BGZ präsentiert Forschungsprogramm in Geesthacht

Begrüßten die Gäste im Ratssaal der Stadt Geesthacht (von links): Dr. Henning Knigge (Leiter des Zwischenlagers Krümmel), Bürgermeister Olaf Schulze und Dr. Jörn Becker (Leiter der BGZ-Forschungsabteilung). Foto: hfr
Pin It

 

Geesthacht (LOZ). Die BGZ informierte gestern Bürgerinnen und Bürger im Ratssaal der Stadt Geesthacht über die notwendige verlängerte Zwischenlagerung hochradioaktiver Abfälle. Auf diese Aufgabe bereitet sich das bundeseigene Unternehmen mit einem eigenen Forschungsprogramm vor, das an dem Abend vorgestellt wurde.

Zunächst präsentierte der Leiter des Zwischenlagers, Dr. Henning Knigge, die Planungen für den vom Kernkraftwerk unabhängigen Zwischenlager-Betrieb. Im Anschluss stellte Dr. Jörn Becker, Leiter der Abteilung Zentrale Fachfragen, das Forschungsprogramm vor. In seinem Vortrag veranschaulichte er die Forschungsaktivitäten der BGZ: Von Langzeituntersuchungen zur Sicherheit der Behälterdichtungen bis zu Experimenten, die zusätzliche Erkenntnisse zum Langzeitverhalten der Brennelemente liefern sollen. Mit dem Forschungsprogramm habe die BGZ die Grundlage dafür erarbeitet, die Sicherheit der Zwischenlagerung auch über den bisher genehmigten Zeitraum von 40 Jahren nachzuweisen, erläuterte Becker.

„Es ist gut, dass die BGZ frühzeitig die notwendigen Maßnahmen zur Klärung der wissenschaftlich-technischen Fragen im Zusammenhang mit der verlängerten Zwischenlagerung angestoßen hat und darüber mit der Bevölkerung ins Gespräch kommt“, sagte Geesthachts Bürgermeister Olaf Schulze im Anschluss an die Veranstaltung.

Hintergrund:

Die Genehmigungen für Zwischenlager für hochradioaktive Abfälle sind in Deutschland auf 40 Jahre befristet. Die Genehmigung für das Zwischenlager Krümmel läuft demnach im Jahr 2046 aus. Zwischenlager dürfen keine Dauerlösung darstellen. Die radioaktiven Abfälle sollen daher unterirdisch in einer tiefengeologischen Formation in Deutschland dauerhaft gelagert werden. Mit einem betriebsbereiten Endlager für hochradioaktive Abfälle ist ab dem Jahr 2050 zu rechnen. Daher reichen die ursprünglich auf 40 Jahre befristeten Genehmigungen der Zwischenlager nicht aus. Die BGZ wird rechtzeitig neue Genehmigungen beantragen, um die radioaktiven Abfälle bis zu ihrer Abgabe an das Endlager sicher aufzubewahren. Darauf bereitet sie sich mit ihrem Forschungsprogramm vor, in dessen Rahmen die BGZ einen breiten fachlichen Austausch auf nationaler und internationaler Ebene führt. Im Rahmen von konkreten Forschungsvorhaben arbeitet die BGZ mit Partnern aus der Industrie sowie Forschungsinstituten und Universitäten zusammen.

Das Forschungsprogramm kann hier angesehen und heruntergeladen werden: https://bgz.de/mediathek/#publikationen

Kurznachrichten Geesthacht


Bürgersprechstunde mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Nina Scheer
Zu einer offenen Bürgersprechstunde lädt Dr. Nina Scheer, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Herzogtum Lauenburg/Stormarn-Süd, am Dienstag, 31. Januar, von 16 bis 18 Uhr in das Wahlkreisbüro Geesthacht (Markt 17, 21502 Geesthacht) ein. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um Anmeldung gebeten: telefonisch unter 030 / 22 77 35 37 oder per E-Mail an nina.scheer@bundestag.de.


Taizé-Gebet
Das Taizé-Team Lauenburg lädt am Sonntag, 29. Januar, zu einem ökumenischen Taizé-Gebet in die St. Thomas-Kirche Grünhof-Tesperhude ein. Das Taizé-Gebet findet im Rahmen der monatlichen Sternstunden statt. Beginn ist um 18 Uhr. Ab 17.30 Uhr werden die Lieder gemeinsam eingesungen.


Verkehrsbehinderungen Norderstraße
Im Zeitraum vom 9. bis 26. Januar müssen sich Autofahrende sowie auch Radfahrende und Fußgänger im Zuge der Kanalrohrsanierungsarbeiten auf der Fahrbahn entlang der Norderstraße und im Kreuzungsbereich Richtweg/Berliner Straße auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Die Arbeiten werden im Rahmen von Nachtschichten ausgeführt werden.


Öffnungszeiten Tourist-Information
Die Geesthachter Tourist-Information (Bergedorfer Straße 28) wird ab dem 16. November mittwochs nur von 10 bis 12.30 Uhr öffnen. Diese Regelung wird voraussichtlich bis zum 1. April 2023 gelten. Grund hierfür sind Personalengpässe.


Alkohol- und Drogenberatung
Die Alkohol- und Drogenberatung teilt mit, dass ab sofort die offenen Sprechstunden wieder stattfinden. Diese finden statt: dienstags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 11 Uhr, Markt 3 in Geesthacht und montags von 15 bis 17 Uhr, Mühlenweg 17 in Lauenburg. Zur Vermeidung von Wartezeiten wird um eine kurze telefonische Anmeldung unter 04152 / 791 48 gebeten.


Die VHS Geesthacht informiert

Schwedisch für Neueinsteiger/innen
In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden die Grundlagen der schwedischen Sprache kennen. Die Dozentin beschäftigt sich aber nicht nur mit der Grammatik, sondern auch mit der schwedischen Kultur und Lebensweise. Ziel ist es, am Ende des Kurses im Schwedenurlaub leichter mit den Einheimischen in Kontakt zu treten und einfache Gespräche führen zu können. Diese Kenntnisse eignen sich ebenfalls für den Einsatz im beruflichen Kontext.
Der Kurs startet am Dienstag, den 07.02.23 und findet in der Zeit von 18:00 bis 19:30 Uhr statt. Er dauert 10 Abende und kostet 68,50 €. Eine Ermäßigung ist möglich.

Stressreduktion durch achtsamen orientalischen Tanz
Die Praxis des achtsamen orientalischen Tanzens ist eine einzigartige Vereinigung des Energieflusses durch die Verbindung von Körper und Bewusstsein. Die Harmonisierung der Atmung und die Konzentrationsfähigkeit in jeder einzigen Tanzbewegung ermöglicht es, das Gleichgewicht von Körper und Seele aufzubauen und innere Ressourcen zu entwickeln.
Während des Tanzes atmen wir auf eine bestimmte Weise, steuern bewusst den Rhythmus von Atmung und Aufmerksamkeit, helfen unserem Körper, Blockaden zu lösen, Verspannungen und mentale Glaubenssätze loszulassen, Lebensqualität zu verbessern, Stressbewältigung zu fördern, Unbewusstes erlebbar zu machen und unterdrückte Gefühle und Erlebnisse zu verarbeiten. Die Teilnehmenden lernen in diesem Kurs eine Methode, um Stress zu bewältigen und einem Burnout vorzubeugen.
Der Kurs startet am Mittwoch, den 08.02.23 und findet in der Zeit von 16:30 bis 18:00 Uhr statt. Er dauert 15 Nachmittage. Die Kursgebühr beträgt 117,00 €.

Die Welt erfassen - zeichnen lernen!
Die Welt bietet unseren Augen viele Dinge, an denen man die Wahrnehmung schulen kann. Das Zeichnen enthüllt die Konstruktion der Dinge, die man sieht und wer das Freihand-Zeichnen übt, schult die eigene Wahrnehmungsfähigkeit. Die Gesetze der perspektivischen Konstruktion des Raumes werden in diesem Kurs vorgestellt. Das Zeichnen geschieht zunächst nach Stillleben. Das, was als dreidimensionales Objekt gesehen wird, wird auf die zweidimensionale Fläche des Papiers gebracht. So lernen die Teilnehmenden im Laufe dieses Kurses, Proportionsverhältnisse besser zu beurteilen - dieses schult ihr räumliches Vorstellungsvermögen. Im Verlauf des Kurses werden die Gegenstände komplexer. Dabei wird mit unterschiedlichen Materialien wie Bleistiften, Zeichenkohle, Rötel und Pastell gearbeitet.
Der Kurs startet am Mittwoch, den 08.02.23 und findet an 7 Terminen in der Zeit von 18:00 bis 19:35 Uhr statt. Die Kursgebühr beträgt 68,60 €.

 


Anmeldungen sind für alle Kurse erforderlich. Interessierte wenden sich gerne Montag bis Freitag von 9 bis 11.30 Uhr sowie Montag und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr an die Volkshochschule Geesthacht, die auch unter 04152/4622 sowie info@vhs-geesthacht.de erreichbar ist. Anmeldungen sind zudem auch auf der Homepage www.vhs-geesthacht.de möglich.

Text: VHS Geesthacht

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.