KulturSommer am Kanal: Seele – Musik – Kunst – Theater: die vierte Woche im KuSo!

NEWCOMER präsentiert am 17. Juli in der Ausstellung „There is another me in the world“ in der Stadtgalerie des Künstlerhaus Lauenburg Arbeiten von Absolventen der Muthesius Kunsthochschule, Künstler der Gallery Cubeplus Kiel sowie internationaler Stipendiaten des Künstlerhauses zum Thema Wahrnehmung und Reflektion von Um- und Innenwelt. Foto: Künstlerhaus Lauenburg
Pin It

Das Programm vom 9. Juli bis 18. Juli und 26. August

 

(LOZ). Der Kultursommer (KuSo) am Kanal glänzt zum Festival-Finale mit einer Vielfalt an Theater und Musiktheater, Literarischem und Kunst sowie einem spannenden Kinderprogramm. Die vierte KuSo-Woche hält zum diesjährigen Abschluss wieder einige Highlights bereit: Sie startet mit dem theatralen Waldspaziergang „Bismarck und sein Förster“ (9. und 10. Juli, jeweils 14 und 16 Uhr), verzaubert mit szenischen Rundgängen zu Thomas Manns „Der Zauberberg“ (16. Juli ab 15 Uhr, 17. Juli ab 14 Uhr) und endet mit dem traditionellen „Blauen Montag“ in Mölln (18. Juli, 20 Uhr). Hier ein tieferer Einblick in das geplante Programm und die Highlights vom 9. – 18. Juli, sowie in das diesjährige KuSo-Sommer-Special am 26. August. Aktuelle Infos sowie das gesamte Programm sind auf der Website www.kultursommer-am-kanal.de abrufbar.

Theaterwelten

Der theatrale Waldspaziergang „Bismarck und sein Förster“ in Friedrichsruh (9. und 10. Juli jeweils 14 und 16 Uhr) macht den Auftakt der vierten KuSo-Woche. Lauschen und lernen Sie beim fiktiven Spaziergang mit Wolfgang Häntsch als Bismarck und Mario Gremlich als Förster, die streitlustig aber vertraut durch den Sachsenwald wandeln und sich über historische Ereignisse unterhalten. Die Erzählungen und Gespräche geben politische und persönliche Einblicke in das Leben des bedeutenden Politikers und lassen erahnen, wie dieses zu Zeiten der Arbeiterbewegung im 19. Jahrhundert ausgesehen haben könnte. Mit seinem Förster bespricht er Waldpflege und große Politik, zum Beispiel die Vorbereitung seiner „Sozialistenrede“. Der historische Waldspaziergang startet am Parkplatz des Schmetterlingsgartens und wurde mit der Unterstützung der Otto-von-Bismarck-Stiftung und unter Fachberatung des Historikers Dr. Ulrich Lappenküpper liebevoll gestaltet. Theatralisch gehts am darauffolgenden Wochenende im Thekla-Haus in Geesthacht (16. Juli Beginn halbstündig von 15-18:30 Uhr und 17. Juli Beginn halbstündig von 14-17:30 Uhr) mit einer spannenden Inszenierung des wohl bekanntesten Werks des Schriftstellers Thomas Mann weiter. Unter dem Titel „Der Zauberberg – Eine Liegekur in 3 Kapiteln“ wird das Publikum von Hauptfigur Hans Castorp um das Sanatorium in Geesthacht geführt und begegnet dabei weiteren Romanfiguren. Das Schauspiel macht die hochphilosophischen Gedanken des Protagonisten während seiner Zeit in der Heilstätte in Davos greifbar. Klassische und elektronische Musik vertont die Spazier- und Liegekur und lässt das Publikum das Entgleiten in die vollkommende Zeitlosigkeit spüren. Der KulturSommer am Kanal ist nach dieser Woche noch nicht vorbei! Am 26. August veranstaltet das Festival ein Late-Summer-Special am Schalseekanal (halbstündig von 14-16 Uhr). Das KanuWanderTheater ist zurück und zeigt in diesem Jahr eine Interpretation von Henry Purcells „Dido and Aeneas“. Entlang einer 7,5 Kilometer langen Paddelstrecke auf dem Schalseekanal, dem Salemer See und dem Piepersee begegnen die Zuschauer*innen den Figuren der Oper, die sich aus unterschiedlichen Gründen gegen ihre Sehnsucht wehren, geliebt zu werden. Genießen Sie ein Theaterstück vom Wasser aus mit verzaubernden Melodien und lassen sich begeistern von einem bunten und professionellen Ensemble aus spielfreudigen Darsteller*innen, Sänger*innen, Musiker*innen und Schauspieler*innen. Karten für das Late-Summer-Special können ab 19. Juli unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder 04542 87000 vorbestellt werden.

Für Kinderaugen und -ohren

Auch die Kids können diese Woche in die Tiefen der Theaterwelt abtauchen. Gleich zu Beginn (9. Juli, 19 Uhr) spielt das Hermannshoftheater „Alice im Wunderland“ nach Lewis Carrol - eine absurd-fantastische Aufführung mit Drehorgel, Zirkusattraktionen, Puppen und Menschen. Die verrückte Teegesellschaft des Hutmachers lädt alle Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene ein, in seiner wundersamen Runde im Heubodentheater in Ritzerau Platz zu nehmen. Das Hermannshoftheater spielt am nächsten Tag (10. Juli, 15 Uhr) erneut in Ritzerau im Heubodentheater – diesmal für die etwas Kleineren. „Die drei Schweinchen und der Wolf“ erzählt die Geschichte von Max Meyer, der ein Herz für Schweine hat und diese vor dem struppigen Wolf beschützt. Außerdem hält Anna Malten in Mölln eine Märchenwanderung im Freien für die Kleinen und ihre Erwachsenen bereit (13. Juli, 15 Uhr): Während eines Waldspaziergangs erzählt sie an verschiedenen Stationen das eher unbekannte und doch wunderschöne Gebrüder-Grimm-Märchen „Das Waldhaus“.

Kunst und Konzerte

Die offenen Ateliers und Gärten öffnen diese Woche ein letztes Mal ihre Türen und Pforten, laden ein zum Staunen und Verweilen und geben zum Festival-Finale noch einmal echte Besonderheiten zum Besten. Ein Ort, sechs Künstler, unendliche Kreativität – das finden Sie am Wochenende (16. Juli 12-19 Uhr, 17. Juli 11-18 Uhr) in Edmundsthal, Geesthacht. Die Ausstellungsgemeinschaft Lauenburgischer Künstler (ALK) lädt zu einem Besuch in ihrem Laboratorium ein: Bestaunen Sie Malereien und Zeichnungen, Collagen und Drucke, Fotografie und Fotoarbeiten aus den verschiedensten Materialen von Acryl und Öl über Tusche und (Wachsmal-)Stifte zu Kreiden, Sand, Nägel, Blei und Holz. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Ausstellung „NEWCOMER – Teil 1, There is another me in the world“ in der Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg (17 Juli, ab 15 Uhr). NEWCOMER präsentiert Arbeiten der Absolventen der Muthesius Kunsthochschule, Künstler der Gallery Cubeplus Kiel sowie internationaler Stipendiat*innen des Künstlerhauses. Die Gruppenausstellung vereint unterschiedliche thematische Ansätze zur Wahrnehmung der Innen- und Umwelt und verhandelt verschiedene Beziehungen zwischen der Welt und dem Selbst. Vielleicht lernen Sie ja auch etwas Neues über sich?

Das Heubodentheater kann auch musikalisch: Roger Tristao Adao ist wieder zu Gast in Ritzerau (16. Juli, 20 Uhr) und spielt mit seiner Gitarre Flamenco. Hören Sie das feurige Konzert „Danza Andaluza“ mit Musik von Gaspar Sanz, Luys Milán, Isaac Albéniz, Enrique Granados und Francisco Tárrega.

Der 17. KulturSommer am Kanal klingt wie jedes Jahr am Seeufer am Stadthauptmannshof in Mölln aus. Am Blauen Montag (18. Juli, 20 Uhr) kommen Gäste und die Kunst- und Kulturschaffenden des diesjährigen Festivals zusammen und lassen die KuSo-Wochen 2022 Revue passieren. Musiker spielen erneut Teile ihre Konzerte und „Beat ’n‘ Dance“ sorgt mit einem besonderen Abschieds-Set für eine feierliche Stimmung. Lassen Sie sich überraschen von einem ersten Ausblick auf den 18. KulturSommer 2023 und spinnen Sie diesen bei Gesprächen, Wein und Musik weiter.

 

Veranstaltungsliste von Samstag, 9. Juli bis Freitag, 18. Juli / 26. August 2022 (Stand: 1. Juli / Änderungen vorbehalten, keine Gewähr)

Alle Tage
09.00-19.30 Uhr, Buchholz, Auf dem Ortskampe 1, Lödings Bauernhof am See: Sonderausstellung „Turmbau zu B. Größenwahn! – Babylon ist überall“ des Buchholzer Künstlerkollektivs B4art (Elsbeth Buchfeld, Sabine Burmester, Christof Müller und Maren Ruf)

Samstag, 9. Juli
10.00-17.00 Uhr, Sierksrade, Windfelden 25: Ausstellung bei Susanne Münster mit Gästen (Fotografie, Malerei, Metallarbeiten, Stein- und Holzarbeiten)
10.00-19.00 Uhr, Roseburg, neben dem Atelierhaus 12, Gut Wotersen: „Gunnas Welt“ – Offenes Atelier von Gundula Krage (Skulpturenwesen)
11.00-17.00 Uhr, Mölln, Am Bahndamm 4, Ruderclub: „Die ganze Welt … am Wegesrand“ – Upcycling-Ausstellung des Vereins KunstWerk Mölln und Umgebung mit Arbeiten von Angelika Loewenthal, Sabine Stahlkopf, Jürgen Knischewski, Caris Treske, Markus Vesper, Detlef Rother und Wilfried Ohldag. Musikalische Untermalung: Editha Maniscalco, Millstreet 5 aus Mölln
11.00-17.00 Uhr, Mannhagen, Schmiedestraße 12: „Köcherfliegen“ – Skulpturen von Gunda Förster-Jorczyk (Installation: Fred Jorczyk) und Musikkompositionen von Uwe Rasmussen (Mölln)
11.00-18.00 Uhr, Güster, Am Moorweg 12, Kunstgarage: „Eine Frage des Augenblicks“ – Ausstellung von Ilka Dankert (Webwerke und Skulpturen aus Treibhölzern und Fundstücken)
11.00-18.00 Uhr, Breitenfelde, Schulstraße 6 an der großen Kastanie: „Mensch, Natur und Technik – Zusammenspiel oder Gegensatz“ – Ausstellung aus dem posthumen Werk von Hinrich Jansen-Dittmer (Malerei) in der Dielengalerie von Elke Dittmer
12.00-18.00 Uhr, Krummesse, Lübecker Straße 56: „So wie immer!“ – Offenes Atelier von Stefan Kruse (Karikaturen)
12.00-18.00 Uhr; Klein Zecher, Am Müllerweg 1, Alte Schule: „Weg des Innehaltens“ – Ausstellung von Antje Ladiges-Specht (Bilder, Kleidung, Schmuck) und Meinhard Füllner (Skulpturen und Plastiken aus Edelstahl, Holz und Ton)
14.00 / 16.00 Uhr, Aumühle-Friedrichsruh, Parkplatz am Schmetterlingsgarten: „Bismarck und sein Förster“ – ein theatraler Waldspaziergang mit Wolfang Häntsch (Bismarck) und Mario Gremlich (Förster)
18.00 Uhr, Siebeneichen, Kanalstraße 3, Kirchwiese St. Johannis: Konzertreihe Klang im ewigen Garten: „Die musikalische Oase – Popmusik und Picknick im Freien mit Christoph Liedtke (E-Piano), Anja Liedtke (Gesang) und Begleitung
19.00-20.00 Uhr, Ritzerau, Forstgehöft 1, Heubodentheater: „Alice im Wunderland“ – Theater für Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene mit dem Hermannshoftheater (Regie: Karl Huck, Spiel: Antje König, Johann Karl König)
19.00-20.00 Uhr, Schiphorst, Steinhorster Weg 2: Thomas Ottos „Magic at the Bügelbrett“ – Magie und Zauberei zu Gast bei der Avantgarde (Einlass 18.15 Uhr)

Sonntag, 10. Juli
10.00-17.00 Uhr, Sierksrade, Windfelden 25: Ausstellung bei Susanne Münster mit Gästen (Fotografie, Malerei, Metallarbeiten, Stein- und Holzarbeiten)
10.00-19.00 Uhr, Roseburg, neben dem Atelierhaus 12, Gut Wotersen: „Gunnas Welt“ – Offenes Atelier von Gundula Krage (Skulpturenwesen)
ab 11.00 Uhr, Basthorst, zwischen Kirche und Gut: KulturSonntag – Gottesdeenst op platt mit Pastor Cord Denker, Kunstausstellungen („Graffiti und Vinyl“ von Finn, Edwin und Bennet aus Mühlenrade in der St.-Marien-Kirche, Bildhauerei von Sören Engel aus Möhnsen und Klanginstallation „Lausche dem Wind“ von Maja Schulze aus Basthorst) / 16.00-18.00 Uhr Livekonzert im Rosengarten des Guts mit Musiker*innen aus der Region (Reihe: Musik ist systemrelevant)
11.00-17.00 Uhr, Mannhagen, Schmiedestraße 12: „Köcherfliegen“ – Skulpturen von Gunda Förster-Jorczyk (Installation: Fred Jorczyk) und Musikkompositionen von Uwe Rasmussen (Mölln)
11.00-17.00 Uhr, Mölln, Am Bahndamm 4, Ruderclub: „Die ganze Welt … am Wegesrand“ – Upcycling-Ausstellung des Vereins KunstWerk Mölln und Umgebung mit Arbeiten von Angelika Loewenthal, Sabine Stahlkopf, Jürgen Knischewski, Caris Treske, Markus Vesper, Detlef Rother und Wilfried Ohldag. Musikalische Untermalung: Editha Maniscalco, Millstreet 5 aus Mölln
11.00-18.00 Uhr, Güster, Am Moorweg 12, Kunstgarage: „Eine Frage des Augenblicks“ – Ausstellung von Ilka Dankert (Webwerke und Skulpturen aus Treibhölzern und Fundstücken)
11.00-18.00 Uhr, Breitenfelde, Schulstraße 6 an der großen Kastanie: „Mensch, Natur und Technik – Zusammenspiel oder Gegensatz“ – Ausstellung aus dem posthumen Werk von Hinrich Jansen-Dittmer (Malerei) in der Dielengalerie von Elke Dittmer
12.00-18.00 Uhr, Koberg, Koppelkaten 5: Offener Skulpturengarten von Marianne Schäfer
12.00-18.00 Uhr, Krummesse, Lübecker Straße 56: „So wie immer!“ – Offenes Atelier von Stefan Kruse (Karikaturen)
12.00-18.00 Uhr; Klein Zecher, Am Müllerweg 1, Alte Schule: „Weg des Innehaltens“ – Ausstellung von Antje Ladiges-Specht (Bilder, Kleidung, Schmuck) und Meinhard Füllner (Skulpturen und Plastiken aus Edelstahl, Holz und Ton)
13.00-17.00 Uhr, Berkenthin, Drosselweg 29: „Ein Garten wird zur Galerie“ – Offenes Atelier von Ilona Kelling (Malerei) und Eva-Maria Noack (Textildesign)
14.00 / 16.00 Uhr, Aumühle-Friedrichsruh, Parkplatz am Schmetterlingsgarten: „Bismarck und sein Förster“ – ein theatraler Waldspaziergang mit Wolfang Häntsch (Bismarck) und Mario Gremlich (Förster)
ab 15.00 Uhr, Lauenburg, Elbstraße 59, Elbschifffahrtsmuseum: Balkonkonzert mit Ulrich Billet (Klavier) und Katja Gerkensmeyer (Flöte)
15.00 Uhr, Ritzerau, Forstgehöft 1, Heubodentheater: „Drei Schweinchen und der Wolf“ –Theater für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene mit dem Hermannshoftheater (Regie: Karl Huck, Spiel: Johann Karl König)
17.00 Uhr, Brunstorf, Kirchweg 5, Elisabethkirche: Konzertreihe Klang im ewigen Garten – „Konzert unter den Sternen“ mit Volker Jaekel (Kirchenorgel und Portativ) und Gert Anklam (Saxophon und Sheng)
19.00-20.00 Uhr, Schiphorst, Steinhorster Weg 2: Thomas Ottos „Magic at the Bügelbrett“ – Magie und Zauberei zu Gast bei der Avantgarde (Einlass 18.15 Uhr)

Mittwoch, 13. Juli
15.00 Uhr, Mölln, Waldhallenweg 9, Parkplatz am Uhlenkolk: „Und die Tiere sagten: Duks!“ – Märchenwanderung in den Wald für Kinder ab fünf Jahren mit Anna Malten (Eltern als Begleitung erwünscht)

Freitag, 15. Juli
11.00-18.00 Uhr, Güster, Am Moorweg 12, Kunstgarage: „Eine Frage des Augenblicks“ – Ausstellung von Ilka Dankert (Webwerke und Skulpturen aus Treibhölzern und Fundstücken)
19.00 Uhr, Klein Zecher, Am Müllerweg 1, Alte Schule: Brasilien, sechs Jahre nach der Bergbaukatastrophe am Rio Doce: Wie hat sich das Leben dort verändert? – Diavortrag des Fotografen und Journalisten Thomas Byczkowski

Samstag, 16. Juli
10.00-17.00 Uhr, Sierksrade, Windfelden 25: Ausstellung bei Susanne Münster mit Gästen (Fotografie, Malerei, Metallarbeiten, Stein- und Holzarbeiten)
11.00-18.00 Uhr, Güster, Am Moorweg 12, Kunstgarage: „Eine Frage des Augenblicks“ – Ausstellung von Ilka Dankert (Webwerke und Skulpturen aus Treibhölzern und Fundstücken)
12.00-18.00 Uhr, Krummesse, Lübecker Straße 56: „So wie immer!“ – Offenes Atelier von Stefan Kruse (Karikaturen)
12.00-18.00 Uhr; Klein Zecher, Am Müllerweg 1, Alte Schule: „Weg des Innehaltens“ – Ausstellung von Antje Ladiges-Specht (Bilder, Kleidung, Schmuck) und Meinhard Füllner (Skulpturen und Plastiken aus Edelstahl, Holz und Ton)
12.00-19.00 Uhr, Geesthacht, Johannes-Ritter-Straße 40, Laborgebäude: Offenes Atelier der Ausstellungsgemeinschaft Lauenburgischer Künstler / ALK: Hilke Enders (Malerei, Zeichnung, experimentelle Drucktechniken), Ursula Langhof (Malerei, Zeichnung, Collage, Fotoarbeiten), Renate Lefeldt (Fotografie), Holm Lilie (Bleiverglasungen), Freia Steinmann (Malerei mit Materialien) und Gundel Wilhelm (Malerei, Zeichnung, Drucke)
15.00 / 15.30 Uhr / 16 Uhr / 17.30 Uhr / 18.00 Uhr / 18.30 Uhr, Geesthacht, Johannes-Ritter-Straße 100a (Thekla-Haus): „Der Zauberberg – eine Liegekur in drei Kapiteln“. Sechs versetzt startende szenische Rundgänge mit Musik nach Thomas Manns Roman (Alexander Wolff, Bertram Bollow, Eser Duran, Jonathan Steinbiß, Jürgen Hoppe, Miloš Milovanović, René Hirschmann, Sophia Spitzenberg, Wolfgang Riehm / Regie: Karina Häßlein)
20.00 Uhr, Ritzerau, Forstgehöft 1, Heubodentheater: Danza Andaluza – Roger Tristao Adao spielt Flamenco (Gitarre)

Sonntag, 17. Juli
10.00-17.00 Uhr, Sierksrade, Windfelden 25: Ausstellung bei Susanne Münster mit Gästen (Fotografie, Malerei, Metallarbeiten, Stein- und Holzarbeiten)
ab 11.00 Uhr, Basthorst, zwischen Kirche und Gut: KulturSonntag – Finissage, Musik- und Kunstgottesdienst mit der Monatslied-Band aus Kuddewörde, Kunstausstellungen („Graffiti und Vinyl“ von Finn, Edwin und Bennet aus Mühlenrade in der St.-Marien-Kirche, Bildhauerei von Sören Engel aus Möhnsen und Klanginstallation „Lausche dem Wind“ von Maja Schulze aus Basthorst) / 16.00-18.00 Uhr Livekonzert im Rosengarten des Guts mit Musiker*innen aus der Region (Reihe: Musik ist systemrelevant)

11.00-13.00 Uhr, Geesthacht, Stadtteil Krümmel, Start Ecke Nobelplatz/Restaurant Achilleon: „Auf den Spuren Alfred Nobels“ – ein historischer Spaziergang in das Gebiet der früheren Dynamitfabrik
11.00-18.00 Uhr, Geesthacht, Johannes-Ritter-Straße 40, Laborgebäude: Offenes Atelier der Ausstellungsgemeinschaft Lauenburgischer Künstler / ALK: Hilke Enders (Malerei, Zeichnung, experimentelle Drucktechniken), Ursula Langhof (Malerei, Zeichnung, Collage, Fotoarbeiten), Renate Lefeldt (Fotografie), Holm Lilie (Bleiverglasungen), Freia Steinmann (Malerei mit Materialien) und Gundel Wilhelm (Malerei, Zeichnung, Drucke)
11.00-18.00 Uhr, Güster, Am Moorweg 12, Kunstgarage: „Eine Frage des Augenblicks“ – Ausstellung von Ilka Dankert (Webwerke und Skulpturen aus Treibhölzern und Fundstücken)
12.00-18.00 Uhr, Krummesse, Lübecker Straße 56: „So wie immer!“ – Offenes Atelier von Stefan Kruse (Karikaturen)
12.00-18.00 Uhr; Klein Zecher, Am Müllerweg 1, Alte Schule: „Weg des Innehaltens“ – Ausstellung von Antje Ladiges-Specht (Bilder, Kleidung, Schmuck) und Meinhard Füllner (Skulpturen und Plastiken aus Edelstahl, Holz und Ton)
14.00 / 14.30 Uhr / 15 Uhr / 16.30 Uhr / 17.00 Uhr / 17.30 Uhr, Geesthacht, Johannes-Ritter-Straße 100a (Thekla-Haus): „Der Zauberberg – eine Liegekur in drei Kapiteln“. Sechs versetzt startende szenische Rundgänge mit Musik nach Thomas Manns Roman (Alexander Wolff, Bertram Bollow, Eser Duran, Jonathan Steinbiß, Jürgen Hoppe, Miloš Milovanović, René Hirschmann, Sophia Spitzenberg, Wolfgang Riehm / Regie: Karina Häßlein)
15.00 Uhr, Lauenburg, Elbstraße 52/54, Stadtgalerie Künstlerhaus: Vernissage der Gruppenausstellung „Newcomer – Teil 1. There is another me in the world“ mit Arbeiten aktueller und ehemaliger Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule, Künstler*innen der Gallery Cubeplus Kiel und internationaler Stipendiat*innen des Künstlerhauses (läuft bis 28. August 2022)

Montag, 18. Juli
20.00 Uhr, Mölln, Hauptstraße 150, Stadthauptmannshof: „Blauer Montag“ – Abschluss des KulturSommers am Kanal 2022 mit einer Revue, viel Musik (u.a. Beat `n` Dance – In the Garden), Unterhaltungen und Ausblick ins nächste Jahr

Freitag, 26. August
14.00 / 14.30 / 15.00 / 15.30 / 16.00 Uhr, Schaalseekanal ab Schmilauer Brücke: „Dido und Aeneas“ – KanuWanderTheater als Late Summer Special mit professionellen Sänger*innen, Musiker*innen und Schauspieler*innen sowie spielfreudigen Darsteller*innen und Vereinen aus der Region (Regie: Michelle Stoop)

 

Kurznachrichten aus der Region


Weihnachtsbasar
Die Schülervertretung (SV) der Grund- und Gemeinschaftsschule Sandesneben veranstaltet am Freitag, 25. November, zwischen 15 Uhr und 18 Uhr den ersten Weihnachtsbasar seit Beginn der Corona-Pandemie. Mit vielfältigen Bastelarbeiten, Kinderschminken und einem breiten gastronomischen Angebot von Crêpes bis zum Weihnachtsapfel bietet die Gemeinschaftsschule Sandesneben eine gemütliche Alternative zum großen Innenstadt-Trubel. 10 Prozent der Einnahmen gehen als Spende an die Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg.


Berufsmesse
Die Gemeinschaftsschule Sandesneben veranstaltet am Donnerstag, 1. Dezember, ihre 2. Berufsmesse in der Amts-Arena. Über 60 Betriebe werden sich an Info-Ständen mit Flyern, Aufstellern oder anderem Anschauungsmaterial präsentieren. Zwischen 8.45 Uhr und 13.45 Uhr haben dann die Schüler von der 8. bis zur 13. Klassen die Gelegenheit, sich in der großen Drei-Felder-Sporthalle über die vielfältigen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten zu informieren. Interessierte Betriebe und weitere Besucher können sich bei Vivien Pracejus, der Schulbeauftragten für Studien- und Berufsorientierung, unter vivien.pracejus@ggs-sandesneben.org anmelden.


Abendvortrag "Zur Physik in Michael Endes Jim Knopf"
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer und Jim Knopf und die Wilde 13 sind zwei Jugendbücher, die 1960 und 1962 erschienen, durch die Augsburger Puppenkiste und neuerdings durch die Kinoverfilmungen weltberühmt wurden. Michael Endes geniale und phantastische Ideen sprühen vor Witz und Unmöglichkeiten, aber ist das alles wirklich unmöglich? Der Vortrag am Dienstag, 22. November, geht den magnetischen Monopolen für den Magnetberg oder der Optik für den Scheinriesen TurTur nach, um nur zwei Beispiele zu nennen. Referent ist Physiker Prof. Dr. Thomas Schramm, HafenCity Universität, Hamburg. Der Vortrag im Wentorfer Angerhof (Hauptstraße 18d) beginnt um 19.30 Uhr. Eintritt ist wie immer frei.


Sprechstunden der Behindertenbeauftragten
Die nächsten Sprechstunden der Kreisbehindertenbeauftragten Kirsten Vidal finden an folgenden Terminen statt: Donnerstag, 24. November, von 14 bis 15.30 Uhr im Rathaus in Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 16.
Montag, 5. Dezember, von 12 bis 16 Uhr im Raum 176 des Kreishauses, Barlachstraße 2, in 23909 Ratzeburg. Dort ist sie auch unter der Nummer 04541 / 888-493 telefonisch erreichbar.


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.