Botschafter für Natur und Mensch in der Region Naturpark Lauenburgische Seen gesucht

Foto: Naturpark Lauenburgische Seen
Pin It

Neuer Lehrgang „Zertifizierte*r Natur- undLandschaftsführer*in startet im September 2024

 

(LOZ). Unter dem Motto “Naturerlebnis mit allen Sinnen und Fachverstand“ startet das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (BNUR) am 12. September 2024 in Kooperation mit regionalen Akteuren und Akteurinnen den Lehrgang „Zertifizierte*r Natur- und Landschaftsführer*in für die Region Naturpark Lauenburgische Seen.

Werbung

Die Kooperationspartner (s.u.) haben sich bereits im vergangenen Jahr auf den Weg gemacht, Natur als Kernkompetenz für regionale Wertschöpfung zu sehen. Natur und Tourismus sind Wirtschaftsfaktoren, die zusammen die regionalspezifischen Werte stärken und vermarkten können. Deshalb sollen authentische Botschafter und Botschafterinnen ausgebildet werden, die die jeweiligen Schönheiten und Eigenarten durch konkrete Erlebnisse vermitteln.

Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer helfen neue Zugänge in der Region Naturpark Lauenburgische Seen zu eröffnen, indem sie mit interessanten Angeboten die Perlen der Region erschließen.

Zertifizierte Natur- und Landschaftsführung, das ist ein Begriff, in dem zwei ganz wichtige Säulen unserer Gesellschaft verankert sind: die Natur und die Landschaft. Ein zertifizierter Natur- und Landschaftsführer ist speziell für eine Region qualifiziert und damit sowohl ihr Botschafter als auch gleichzeitig Träger eines teilweise vergessenen Wissens. Natur- und Landschaftsführer vermitteln regionale Heimatgeschichte ebenso wie die Lebensräume der Tier- und Pflanzenwelt, sie erläutern kulturlandschaftliche Besonderheiten und schaffen ganz besondere Naturerlebnisse.

Zu den Schwerpunkten des Lehrgangs zählen naturkundliche und andere fachliche Grundlagen ebenso wie Kommunikation, Methodik, Didaktik und die Gestaltung von Naturerlebnissen. Die Teilnehmenden setzen dabei in dem praxisorientierten Lehrgang eigene Themenschwerpunkte und entwickeln diese auf der Basis fundierten Wissens zu attraktiven Naturerlebnis-Angeboten. Der Lehrgang umfasst 70 Stunden zzgl. Prüfung verteilt auf drei Lehrgangsblöcke.

Der praxisorientierte Lehrgang entspricht dem bundesweit anerkannten Standard der staatlichen Natur- und Umweltbildungseinrichtungen. Eine ideale Weiterbildung für Akteure und Akteurinnen der Naturschutzverbände, der Land- und Forstwirtschaft, der Jagd, Reiseleitungen, Gäste- und Wanderführer.

Interessierte erhalten nähere Informationen über die Rahmenbedingungen, Termine und die Kursgebühren im Internet unter www.bnur.schleswig-holstein .de oder bei Dörte Paustian, Telefon 04347 704-785.

Bewerben kann sich jeder, der aus der Region kommt und zu einem landschafts- und naturverträglichen Tourismus beitragen oder beispielsweise seine Kenntnisse auf dem Gebiet der Natur- und Landschaftsführungen vertiefen möchte. Es wird für den Lehrgang ein Antrag auf Bildungsurlaub gestellt.

* Kooperationspartner des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume

sind für diesen Lehrgang:

 Naturpark Lauenburgische Seen

 Umweltzentrum Uhlenkolk

 Zweckverband Schaalsee-Landschaft

Kurznachrichten aus der Region


Sprechstunden der Behindertenbeauftragten
Die nächsten Sprechstunden der Kreisbehindertenbeauftragten Kirsten Vidal finden an folgenden Terminen statt:
Donnerstag, 25. Juli, von 14 bis 15.30 Uhr im Rathaus in Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 16.
Montag, 5. August, von 12 bis 16 Uhr im Raum 176 des Kreishauses, Barlachstraße 2, in Ratzeburg. Dort ist sie auch unter der Nummer 04541 / 888-493 telefonisch erreichbar.


Zusatzkosten für den Rollstuhltransport entfallen
In regelmäßigen Abständen wird die Kreisverordnung über Beförderungsentgelte für den Gelegenheitsverkehr mit Taxen im Kreis Herzogtum Lauenburg aktualisiert und die Beförderungsentgelte angepasst. Mit der ab 1. Juli gültigen, neuen Kreisverordnung werden nun nicht nur die Entgelte aktualisiert, sondern auch die Zusatzkosten für die Rollstuhlmitnahme gestrichen, welche bisher noch nach Aufwand berechnet werden können. Eine veraltete Regelung, die mit dem Gleichbehandlungsgedanken nicht mehr vereinbar ist und daher künftig entfällt.


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.