JuLis vor Ort: Tierschutz und Ehrenamt brauchen Entlastung und Vertrauen

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

Mölln (LOZ). Am 3. September besuchten die Jungen Liberalen (JuLis) Herzogtum Lauenburg das Tierheim Mölln und Umgebung und den Tierschutzverein Mölln. Vor Ort verschafften sich die JuLis ein Bild vom Tierheim. Besonders beeindruckend waren die Quarantänestationen in der Hunde und Katzen zunächst in einem Einzelraum mit eigenem Frischluftaußenbereich verweilen, bevor sie im Tierheim aufgenommen werden dürfen. Dadurch soll die Verbreitung von Infektionskrankheiten unter den Tieren vermieden werden und es wird überprüft, ob eintreffende Tiere alle Impfungen haben. 


Die Dokumentation der sinnvollen Quarantäne ist mit viel Papierkram verbunden. Im Gespräch mit dem Vorsitzenden des Tierschutzvereins Gaston Prüsmann stellte sich für die JuLis heraus, dass die zunehmende Bürokratie nicht nur bei der Quarantäne eine unnötige Belastung sei, sondern dass gerade für ehrenamtliche Vereine, wie den Tierschutzverein, Bürokratie eine unverhältnismäßig große Hürde darstelle. Tierschutz funktioniert, wie auch viele andere Bereiche, unserer Gesellschaft nur mit dem Bollwerk Ehrenamt.

Der Staat sollte hier mehr Wertschätzung für das Ehrenamt aufbringen und fleißige Ehrenamtler nicht mit einer Flut aus Regulierungen und Vorschriften ersticken“, so Jannes Hagemann, stellvertretender Kreisvorsitzender der JuLis Herzogtum Lauenburg. Zu dieser Wertschätzung gehört auch ein verstärktes Vertrauen der kommunalen Behörden und Ordnungsämter in die Expertise der erfahrenen Tierschützer, welches sich auch bei der Vergabe der Fundtierverträge widerspiegeln sollte. Hier sollte neben dem Preis auch besonders auf die Qualität und Verlässlichkeit des Tierschutzes geachtet werden. Kurze Rüst- und Einsatzzeiten durch regional ausgewählte Tierheime sind in der Versorgung von Tieren in Notlagen essenziell. Höchste Qualität muss in der Auswahl der Vertragspartner an erster Stelle stehen.

„Außerdem wäre eine Abschaffung der Hundesteuer für Adoptionshunde aus dem Tierheim seitens der Kommune ein sinnvoller Schritt um die Vermittlung von Tieren ohne Besitzer zu stärken und aus dem Ausland illegal importierte Dumpingpreishunde zu verhindern“, ergänzt der Kreisvorsitzende Julius Bremer.

Kurznachrichten Mölln


Vortrag ausgebucht
Der Fotovortrag „Erinnern Sie sich?“ am 27. September im Quellenhof hat so viel Interesse gefunden, dass keine Anmeldungen mehr angenommen werden können. Hans W. Kuhlmann plant zu späterem Zeitpunkt einen Vortrag mit ähnlicher Zielsetzung.


Buntes Herbstferienprogramm veröffentlicht
Der Ortsjugendring und die Stadtjugendpflege in Mölln haben ihr Ferienprogramm für die Herbstferien und die Adventszeit veröffentlicht. Zusammen mit weiteren ehrenamtlichen Partnern, wie etwa der Möllner Schützengilde von 1387, sind insgesamt 17 preiswerte Ferienaktionen für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren geplant. Die Anmeldung läuft vom 13. bis 27. September (jeweils 16 Uhr) ausschließlich online unter www.unser-ferienprogramm.de/moelln.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.