Schwarzenbek startet mit Carsharing

Foto: mikar
Pin It

 

Schwarzenbek (LOZ). Die Stadt Schwarzenbek setzt in Kürze auf mikarshare, das kommunale Carsharing Modell von mikar. Doch wird man nicht das gewohnte Bild eines Kleinwagens finden, sondern einen 9-Sitzer Kleinbus mit dem entsprechenden Platzangebot und Kofferraumvolumen.

Werbung

Die Stadt Schwarzenbek möchte ihren Bürgern dieses Angebot so bald wie möglich zur Verfügung stellen. Insofern sich genügend Mobilitätspartner und Unterstützer finden, die das Fahrzeug, durch Platzierung ihrer Werbeflächen, auf die Straße bringen. Aus diesem Grund wird in Kürze die Firma mikar, die Firmen direkt kontaktieren. Der geräumige Neunsitzer soll gut sichtbar in der Compestraße stehen, wo er für Fahrten aller Art gegen eine günstige Nutzungsgebühr (Tagesgebühr: 59,90 Euro, Stunde: 6,90 Euro, pro Buchung 300 km inklusive, jeder weitere km kostet 0,15 Euro, keine Kaution) ausgeliehen werden kann.

Mit diesem Fahrzeug werden die Grenzen des üblichen Führerscheins der Klasse B im privaten Rahmen optimal ausgeschöpft. Egal ob Vereins- oder Familienfahrten, oder die gemeinsame Fahrt nach Hamburg, schon bei der Fahrt sind alle zusammen und der Parkplatz an der Compestraße bietet einen guten Treffpunkt zur Ab- oder Weiterfahrt. Das könnte auch örtliche Firmen interessieren, denn auch als kurzfristige Fuhrparkergänzung oder als Mitarbeiterfahrzeug bzw. für den Transport von Auszubildenden kann der Bus eingesetzt werden. Den stets einsatzbereiten Zustand, inklusive Versicherung, Instandhaltung, Reparaturen und Inspektion, sowie die Reinigung gewährleistet mikar. Auch das logistische System von mikar ist simpel und anwenderfreundlich: Nach einer Anmeldung als mikar-Fahrer und der online Legitimierung, kann das Fahrzeug via mikarApp gebucht und aufgeschlossen werden. Falls es bei der Buchung oder während der Fahrt Probleme geben sollte, ist eine 24/7-Hotline erreichbar, denn die Stadt Schwarzenbek soll einer von über 140 Standorten in ganz Deutschland werden. In Altenmünster zum Beispiel, wurde das Projekt schon gut angenommen. So gesellen sich immer mehr neue Standorte auf der Karte hinzu, worauf der geschlossene Nutzerkreis zugreifen kann.

Kurznachrichten Schwarzenbek


Feld-, Wald- und Wiesenradtour rund um Schwarzenbek
Jedes Jahr gibt es im Rahmen des Aktionsmonats Naturerlebnis eine neue Radtour durch Wald und Flur. Auch im Jahr 2024 gibt es wieder eine neue Tour auf unbekannten Wegen. Sie ist rund 25 Kilometer lang. Mit der Försterin geht es auf z.T. unbefestigten Wegen durch Wald und Flur. Bei kleinen Stopps erfahren Interessierte unterwegs viele spannende Dinge über Kultur- und Waldgeschichte, Forstwirtschaft, Klimawandel, Naturschutz, Bäume und Tiere. Treffpunkt ist am 18. Mai um 14 Uhr der Ritter-Wulf-Platz in Schwarzenbek. Anmeldung: info@vhs-schwarzenbek.de, Tel: 04151 – 5388 walderlebniswelt@t-online.de, Tel: 0172-6035587.


SPD lädt ein zur Diskussionsrunde „Europa für Dich!“
Unter dem Titel "Europa für Dich!" laden der SPD Kreisverband Herzogtum Lauenburg und der SPD Ortsverein Schwarzenbek zu einer Gesprächs- und Diskussionsrunde am 26. Mai nach Schwarzenbek ein. Die öffentliche Veranstaltung findet auf dem Alten Markt von 11 bis 13 Uhr statt. Als Gäste sprechen die SPD-Europaabgeordnete Delara Burkhardt und die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer über Bedeutung und Zukunftsperspektiven eines gemeinsamen Europas. Im Anschluss an das Gespräch geht es in eine Diskussion mit den Besuchenden.


Fff-Themenvortrag: Mein Kind ist anders
Am Donnerstag, 30. Mai, um 19.30 Uhr lädt die Evangelische Familienbildungsstätte Schwarzenbek ein zu einem fit für familie-Themenvortrag mit Kristina Lück ein. Hier erfahren Eltern, wie sie Kinder mit besonderen Bedürfnissen besser verstehen können, denn manche Kinder erleben die Welt auf ihre eigene besondere Art. Die Referentin wird eine Vielzahl von Themen ansprechen, vom Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bis hin zu Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) und anderen neurologischen Unterschieden, wie zum Beispiel die Hochbegabung oder Hochsensibilität. Dieser Vortrag ist kostenfrei, Teilnehmer erhalten einen Zoom-Link bei Anmeldung. Anmelden können sich Interessierte bis zum 23. Mai unter www.fbs-schwarzenbek.de.


Bürgersprechstunde
Die nächste Sprechstunde des Bürgervorstehers der Stadt Schwarzenbek, findet am Donnerstag, 16. Mai, von 16 bis 18 Uhr, in Zimmer 309, I. OG des Rathauses Schwarzenbek, Ritter-Wulf-Platz 1, statt. Es werden keine Termine vergeben. Roman Larisch erreichen Bürger per E-Mail unter buergervorsteher@schwarzenbek.de oder telefonisch unter 04151 / 881 187.


Sperrung Amtsrichterpark
Der Amtsrichterpark wird im Zeitraum vom 15. April bis Ende Mai 2024 für Wegebaumaßnahmen gesperrt. Die Sperrung betrifft den Parkbereich hinter und neben dem Amtsrichterhaus. Der Zugang zum Amtsrichterhaus für Veranstaltungen ist gewährleistet, gleichfalls der Durchgang vom Körnerplatz zur Möllner Straße durch den Park.


Demenzberatung
Jeden 2. Donnerstag im Monat von 8.30 bis 12.30 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Amt Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1 beraten lassen. Sie finden Informationen über die Krankheit und den Umgang damit, über Angebote zu Unterstützung und Hilfe sowie ein offenes Ohr für Sorgen und Ängste. Unabhängig und kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Informationen: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Persönliche Beratung durch den Pflegestützpunkt im Amt Schwarzenbek-Land
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr individuelle, kostenfreie und unabhängige Beratungen rund um das Thema Pflege in Schwarzenbek an. Lars Koßyk nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen, z.B. bei der Beantragung eines Pflegegrades. Das Beratungsangebot findet ab sofort in den Räumlichkeiten des Amtes Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1, Trauzimmer in Schwarzenbek statt. Die Beratung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 04542 / 82 65 49 und unter Einhaltung der 3G-Regel möglich. Weitere Informationen auf der Homepage unter www.pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.