Kreistagsfraktion mit Neuzugängen und mehr Frauen - Mehr als ein Dutzend grüne Vertretungen im Herzogtum Lauenburg

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

(LOZ). Der mit viel Einsatz geführte Wahlkampf hat sich ausgezahlt: In 13 Stadt- und Gemeindevertretungen werden die Grünen zukünftig die Kommunalpolitik mitbestimmen. „Besonders stolz sind wir auf die Orte, wo Bündnis 90/Die Grünen erstmals der Einzug in die Gemeindevertretungen gelungen ist. Dies schafften drei bzw. zwei Vertreter in Büchen und in Sandesneben. Außerdem gibt es eine erfolgreiche Grüne Wählergemeinschaft in Klein Pampau. Wir danken allen Wählerinnen und Wählern für das uns entgegengebrachte Vertrauen“, erklären Paula Meinke und Andreas Marquardt.

Werbung

Bündnis 90/Die Grünen erreichten bei den Kommunalwahlen am 14. Mai im Kreis Herzogtum Lauenburg 17,1 Prozent der Stimmen. Insgesamt erzielten die Grünen in Schleswig-Holstein leichte Zugewinne von 1,2 Prozentpunkten. „Wir freuen uns über die Ergebnisse, die wir in den Gemeinden und im Kreis erreichen konnten“, sagt Sprecherin Paula Meinke. „Gleichzeitig betrachten wir die Zuwächse der AfD und die geringe Wahlbeteiligung als sehr besorgniserregend.“

Die von den Grünen erarbeiteten Inhalte erfahren Zuspruch: Im Kreistag in Ratzeburg wird die grüne Fraktion aus elf Mitglieder bestehen – unter ihnen sind sechs Frauen sowie ebenfalls sechs Neuzugänge. Sie alle unterstrichen bereits bei der Erstellung des Wahlprogramms ihre Kompetenz und sind mit Herzblut dabei. „In den nächsten fünf Jahren wollen wir den Austausch mit nahe stehenden Interessenverbänden und Nicht-Mitgliedern verstärken, um vielfältige Sichtweisen in die Kreispolitik einzubinden. Ebenso werden wir an der Stärkung des sozialen Miteinanders und der Gestaltung der kommunalen Energiewende arbeiten. Dazu sind wir Grünen bereit für konstruktive Gespräche mit demokratischen Parteien. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Legislatur“, schließt Meinke ab.

Kurznachrichten aus der Region


Sprechstunden der Behindertenbeauftragten
Die nächsten Sprechstunden der Kreisbehindertenbeauftragten Kirsten Vidal finden an folgenden Terminen statt:
Donnerstag, 22. Februar, von 14 bis 15.30 Uhr im Rathaus in Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 16.
Montag, 4. März, von 12 bis 16 Uhr im Raum 176 des Kreishauses, Barlachstraße 2, in Ratzeburg. Dort ist sie auch unter der Nummer 04541 / 888-493 telefonisch erreichbar.


Infoabend für die Oberstufe an der Gemeinschaftsschule Sandesneben
Am Donnerstag, 15. Februar, lädt die Gemeinschaftsschule Sandesneben um 19 Uhr zum Infoabend über die gymnasiale Oberstufe.


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.