Wertvoller Beitrag zum Ressourcenschutz: Die Stadt Mölln sammelt alte Mobiltelefone und Tablets für Umweltprojekte

Foto: hfr
Pin It

 

Mölln (LOZ). Bereits seit über einem Jahr können bei der Stadt Mölln ausgediente Mobiltelefone und Tablets abgegeben werden, die anschließend einer umweltgerechten Verwertung zugeführt werden. Der Erlös aus Wiederaufbereitung von Geräten und Recycling einzelner Rohstoffe kommt Umweltschutzprojekten zugute.

Werbung

Bislang wurde die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein mit den Erlösen unterstützt, nun werden diese an den NABU-Insektenfonds weitergereicht. Über den Insektenfonds werden beispielsweise Ackerflächen und Wiesen durch die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe gekauft und als Lebensraum für Insekten gesichert.

Aktuell liegen fast 200 Millionen ungenutzte Handys in deutschen Haushalten, so eine repräsentative Studie des Branchenverbands Bitkom. „Jedes einzelne Gerät enthält wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber und Kupfer, die heutzutage problemlos recycelt werden können“, sagt Lisa Vidal, Klimaschutzmanagerin der Stadt Mölln. „Wiederaufbereitete Rohstoffe müssen nicht mehr unter umweltschädigenden Bedingungen abgebaut werden, wodurch Natur und Mensch geschützt werden.“

Ermöglicht wird die Handy-Sammlung durch die Zusammenarbeit mit dem NABU, der Telefónica Deutschland und der AfB gemeinnützige GmbH. AfB ist seit 2012 als „Microsoft Authorized Refurbisher“ ausgezeichnet, TÜV-Süd ISO-zertifiziert und hat sich auf die professionelle Aufarbeitung von Smartphones und weiteren IT-Geräten spezialisiert. AfB löscht die Daten auf den funktionsfähigen Mobilgeräten über ein zertifiziertes Verfahren und bereitet diese zur Wiedervermarktung innerhalb Europas auf. Gebrauchtgeräte, die sich nicht wiedervermarkten lassen, werden fachgerecht und ökologisch einwandfrei recycelt. Der NABU erhält von Telefónica eine jährliche Spende, abhängig vom Erlös aus Recycling und Wiederverwendung, die in den Insektenfonds fließt.

Durch die Sammlung am Standort Stadthaus Mölln konnten bereits 302 Altgeräte in die Kreislaufwirtschaft zurückgeführt und wertvolle Rohstoffe wie Gold (7,28 g), Silber (49,47 g) und Kupfer (2,4 kg) wiedergewonnen werden. Die Herstellung neuer Geräte bzw. Gewinnung von Rohstoffen konnte dadurch vermieden werden, was nicht zuletzt auch eine Treibhausgas-Einsparung von 127,6 kg CO2 bedeutet.

Das Angebot zur Abgabe ausgedienter Geräte im Stadthaus Mölln besteht auch weiterhin. Alte Mobiltelefone, Tablets und bei Bedarf auch Ladekabel können während der Öffnungszeiten an der Zentrale im Eingangsbereich des Stadthauses (Wasserkrüger Weg 16) kostenfrei abgegeben werden.

Mehr Informationen unter: https://www.nabu.de/handyrecycling

Kontakt bei der Stadt Mölln: Lisa Vidal, Tel.: (04542) 803-180, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Kurznachrichten Mölln


FSJ-Platz am MDG noch frei
Am Marion Dönhoff Gymnasium in Mölln wurden in den letzten fünf Jahren sehr gute Erfahrungen mit jungen Menschen gemacht, die dort ihr FSJ Schule absolviert haben. Dabei haben sie aktiv das Schulleben, z.B. im Bereich Pausen- und Hausaufgabenbetreuung oder Unterstützung bei Schulveranstaltungen, mitgestaltet oder eigene Projektideen, z.B. im Bereich Musical & Theater, verwirklichen können. Zum 1. August ist die Stelle neu zu besetzen. Das MDG freut sich über die Bewerbung engagierter Menschen, die Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben und/ oder herausfinden wollen, ob der Lehrerberuf etwas für sie ist. Weitere Informationen gibt es auf der Website www.mdgmoelln.de oder im FSJ-Portal fsj-sh.org


Bingo
Der AWO-Ortsverein Mölln lädt wieder alle Spielbegeisterten zum Bingo-Nachmittag am Mittwoch, 7. Juni, in das Gemeinschaftshaus der Wohnanlage Bürgermeister-Oetken-Straße 1b ein. Beginn ist um 15 Uhr. Für Süßes und Getränke ist gesorgt. Anmeldung bitte bis Montag, 5. Juni, beim AWO Ortsverein, Telefon 04542 / 822 32 43.


Bürgersprechstunde
Die nächste Bürgersprechstunde bietet der Bürgermeister Ingo Schäper am Donnerstag, 8. Juni, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Stadthaus Zimmer 114 an. Anmeldungen zum Termin oder nach Vereinbarung, nimmt Anja Scharbau gerne unter der Telefonnummer 04542 / 80 31 52 oder per E-Mail anja.scharbau@moelln.de entgegen.


Erschließung der Breslauer Straße westlich des Wasserkrüger Weges
Mit der Erschließung der Breslauer Straße ist am 2. Mai begonnen worden. Das Regensickerbecken wird im Hein-Hollenbek-Weg zurzeit umgebaut und mit einer Sedimentationsanlage aufgerüstet. Danach erfolgt der Bau der Regenwasserleitung im Papenkamp mit Anschluss an die Breslauer Straße. Diese soll mit einseitigem Gehweg voll ausgebaut werden. Mit verkehrlichen Einschränkungen ist zu rechnen. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr beendet werden.


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.