Bürgermeisterkandidat Michael Munteanu ist die Unabhängigkeit wichtig

Michael Munteanu bewirbt sich um das Bürgermeisteramt in Büchen. Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

Büchen (LOZ). Neben Anne-Marie Hovingh (SPD) und Dennis Gabriel (CDU) tritt auch Michael Munteanu bei der Bürgermeisterwahl in Büchen am 14. Mai an. Er geht als unabhängiger Kandidat ohne Unterstützung einer Partei ins Rennen. „Ein Bürgermeister sollte unabhängig sein, ohne Parteibuch, es besteht sonst die Gefahr als Bürgermeister Parteipolitik zu machen“, ist Munteanu überzeugt. Auf die Unabhängigkeit legt er großen Wert.

Werbung

Aber auch, wenn Michael Munteanu parteipolitisch nicht Erscheinung getreten ist, kennen ihn doch viele Bürger. Neben dem M4 und weiteren selbständigen Tätigkeiten organisiert der Bachelor Professional of Event Organisation den Weihnachtsmarkt und die Feier zum 1. Mai auf dem Bürgerplatz. Munteanu ist es durch seine Tätigkeiten gewohnt schnell und kreativ zu arbeiten, wie er betont. Aber auch die Zusammenarbeit ist ein wichtiger Bestandteil. Darin sieht er auch einen Vorteil, den er als Bürgermeister mitbringen würde. „Der Bürgermeister ist ein Moderator, und das kann ich gut. Verschiedene Parteien und Meinungen bin ich gewohnt zusammenzubringen“, so Munteanu. Er will als Bürgermeister zwar auch eigene Ideen einbringen, aber ihm ist bewusst, dass der Verwaltungschef von der Politik anhängig ist. „Dort muss man ein Konsens schaffen“.

Munteanu lebt zwar in Müssen, sieht seinen Mittelpunkt aber in Büchen. „Durch meine Tätigkeiten bin ich hier fest verwurzelt. Mit liegt Büchen auch nicht erst seit der Wahl am Herzen“, betont er.

Umweltschutz ist eines der Themen, die Munteanu wichtig sind. „Ich lebe selber umweltbewusst und möchte dies auch fördern. Umweltschutz muss nicht immer nur Kosten verursachen, er kann auch den Lebensstandard erhöhen. Dazu gehört zum Beispiel auch eine unabhängige Energieversorgung.“ Daher sollte auch gerade bei der Steinkrüger Koppel genau gesehen werden, dass man zukunftsorientiert handelt. „Gut wären eigentlich viele kleine Firmen, zum Beispiel Start-Ups, die uns auch vor Ort weiterbringen. Bei wenigen großen Firmen ist immer die Gefahr, dass gleich ein Großteil der Einnahmen wegbricht oder sogar viel Gewerbesteuer zurückgezahlt werden muss, wenn ein Betrieb Büchen verlässt“, so Michael Munteanu.

Zum Umweltschutz gehört auch die Infrastruktur. „Natürlich müssen wir den Fahrradverkehr voranbringen. Aber wir sollten alle Verkehrsteilnehmer berücksichtigen um Büchen lebenswert zu erhalten bzw. zu machen“, erklärt Munteanu. Den Autoverkehr verbannen wird man nicht so schnell können wie es von einigen Fahrradfahrern gewünscht wird. „Gerade die älteren Bürger werden auf das Auto angewiesen sein“, ergänzt Munteanu.

Wichtig ist Munteanu auch die Jugend. Vor allem beim Juz sieht er schnellen Handlungsbedarf. „Es kann nicht sein, dass Kinder und Jugendliche jahrelang im Container ihre Freizeit verbringen sollen. Es muss schnell ein festes Gebäude her.“ Dabei favorisiert Munteanu eine Lösung für ein Gebäude mit Juz, Einfeldhalle und Veranstaltungsraum. Nach Möglichkeit sollten darin auch Bandübungsräume entstehen. „Es ist doch günstiger, wenn wir nur ein Gebäude bauen statt mehrere kleinere. Auch Parkplätze wären dann günstiger herzustellen.“

Gern würde Marius Munteanu auch die Transparenz erhöhen. Eine Idee ist die Liveübertragung von Sitzungen in das Internet. Dann könnten Bürger vom heimischen Sofa aus nachvollziehen, wer welche Standpunkte in der Politik vertritt. Auch eine Büchen-App steht auf der Ideen-Liste. Darüber könnten die Bürger neben der Webseite gezielt mit Informationen versorgt werden. Eine wöchentliche Bürgerfragestunde plant Munteanu ebenfalls ein. „Ich will aber auch auf vielen Veranstaltungen und Treffen präsent sein, wo ich dann ebenfalls angesprochen werden kann“, so Munteanu.

Während des Wahlkampfes wird Michael Munteanu am 6. Mai ab 10 Uhr bei Edeka für Fragen zur Verfügung stehen. Auch sind Infostände auf dem Wochenmarkt geplant. Die Termine stehen aber noch nicht fest. „Ich werde auch Infoveranstaltungen im M4 durchführen“, lädt Munteanu ein. Auch dafür stehen die Termine noch nicht fest. Es gab aber bereits viele Treffen mit Vereinen und Verbänden um sich auszutauschen und die Wünsche zu notieren.

Weitere Informationen über Michael Munteanu und seine Ziele gibt es hier: https://www.michaelfuerbuechen.de/

Kurznachrichten Büchen


Öffentliches Aktiventreffen
der Büchener Grünen am Mittwoch, 10. Juli, um 19.30 Uhr. Grüne Mitglieder in den Gemeindevertretungen des Amtes Büchen wollen über die Gremienarbeit berichten. Es wird Besuch aus der Kreisfraktion erwartet und der Ortsverband will seine weitere Ausrichtung, Aktionen und Entwicklung planen. Im Anschluss an den offiziellen Teil folgt der "Grünschnack", bei dem sich die Aktiven u.a. über die Themen austauschen, die sie bewegen (Naturschutzprojekte, Energieversorgung usw). Interessierte sind herzlich willkommen und können den genauen Ort bzw. den Teilnahmelink über info@gruene-buechen.de anfordern.


Vollsperrung „Am Steinautal 10“
In der Zeit vom 8. bis zum 12. Juli wird in Büchen die Straße im Bereich „Am Steinautal 10“ wegen der Herstellung eines SW-Hausanschlusses voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Für die Verkehrsbehinderungen bittet die Gemeinde Büchen um Verständnis.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.