„Büchen macht grün“: Ökokonten und hochwertige Grünflächen wachsen weiter

Plan: BBS / Gemeinde Büchen
Pin It

 

Büchen (LOZ). Als Ökokonto wird die gezielte Bevorratung von Flächen für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen bezeichnet, die bei späteren Eingriffen in Natur und Landschaft als Kompensation angerechnet werden können. Diese Flächen werden bereits lange vor einer Nutzung für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen bereitgehalten und erworben.

Werbung

Mit Hilfe von Ökokonten kann ein Flächenpool bewirtschaftet werden. Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege, die von der Gemeinde Büchen freiwillig durchgeführt werden, werden auf das Konto „eingezahlt“ und „ökologisch verzinst“.

Auf Ausgleichs- und Ersatzflächen müssen demnach Maßnahmen durchgeführt werden, welche die Flächen ökologisch aufwerten und erhalten. Darunter fallen z.B. das Anlegen und die Pflege von Streuobstwiesen und Magerrasen oder die Neuanlage von Knicks.

Die Gemeinde Büchen hat zurzeit rund zehn Hektar Fläche an Ökokonten im Bestand. Davon sind circa sieben Hektar in der Vorbereitung. Diese Flächen sollen als Trockenrasen, als Feucht- oder Obstwiese, für die Neuwaldbildung oder die Neuanlage von Knicks und Knickschutzstreifen genutzt werden.

So wurden z.B. auf den Kanalwiesen (mit zwei Ökokonten-Flächen) im Herbst 2021 insgesamt sechs Hainbuchen und auf der Wiese am Wiesenweg 25 Obstbäume gepflanzt. Diese Flächen werden extensiv bewirtschaftet.

Für die Pflege jeder Ökokonto-Fläche gibt es einen Plan, der jeweils die Art, den Zeitpunkt und die Häufigkeit der Pflegemaßnahmen festlegt.

Über das grüne Gesamtkonzept für die Pötrauer Höhe mit vorgesehenen Flächen für Neuwald, für die Neuanlage von Knicks und mit einer geplanten Freizeitfläche haben wir bereits berichtet. Hier werden der Gemeinde Büchen insgesamt 3,45 Hektar auf das Ökokonto angerechnet.

„Büchen macht grün“ sorgt mit zahlreichen Projekten und Maßnahmen für den Schutz des Klimas und der Umwelt, für den Grundwasserschutz, für Artenvielfalt und für grüne Erholungsräume.

Kurznachrichten Büchen


Abendandacht mit Bachkantate
Am Samstag, 22. Juni, ist um 17 Uhr in der Marienkirche in Büchen-Dorf die Bachkantate BWV 185 "Barmherziges Herze der ewigen Liebe" zu hören. Johann Sebastian Bach komponierte sie 1715 in Weimar für den 4. Sonntag nach Trinitatis, der in diesem Jahr auf den 23. Juni fällt. Der Text der Kantate basiert auf der Bibelstelle Lukas 6,36–42, die Ermahnung aus der Bergpredigt, barmherzig zu sein und nicht zu richten. Vier Solisten - Emma Berglund (Sopran), Julia Hallmann (Alt), Tim Karweick (Tenor) und Christoph Westphal (Bass) - singen mit der Kantorei der Kirchengemeinde Büchen zusammen und das Lüneburger Kammerorchester wird begleiten.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.