„Inklusion voranbringen; Inklusion entwickeln“

Foto: hfr
Pin It

 

Geesthacht (LOZ). Unter dem Leitsatz „Inklusion voranbringen; Inklusion entwickeln“ haben die CDU Fraktion und die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen den Kreisaktionsplan analysiert, der in beeindruckender Weise durch die vielen Ehrenamtler und Professionellen mit Mitteln des Kreises Herzogtum Lauenburg erarbeitet wurde. Der Dank der Fraktionen an die Akteure sei hier noch einmal ausdrücklich erwähnt.

Eine zentrale Forderung des Kreisaktionsplanes, die auch in den Sitzungen des Kreissozialausschusses immer wieder sichtbar wurde, ist die Forderung nach einem zentralen Ansprechpartner aber eben auch einer zentralen Internet Plattform. Diese Forderung nehmen die Fraktionen von CDU und Bündnis90/die Grünen nun auf.

„Wir wollen eine solche Stelle strukturiert und aufgabenorientiert schaffen aber eben nicht nur“, sagen Bettin Best (Bündnis90/Die Grünen) und Michael Stark (CDU). Diese Stelle soll neben Koordinationsaufgaben dezidiert barrierefreie Angebote im Kreis auf einer Internet-Plattform sichtbarmachen, weiterentwickeln und koordinieren.

Darüber hinaus sollen andere, durch den Kreis geförderte oder mitgeförderte Organisationen sich verpflichtet einbringen in die Schaffung, Weiterentwicklung und Sichtbarmachung von Angeboten für Menschen mit Behinderung. Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und muss auch in der ganzen Breite der im Kreis tätigen Organisationen durchgeführt und gelebt werden. Es darf eben nicht nur an einem Koordinator oder Inklusionsbeauftragten hängen.

Kurznachrichten aus der Region


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.