Die Stadt Mölln bittet hierfür um Verständnis.


Vollsperrung der Möllner Hauptstraße im Altstadtbereich
Für die Umgestaltung des „Zentralen Einkaufsbereiches / Grubenstraße“ im Zusammenhang mit der Städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Altstadt“ ist ab dem 16. Juni die Hauptstraße im Altstadtbereich zwischen Jähnenstraße und Wasserkrüger Weg am Bauhof für den gesamten Fahrzeugverkehr voraussichtlich bis Ende Juni 2024 komplett gesperrt. Anlieger können über die Seestraße und den Kurparkparkplatz in die Wallstraße gelangen.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.