Geesthachter Schulbauprogramm vorgestellt: Umsetzung nimmt Fahrt auf

Foto: Petra Burmeister
Pin It

 

Geesthacht (LOZ). In einer gemeinsamen Sitzung von Bildungs- und Bauausschuss am 23. Januar hat die Geesthachter Stadtverwaltung das weitere Vorgehen zum Geesthachter Schulbauprogramm vorgestellt. Die SPD begrüßt die Vorstellung der fachlichen und zeitlichen Eckpunkte des Geesthachter Schulbauprogramms.

Werbung

„Unser Eindruck ist, dieses ambitionierte Programm liegt bei dem neuen Fachdienstleiter Johannes Grandt und seiner Chefin Frau Poltier in guten Händen. Jetzt schauen wir, wie die Detailplanungen aussehen und ob wir dies alles – finanziell und personell – wie gewünscht stemmen können. Ein guter und wichtiger erster Schritt ist getan“, so Petra Burmeister, SPD-Fraktionsvorsitzende.

Grundlage der Planungen ist der von der Ratsversammlung im März 2023 beschlossene Schulentwicklungsplan (SEPL). Erste Anpassungen sind notwendig. Die Schülerzahlen steigen stärker als bisher angenommen, z.B. in der Waldschule um 67 Prozent.

Silberbergschule: Durch die große Schulcontaineranlage an der Silberbergschule ist hier die große Raumnot beseitigt. Damit ist genügend Zeit für eine umfassende Planung und Betrachtung des gesamten Geländes mit Kita- und Schulnutzung gewonnen worden. „Diese breiter angelegte Betrachtung der Baumaßnahmen und des Geländes hatten wir angeregt und freuen uns, dass diese Anregung von der Verwaltung aufgegriffen wurde. Fragen der Kooperation von Kita und Schule, der Betriebskosten für den weitläufigen Schulkomplex können jetzt umfassend geprüft werden. Dies wird uns die Entscheidung erleichtern, ob die Sanierung aller Gebäude und ein Anbau die beste Lösung sind oder vielleicht doch ein größerer kompakter Neubau sinnvoller ist. Die Schul-Containeranlage mit Investitionskosten von rund 4,5 Millionen Euro ist auf mindestens zehn Jahre Nutzung ausgelegt. Das passt zeitlich“, begrüßte Christine Backs, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende die neuen Überlegungen der Verwaltung. Die Planungs- und Baumaßnahmen sind für den Zeitraum 2027-2033 geplant.

Waldschule: Fortgeschritten sind die Planungen für die Waldschule in Grünhof-Tesperhude und die St. Thomas-Kita in Grünhof-Tesperhude, die eine gemeinsam nutzbare Mensa bekommen werden. Im Obergeschoss eines Anbaus werden Räume für den Ganztag und die Verwaltung entstehen. Diese Baumaßnahme ist für 2024 und 2025 vorgesehen und hat aktuell Priorität. Die bisherige Planungsidee, die Hausmeisterwohnung umzubauen, ist aus baurechtlichen Gründen nicht umsetzbar. „Wir begrüßen, dass eine flexible Nutzung der zusätzlichen Räume geplant wird, um diese auch nicht schulisch für den Stadtteil nutzen zu können. Die Detailplanungen sollen demnächst im Bauausschuss vorgestellt werden“, so Hicran Hayik-Koller (SPD), die am Dienstag den Bildungsausschuss leitete.

Otto-Hahn-Gymnasium: Für das OHG wird eine integrierte Planung „Multifunktionshalle und Zubau Klassenräume“ als Option berücksichtigt. In die Überlegungen wird auch die Sanierung des OHG-Hauptgebäude einbezogen. CDU und Grüne stimmten gegen den von der SPD eingebrachten Antrag mit konkreten Hinweisen für eine gemeinsame Planung Multifunktionshalle/Zubau. „Diese nicht begründete Ablehnung unseres detaillierten Antrags verstehen wir nicht. Wir gehen davon aus, dass unsere konkreten Überlegungen zu einer integrierten Planung trotzdem mit allen Aspekten geprüft werden“, kommentiert Katrin Wiegratz, Mitglied im Bauausschuss für die SPD. Avisierter Zeitraum für die Maßnahmen am OHG ist 2024 -2029.

Buntenskampschule: Für die Buntenskampschule müssen weitere Schulcontainer aufgestellt werden. Der bisher geplante Bau einer Mensa im Obergeschoss des jetzigen VHS-Gebäudes ist endgültig vom Tisch. Die Verwaltung informierte, dass das Dachgeschoss die baurechtlichen (u.a. Statik) und arbeitsschutzrechtlichen Anforderungen für diese und ähnliche Nutzungen nicht erfüllen würde. Das VHS-Gebäude wird für eine schulische Nutzung durch die Buntenskampschule geprüft. Der schon seit langem geplante und mit Haushaltsmitteln bereits unterlegte Abriss des Fachklassentakts soll jetzt zügig erfolgen, um am Standort weitere Schulcontainer aufstellen zu können. Diese perspektivisch freie Fläche wird für einen Neubau von VHS und Bücherei geprüft und überplant. Damit gewinnt die Idee der SPD eines „Bildungscampus Buntenskamp“ konkrete Konturen. Zeitraum: 2024-2029.

Bertha-von Suttner-Schule: Hier signalisierte der Bildungsausschuss Gesprächsbedarf für die vorgestellte Zeitschiene der Maßnahmen (2026–2029).

Grundschule in der Oberstadt: Mit den vergleichsweise „kleineren“ Sanierungs- und Umbaumaßnahmen an der GidO wird in 2024 planerisch begonnen, da hier auch Brandschutzmaßnahmen umzusetzen sind.

Alfred-Nobel-Schule: An der ANS sind überschaubare Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen ab 2026 geplant. Maßnahmen am Förderzentrum werden ab 2028 begonnen.

Angesichts der Summen werden bei den größeren Projekten arbeits- und zeitintensive Architektenwettbewerbe und europaweite Ausschreibungen notwendig.

Kurznachrichten Geesthacht


Arbeiten Am Schleusenkanal
Verkehrsteilnehmende müssen sich ab Donnerstag, 29. Februar, auf Behinderungen am Geesthachter Schleusenkanal einstellen. Auf Höhe der Hausnummern 32 bis 36 werden Arbeiten an der Asphaltdeckschicht durchgeführt. Dafür wird in diesem Bereich eine halbseitige Sperrung der Fahrbahn „Am Schleusenkanal“ sowie des Standstreifens notwendig. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis einschließlich Freitag, 1. März, andauern.


Treffen für Schwangere
Frauen, die ein Kind erwarten, haben in Geesthacht eine neue Anlaufstelle: Das Familienzentrum Regenbogen (Neuer Krug 31) bietet am Dienstag, 12. März, einen Schwangeren-Kontaktreff an. Von 10 bis 11.30 Uhr geht es in den Räumen der städtischen Einrichtung vor allem um das ungezwungene Austauschen von Erfahrungen unter Gleichgesinnten und das Knüpfen von Kontakten. Weitere Informationen gibt es bei Anna Szwat, der Koordinatorin des Familienzentrums, unter 04152 / 890 34 12 sowie anna.szwat@geesthacht.de. Unter diesen Kontaktdaten wird auch um Anmeldung zu dem Treffen gebeten.


Verkehrsbehinderung Steinstraße
Verkehrsteilnehmende müssen sich auf Verkehrsbehinderungen an der Geesthachter Steinstraße einstellen: Voraussichtlich ab Dienstag, 20. Februar, wird die Straße auf Höhe der Hausnummern 73 bis 85 halbseitig aus Fahrtrichtung Hamburg kommend gesperrt. Der Grund: Es werden mehrere Parkbuchten eingerichtet und der Gehweg auf Höhe des dortigen Baufeldes hergestellt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis einschließlich zum 15. April an. Verkehrsteilnehmende müssen während der Bauphase der ausgewiesenen Umleitung folgen. Diese führt Verkehrsteilnehmende über die Baustraße, die Dünenstraße und die Steglitzer Straße.


Vortrag Familienzentrum
„Eltern im Stress? – Schluss damit!“, unter diesem Titel lädt das Familienzentrum Regenbogen am Mittwoch, 6. März, zu einem Vortrag von Jennifer Kulke (Heilpraktikerin für Psychotherapie) ein. Beginn ist um 19 Uhr im Mehrzweckraum der städtischen Einrichtung am Neuen Krug 31. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen und Anmeldung bei Anna Szwat (Koordinatorin Familienzentrum Regenbogen) unter Telefon 04152 / 890 34-12 und E-Mail anna.szwat@geesthacht.de


Orientierungskurs Demenz "Was ist eigentlich Demenz?"
Am Mittwoch, 28. Februar, findet von 17 bis 20 Uhr im Evangelischen Familienzentrum, Bergedorfer Straße 6-8, ein Orientierungskurs statt. Der Orientierungskurs Demenz bietet in drei Stunden eine Kompakteinführung zum Thema Demenz. Erste Informationen zu Krankheitsbild, Diagnostik, Alltagsgestaltung und Kommunikation. Es werden auch aktuellen Fragen - soweit möglich – geklärt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Kursprogramm und Online-Anmeldung unter www.angehoerigenschule.de oder anmeldung@angehoerigenschule.de, Telefon 040 / 25 76 74 50.


Bauarbeiten in Grünhof-Tesperhude
Verkehrsteilnehmende müssen sich auf Behinderungen im Bereich Grünhof-Tesperhude einstellen. Der Grund: An mehreren Stellen des Straßennetzes werden Glasfaserkabel verlegt – und dafür müssen Teile der betroffenen Fahrbahnen und Gehwege gesperrt werden. Im Detail: Vom 6. Februar bis voraussichtlich zum 7. März werden an der Straße Tapplock Datenkabel in die Erde gebracht. Es ist mit Einschränkungen auf Höhe der Hausnummern 1 bis 23 zu rechnen. An den Straßen An der Koppel und Bäckerweg beginnen am 12. Februar Arbeiten. Voraussichtlich bis zum 22. März werden auf der gesamten Länge der Straßen Datenkabel verlegt und Hausanschlüsse hergestellt.


Anmeldefrist für Nachmittagsbetreuung endet
Die Anmeldefrist für die Nachmittagsbetreuung an den Geesthachter Grundschulen für das Schuljahr 2024/25 endet am 29. Februar. Für alle neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler endet die Anmeldefrist bereits am 31. Januar. Zu beachten gilt zudem: Anmeldungen für die Nachmittagsbetreuung behalten lediglich für ein Schuljahr ihre Gültigkeit. Kinder, die bereits in diesem Schuljahr die Nachmittagsbetreuung besuchen, müssen daher erneut angemeldet werden. Anmeldeformulare sind im Sekretariat der Schulen und im Rathaus der Stadt Geesthacht hinterlegt. Zudem stehen die Formulare zum Download auf der Website der Stadt (www.geesthacht.de) zur Verfügung. Die Platzvergabe erfolgt nach dem Ende der Anmeldefristen.


Awo Geesthacht fährt nach Kühlungsborn
Vom 14. bis zum 21. April geht es nach Kühlungsborn ins Hotel "Morada Ressort". Eine Auszeit vom Alltag nehmen, dem Meeresrauschen lauschen, die salzige frische Brise einatmen, zur Ruhe kommen. Das geht am besten an der goldenen Ostseeküste im Seebad Kühlungsborn. Weitere Infos bei Birgit Neubauer unter Telefon 04152 / 136 20 83 oder Mobil 0176 / 20 47 22 25.


Alkohol- und Drogenberatung
Die Alkohol- und Drogenberatung teilt mit, dass ab sofort die offenen Sprechstunden wieder stattfinden. Diese finden statt: dienstags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 11 Uhr, Markt 3 in Geesthacht und montags von 15 bis 17 Uhr, Mühlenweg 17 in Lauenburg. Zur Vermeidung von Wartezeiten wird um eine kurze telefonische Anmeldung unter 04152 / 791 48 gebeten.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.