Büchen 1945 bis 1961: Vortrag von Dr. Heinz Bohlmann

Foto: Amtsarchiv Büchen
Pin It

 

Büchen (LOZ). Die Gemeinde Büchen lädt ein zu einem neuen Vortrag von Dr. Heinz Bohlmann „Büchen 1945 bis 1961: Von der britischen Besatzung zur modernen Wohngemeinde an der innerdeutschen Grenze“ am Mittwoch, 9. November, um 19.30 Uhr in der Priesterkate.

Werbung

Durch die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges verdoppelte sich die Einwohnerzahl der Gemeinde Büchen. Büchen lag ab 1945 an der Grenze zur sowjetischen Besatzungszone und ab 1949 an der Grenze zur DDR. Die unmittelbare Nachkriegszeit unter britischer Besatzung war geprägt durch Not und Mangel. Die Flüchtlinge mussten mit Wohnraum und Lebensmitteln versorgt und in das Leben der Gemeinde Büchen integriert werden. Ab Mitte der 1950er Jahre wurde der Bahnhof zu einer wichtigen Drehscheibe zwischen Osteuropa und Westdeutschland. Der Historiker Dr. Heinz Bohlmann berichtet mit vielen Fotos über die Entwicklung Büchens in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis zum Bau der Berliner Mauer.

Karten für 8 Euro gibt es ab sofort im Vorverkauf in der Gemeindeverwaltung (Bürgerhaus), Amtsplatz 1, in Büchen, Telefon 04155 / 80 09-0, Zimmer 1.21, und evtl. Restkarten an der Abendkasse. Einlass zur Veranstaltung ist ab 18.45 Uhr.

Kurznachrichten Büchen


Abendandacht mit Bachkantate
Am Samstag, 22. Juni, ist um 17 Uhr in der Marienkirche in Büchen-Dorf die Bachkantate BWV 185 "Barmherziges Herze der ewigen Liebe" zu hören. Johann Sebastian Bach komponierte sie 1715 in Weimar für den 4. Sonntag nach Trinitatis, der in diesem Jahr auf den 23. Juni fällt. Der Text der Kantate basiert auf der Bibelstelle Lukas 6,36–42, die Ermahnung aus der Bergpredigt, barmherzig zu sein und nicht zu richten. Vier Solisten - Emma Berglund (Sopran), Julia Hallmann (Alt), Tim Karweick (Tenor) und Christoph Westphal (Bass) - singen mit der Kantorei der Kirchengemeinde Büchen zusammen und das Lüneburger Kammerorchester wird begleiten.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.