Theater als Bühne gegen Gewalt

Foto: Stadt Geesthacht
Pin It

 

Geesthacht (LOZ). Anlässlich des Internationalen Tages „Keine Gewalt gegen Frauen“ laden die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Geesthacht, Anja Nowatzky, und der Frauenbeirat Geesthacht am 26. November um 19.30 Uhr zur einzigartigen Solo-Theater-Inszenierung „Kassandra“ des Turmalin-Theaters aus Kunreuth in Ober-Franken (Bayern) ins Smux (Lichterfelder Straße 5) ein. Der Eintritt ist frei.

Werbung

Anja Nowatzky richtet zum diesjährigen Antigewalttag den Blick auf Frauen als Opfer kriegerischer Auseinandersetzungen, als Kriegsbeute und Versklavte.

„In allen Kriegen spielt Gewalt gegen Frauen und Mädchen als Waffe eine wichtige Rolle. Die Formen reichen von sexueller Ausbeutung, Folter, Zwangsprostitution bis hin zu „Kriegsehen“ und (Massen-)Vergewaltigungen als Rache, Vergeltung und Bestrafung der Feinde. In der jüngsten Geschichte wurden bzw. werden systematische Vergewaltigungen, sexuelle Übergriffe und andere Verbrechen gegen Frauen vor allem im Herrschaftsbereich des Islamischen Staates (IS) angewandt. Zu erinnern ist an das Martyrium der Jesidinnen, eine religiöse Minderheit in der nordirakischen Provinz Ninive. Gefangenen Frauen und Mädchen, die zum Teil noch Kinder sind, wird täglich sexuelle Gewalt als Kriegstaktik und -waffe zur Einschüchterung von Gegnern, zur Demoralisation der Opfer sowie zur Zerstörung und Vertreibung ganzer ethnischer Bevölkerungsgruppen, angetan. Das sollte die internationale Staatengemeinschaft nicht akzeptieren und dringend helfen“, so Nowatzky.

Ein weiteres Beispiel, auf das Geesthachts Gleichstellungsbeauftragte anlässlich des „Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen“ aufmerksam machen möchte: Nachdem die Taliban in Afghanistan die Macht übernommen haben, habe sich der Lebensalltag für Frauen verschlechtert. „Frauen, die Familie und Freunde in Afghanistan haben, erzählen mir, dass sie sich sehr um Frauen in Afghanistan sorgen. Diese Frauen und Mädchen, deren Männer zum Teil die Stadt oder sogar das Land verlassen haben, würden sich nicht vor die Tür trauen, weil sie Angst haben dann gesteinigt zu werden. So etwas passiert auf der Welt und wir dürfen davor nicht die Augen verschließen“, sagt Anja Nowatzky.

„Kassandra“ ist die Geschichte einer Außenseiterin, in einem Staat, der sich zu einem ausgeprägten Patriarchat entwickelt, einem Krieg führenden Staat, in dem die Männer ihren Gegnern immer ähnlicher werden und die Frauen aus allen Entscheidungsprozessen, insbesondere den politisch relevanten, herausgedrängt werden. Als Kriegsbeute des Griechenkönigs Agamemnon schildert Kassandra das Patriarchat in seinen subtilsten und grausamsten Formen, wie Frauen zum Objekt gemacht und Konflikte emotionalisiert werden, wie allmählich ein Feindbild entsteht und wie der männliche Begriff der Ehre schließlich den Krieg unvermeidlich werden lässt. Die eigens für die Bühne geschaffene und von Schriftstellerin Christa Wolf autorisierte Textfassung stammt von Günter Bauer, der als Bühnenautor eine besondere Lichtregie führt, die eine neue Dimension der Geschichte schafft und damit die Faszination dieses Abends ausmacht. Cornelia Gutermann-Bauer ist eine Bühnenkünstlerin im wahrsten Sinne des Wortes. Mit ihrer starken Präsenz und ihrem eindringlichen Spiel gelingt es ihr eindrucksvoll, dem Publikum das noch immer hochaktuelle Christa-Wolf-Stück von 1983 zu vermitteln.

Der Eintritt ist frei. Anmeldungen werden noch bis zum 22.November 2021 per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder unter Telefon 04152 / 133 66 entgegen genommen. Einlass ist am Vorstellungsabend ab 18 Uhr, es gilt die 3-G-Regelung. Das Smux ist mit Hochleistungs-Luftfiltern (HEPA 14) ausgestattet. „Wer mag, kann vor Beginn des Theaterstücks noch im Smux eine Kleinigkeit essen, die aber vorbestellt werden müsste“, sagt Anja Nowatzky.

Kurznachrichten Geesthacht


Vortrag: Madeira – Wilde Natur auf der Blumeninsel im Atlantik über und unter Wasser
Die Inselgruppe vulkanischen Ursprungs wird heute geprägt durch Touristen und ihren Weinbauern, die den bekannten Madeirawein keltern. Das Klima macht es möglich -dennoch gibt es dort noch fast unberührte Landschaften. Der Dipl.-Biologe Thimo Braasch schaute sich in ihnen um, fotografierte, und zeigt nun seine seltenen Bilder dieser Wildnis in einer eindrucksvollen Fotoschau. Der Vortrag beginnt am Dienstag, 27. Februar, 19.30 Uhr, im OberstadtTreff, Dialogweg 1, Geesthacht. Für Mitglieder des NABU ist er kostenlos, Gäste werden um eine Spende von 5 Euro gebeten.


Fußgängerampel defekt
Auf Grund eines Defekts der Fußgängerampel an der B5 in Höhe der Esso-Tankstelle kommt es zu erheblichen Behinderungen. Es wird empfohlen, die Ampelanlage im Bereich der Düneberger Straße zu nutzen. Aus Sicherheitsgründen wird die Geschwindigkeit auf der B5 von der Düneberger Straße bis zur Einmündung Klaus-Groth-Weg auf 30 km/h reduziert.


Tourist-Information am Donnerstag geschlossen
Die Geesthachter Stadtverwaltung teilt mit: Die Tourist-Info und das GeesthachtMuseum in der Bergedorfer Straße 28 muss am Donnerstag, 22. Februar, aus organisatorischen Gründen geschlossen bleiben.


Verkehrsbehinderung Steinstraße
Verkehrsteilnehmende müssen sich auf Verkehrsbehinderungen an der Geesthachter Steinstraße einstellen: Voraussichtlich ab Dienstag, 20. Februar, wird die Straße auf Höhe der Hausnummern 73 bis 85 halbseitig aus Fahrtrichtung Hamburg kommend gesperrt. Der Grund: Es werden mehrere Parkbuchten eingerichtet und der Gehweg auf Höhe des dortigen Baufeldes hergestellt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis einschließlich zum 15. April an. Verkehrsteilnehmende müssen während der Bauphase der ausgewiesenen Umleitung folgen. Diese führt Verkehrsteilnehmende über die Baustraße, die Dünenstraße und die Steglitzer Straße.


Vortrag Familienzentrum
„Eltern im Stress? – Schluss damit!“, unter diesem Titel lädt das Familienzentrum Regenbogen am Mittwoch, 6. März, zu einem Vortrag von Jennifer Kulke (Heilpraktikerin für Psychotherapie) ein. Beginn ist um 19 Uhr im Mehrzweckraum der städtischen Einrichtung am Neuen Krug 31. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen und Anmeldung bei Anna Szwat (Koordinatorin Familienzentrum Regenbogen) unter Telefon 04152 / 890 34-12 und E-Mail anna.szwat@geesthacht.de


Orientierungskurs Demenz "Was ist eigentlich Demenz?"
Am Mittwoch, 28. Februar, findet von 17 bis 20 Uhr im Evangelischen Familienzentrum, Bergedorfer Straße 6-8, ein Orientierungskurs statt. Der Orientierungskurs Demenz bietet in drei Stunden eine Kompakteinführung zum Thema Demenz. Erste Informationen zu Krankheitsbild, Diagnostik, Alltagsgestaltung und Kommunikation. Es werden auch aktuellen Fragen - soweit möglich – geklärt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Kursprogramm und Online-Anmeldung unter www.angehoerigenschule.de oder anmeldung@angehoerigenschule.de, Telefon 040 / 25 76 74 50.


Bauarbeiten in Grünhof-Tesperhude
Verkehrsteilnehmende müssen sich auf Behinderungen im Bereich Grünhof-Tesperhude einstellen. Der Grund: An mehreren Stellen des Straßennetzes werden Glasfaserkabel verlegt – und dafür müssen Teile der betroffenen Fahrbahnen und Gehwege gesperrt werden. Im Detail: Vom 6. Februar bis voraussichtlich zum 7. März werden an der Straße Tapplock Datenkabel in die Erde gebracht. Es ist mit Einschränkungen auf Höhe der Hausnummern 1 bis 23 zu rechnen. An den Straßen An der Koppel und Bäckerweg beginnen am 12. Februar Arbeiten. Voraussichtlich bis zum 22. März werden auf der gesamten Länge der Straßen Datenkabel verlegt und Hausanschlüsse hergestellt.


Gehwegsperrung Steinstraße
An der Geesthachter Steinstraße rollen Baufahrzeuge: Bis voraussichtlich einschließlich 23. Februar werden auf Höhe der Hausnummern 60 bis 98 Datenkabel verlegt. Dafür muss in diesen Bereichen der Gehweg gesperrt werden. Fußgänger werden für die Dauer der Baumaßnahme auf die andere Straßenseite umgeleitet. Es werden auf der gesamten Länge der Straßen Datenkabel verlegt und Hausanschlüsse hergestellt.


Anmeldefrist für Nachmittagsbetreuung endet
Die Anmeldefrist für die Nachmittagsbetreuung an den Geesthachter Grundschulen für das Schuljahr 2024/25 endet am 29. Februar. Für alle neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler endet die Anmeldefrist bereits am 31. Januar. Zu beachten gilt zudem: Anmeldungen für die Nachmittagsbetreuung behalten lediglich für ein Schuljahr ihre Gültigkeit. Kinder, die bereits in diesem Schuljahr die Nachmittagsbetreuung besuchen, müssen daher erneut angemeldet werden. Anmeldeformulare sind im Sekretariat der Schulen und im Rathaus der Stadt Geesthacht hinterlegt. Zudem stehen die Formulare zum Download auf der Website der Stadt (www.geesthacht.de) zur Verfügung. Die Platzvergabe erfolgt nach dem Ende der Anmeldefristen.


Awo Geesthacht fährt nach Kühlungsborn
Vom 14. bis zum 21. April geht es nach Kühlungsborn ins Hotel "Morada Ressort". Eine Auszeit vom Alltag nehmen, dem Meeresrauschen lauschen, die salzige frische Brise einatmen, zur Ruhe kommen. Das geht am besten an der goldenen Ostseeküste im Seebad Kühlungsborn. Weitere Infos bei Birgit Neubauer unter Telefon 04152 / 136 20 83 oder Mobil 0176 / 20 47 22 25.


Alkohol- und Drogenberatung
Die Alkohol- und Drogenberatung teilt mit, dass ab sofort die offenen Sprechstunden wieder stattfinden. Diese finden statt: dienstags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 11 Uhr, Markt 3 in Geesthacht und montags von 15 bis 17 Uhr, Mühlenweg 17 in Lauenburg. Zur Vermeidung von Wartezeiten wird um eine kurze telefonische Anmeldung unter 04152 / 791 48 gebeten.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.