Wie viele Einwohner verkraftet Büchen

 

Büchen (LOZ). Auf ihrer Herbst-Klausur hat sich die Fraktion der ABB ausführlich mit dem Ortsentwicklungskonzept (OEK) befasst und über mögliche Entwicklungspotenziale der Gemeinde Büchen diskutiert. Dabei kamen unter anderem diese Fragen auf:

Wie soll sich Büchen weiter entwickeln?
Wie ist eine Entwicklung mit der vorhandenen Infrastruktur und der Natur in Einklang zu bringen?

Auf der Mitgliederversammlung der ABB im September standen diese Fragen ebenfalls zur Diskussion. In den politischen Gremien ist das Ortsentwicklungskonzept (OEK) derzeit ein viel diskutiertes Thema. Auf Initiative der ABB-Fraktion werden auch die Bürgerinnen und Bürger Büchens an der Diskussion beteiligt, indem das OEK vor einer Beschlussfassung öffentlich dargestellt wird.

Welche weiteren Zuwächse sind sinnvoll? Wie viele Einwohner verträgt Büchen?

Aktuell leben rund 6.500 Einwohner in Büchen und durch das derzeit entstehende Baugebiet in Pötrau können weitere 500 Menschen zuziehen. Zudem gibt es innerörtlich diverse freie baufähige Flächen, z.B. zwischen Möllner Straße und Liperi Ring.

Für eine weitere Ausweitung sieht die Fraktion der ABB aufgrund der bestehenden und schon geplanten Infrastruktur keine Notwendigkeit und auch keine Möglichkeit. „Wir möchten auch in Pötrau keine weitere Ausweitung. Die Schule wird jetzt noch einmal erweitert, aber danach sehen wir keine zusätzlichen Erweiterungsmöglichkeiten für das Schulzentrum an dem Standort zwischen dem Schulweg und der Pötrauer Straße. Der Hamburger Tunnel (Bahntunnel an der Lauenburger Straße) sorgt schon jetzt zeitweise für lange Fahrzeugschlangen. Für den Radverkehr, den wir fördern und weiterhin große Bedeutung schenken, fehlen die von uns seit Jahren verlangten Bahnquerungen (Tunnel)“, erklärt der ABB Vorsitzende Patrick Winkler.

„Zusammenfassend bejahen wir die innerörtliche Verdichtung, wollen aber keine weiteren Flächen versiegeln. Hochgerechnet wäre dann bei circa 8.000 Einwohnern das Maximum für den Ort erreicht“, schließt Winkler ab.

Kurznachrichten Büchen


Schulweg voll gesperrt
Am Montag, 23. und Dienstag, 24. Mai, wird der Schulweg im Bereich der Schule voll gesperrt. Die Einbahnstraßenregelung wird bis zum Baustellenbereich aufgehoben.


Terminänderung
Der zweite Workshop zum Radverkehrskonzept für die Gemeinde Büchen wurde vom 18. Mai auf den 9. Juni verlegt. Der Ort (Sitzungssaal Bürgerhau) und die Uhrzeit (19 Uhr) bleiben bestehen.


JHV Spielfreunde Fitzen
Am Freitag, 10. Juni, um 20 Uhr findet die Jahreshauptversammlung der Spielfreunde Fitzen in Möllers Gasthof, Fitzen statt. Zur Wahl stehen der 1. Vorsitzender/e, Schriftführer/-in und ein Beisitzer/-in sowie ein Kasserprüfer/-in.


Wandervollsperrung im Nüssauer Weg
Aufgrund von Baumaßnahmen an den Straßen und der Entwässerung kommt es in der Zeit vom 4. Mai bis voraussichtlich 31. August 2022 zu einer Wandervollsperrung im Nüssauer Weg. Es wird gebeten die aktuelle Beschilderung in diesem Bereich zu beachten. Eine Umleitung über die Straßen „Am Steinautal“ und „Ellernortskamp“ ist ausgeschildert.


Ortsdurchfahrt Schulendorf: K61 voll gesperrt
Aufgrund von Bauarbeiten muss die K 61 Ortsdurchfahrt Schulendorf, in der Zeit vom 19. April bis 31. Juli voll gesperrt werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.