„SelbstVerständlich Politik“: Politische Bildung im Offenen Kanal Lübeck

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

„Ein politischer Blick auf Afrika“ – Im Gespräch mit Dr. Günther Rusch

 

Ratzeburg (LOZ). „SelbstVerständlich Politik“ ist der Titel einer Sendereihe, die sporadisch wiederkehrend politische Bildungsangebote aus Mölln und Ratzeburg in den Offenen Kanal Lübeck tragen will.

Sie wird produziert vom Verein Miteinander leben e.V., der seit vielen Jahren als anerkannter freier Träger der politischen Bildung regelmäßig Vorträge und Seminare zu den verschiedensten politischen Themen im Lauenburgischen anbietet. Da dies in der Coronazeit nur mit Schwierigkeiten möglich ist, werden zunehmend auch andere Formate für die politische Bildung ausprobiert, wie Podcasts oder jetzt auch die Sendemöglichkeiten des Offenen Kanals Lübeck.

Als weiterer Beitrag für diese Sendereihe wurden im Außenstudio Ratzeburg in den vergangenen Wochen mehrere Gespräche zur gesellschaftlichen und politischen Situation in Afrika aufgezeichnet. Gesprächspartner war dabei Dr. Günther Rusch, der sich seit seinen Studienjahren in den 1960er und 70er Jahren in vielfältiger Weise mit nahezu allen Regionen Afrikas befasst und diese bereist hat. Er war vor allem wissenschaftlich immer wieder vor Ort, als Berater, Referent und Delegierter von Hilfsorganisationen, als Dozent an der Brandenburgisch-Technischen Universität Cottbus und an zwei afrikanischen Hochschulen, aber auch in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit. Inzwischen hat er auch einen privaten Lebensmittelpunkt in Ghana gefunden.

Dr. Rusch hat die vielen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungslinien auf dem afrikanischen Kontinent über eine große Zeitspanne verfolgen können und dabei weitreichende Einblicke in die afrikanische Gesellschaft und Politik bekommen. In seinen Gesprächen spiegelt er diese Erfahrungen für die Zuhörer und zeichnet ein faszinierendes Bild von wirklichen oder scheinbaren Widersprüchlichkeiten, von Erfolgen und Misserfolgen, von Brüchen die sich auftun oder Brücken die erwachsen. Es ist Bild voller Dynamik, dass sich einem Europäer wohl nur in dieser Spannbreite erschließt, wenn er sein ganzes Leben dem Kontinent gewidmet hat.

Die Beiträge werden aufgrund der Materialfülle in drei Teilen ausgestrahlt und bleiben auch damit nur „Ein Blick auf Afrika“. Der erste Teil wird am 29. Oktober um 20 Uhr ausgestrahlt (Wiederholung am 31.10. um 18 Uhr), der zweite Teil am 5. November um 18 Uhr (Wiederholung am 7.11. um 18 Uhr) und der dritte Teil am 12. November um 20 Uhr (Wiederholung am 14.11. um 18 Uhr).

Das Radioformat „SelbstVerständlich Politik“ wird in Kooperation mit der Volkshochschule Ratzeburg produziert und gefördert durch die „Partnerschaft für Demokratie“ der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Kurznachrichten Ratzeburg


26. öffentliche (Sonder-)Sitzung des Finanzausschusses
Am Dienstag, 28. Juni, um 18.30 Uhr tritt der Finanzausschuss der Stadt Ratzeburg zu seiner 26. öffentlichen (Sonder-)Sitzung in der Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Ratzeburg, Robert-Bosch-Straße 1-3 zusammen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Beschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs. Einwohnerinnen und Einwohner sind zudem eingeladen, Fragen, Anregungen und Vorschläge zu unterbreiten. Informationen zur Sitzung wie auch zu allen anderen politischen Gremien sind auf der städtischen Webseite im Sitzungsinformationssystem für interessierte Bürgerinnen und Bürger bereitgestellt.


Brücke am Rundweg des Kleinen Küchensees wird erneuert
Die Brücke neben dem Kleinbahndamm in Richtung 'Holthude' am Spazierweg um den Kleinen Küchensee wird vom 13. Juni an erneuert. Die Holzkonstruktion bedarf dringend einer Sanierung, um weiterhin die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Der städtische Bauhof rechnet mit einer Bauzeit von rund 14 Tagen. Für Spaziergänger ist die Brücke in dieser Zeit nicht zu queren. Fußläufig wird eine Umleitung über den Mühlengraben ausgewiesen. Die Baukosten werden mit rund 25.000 Euro veranschlagt, eine weitere Investition in die Erhaltung des städtischen Spazierwegenetzes.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.