Digital und analog: Ausstellungsformat der Bibliotheken bietet Medien, Aktionen, Workshops und mehr

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

Lauenburg (LOZ). Im Rahmen des Förderprogramms zum „Digitalen Masterplans Kultur“ des Landes Schleswig-Holstein bieten insgesamt 30 schleswig-holsteinische Bibliotheken seit Herbst 2021 das neue Ausstellungsformat „Themenraum“ an.

Jährlich mit einem landesweiten gemeinsamen Thema widmet sich das von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein initiierte Ausstellungsformat über einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen. Passend zum Themenschwerpunkt präsentieren die teilnehmenden Bibliotheken ihr digitales und analoges Medienangebot in einem eigens für das Projekt entwickelten Möbeln. Veranstaltungen, Mitmachaktionen und Workshops begleiten den Themenraum vor Ort. Gemeinsam mit lokalen Kooperationspartnern wird das Konzept in den Bibliotheken künftig auch mit eigenen Themen und digital-analogen Angeboten fortgeführt.

Der Themenraum 2022 beleuchtet die Vielfalt des Themas „Klima- und Meeresschutz“ und lädt ein, sich intensiver mit verschiedenen Fragestellungen zu befassen: Wie wirkt sich die Klimakrise in unserem Bundesland aus? Wie geht es dem Nationalpark Wattenmeer? Wie sieht es bei uns mit dem Küstenschutz aus? Ein besonderer Blick gilt außerdem Aspekten wie z.B. der Rolle der Erneuerbaren Energien und eines klimafreundlichen Tourismus in Schleswig-Holstein.

Kooperationspartner in diesem Jahr sind das Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, der NABU Schleswig-Holstein und das Citizen Science Projekt „Weniger ist Meer“. Anlässlich des landesweiten Starts wird die Projektwebseite www.themenraum-sh.de vorgestellt. Gefördert durch das Gefördert durch das Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Forschung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein werden die Inhalte des Themenraums damit auch zu Hause erlebbar.

Begleitet wird der Themenraum auch in diesem Jahr von einem breiten Veranstaltungsangebot in den Bibliotheken, das von Lesungen und Filmvorführungen über Vorträge bis hin zu Upcycling Workshops reicht, in denen Interessierte lernen, wie aus Abfall Neues entstehen kann.

In der Stadt- und Schulbücherei Lauenburg wird es folgende Veranstaltungen geben:

29.09.2022, 14 Uhr Blühbuch
Wer schon immer mal ein Buch als Blumentopf für seine Pflanzen nutzen wollte, der kann jetzt voll durchstarten. Die Bücherei stellt die Bücher nebst Material zur Verfügung.

18.10.2022, 17 Uhr Ungenutztes Verkaufen statt wegzuschmeißen
Wer kennt es nicht: die Vase von der Oma, das Tablet, das doch nicht genutzt wird, die Klamotten, aus denen die Kinder rausgewachsen sind... Lauter Dinge, die man selbst nicht (mehr) benötigt, aber von anderen Menschen vielleicht genutzt werden können.

In diesem Vortrag erfährt man Tricks und Kniffe zum Online-Verkauf anhand der beiden Verkaufsportale Rebuy und Ebay Kleinanzeigen: Wie schreibe ich einen aussagekräftigen Text? Wie kann ich Fotos erstellen und hochladen? Wie reagiere ich auf Anfragen?

28.10.2022, 19 Uhr Bibquiz
Das Bibquiz läuft ab wie ein Pubquiz, jedoch in der Bücherei - gefragt ist bei dieser Veranstaltung allerdings Wissen zu Klima- und Meeresschutz!
In entspannter Atmosphäre und bei Getränken wird in unterschiedlichen Kategorien geschätzt, gerätselt und im Team nach der richtigen Antwort gesucht.
Hilfsmittel sind natürlich verboten, es kommt einfach auf den eigenen Grips an.

Weitere Informationen zu den Themenräumen unter www.themenraum-sh.de // www.bz-sh.de/themenraum

Kurznachrichten Lauenburg


Gottesdienste zu Erntedank und zum Tag der Deutschen Einheit
Die Ev.-Luth. Kirchengemeinde in Lauenburg feiert Erntedank in folgenden Gottesdiensten:
Sonntag, 2.10., um 9.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer Haus als Gottesdienst mit Abendmahl mit Pastor Baden-Rühlmann und um 11 Uhr in der Maria-Magdalenen-Kirche in einem Gottesdienst mit musikalischen Akzenten von DaCapo Talento mit Pastor Billet.
Sonntag, 9.10., um 10.30 Uhr in der Scheune von Hof Pehmöller in Schnakenbek mit einem Gottesdienst mit Pastor Billet. Hier wird auch der Kapellenchor Schnakenbek singen.
Den Tag der Deutschen Einheit, 3.10., wird wieder in einem gemeinsamen Gottesdienst mit der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Boizenburg gefeiert. In diesem Jahr findet er um 10 Uhr in der St. Marien Kirche in Boizenburg statt. Geleitet wird er von Pastorin Tröltzsch und Pastor Billet. Im Anschluss gibt es Kirchenkaffee und eine heiße Suppe im dortigen Gemeindezentrum.


Lauenburgs Behindertenbeauftragter bietet Rat und Hilfe an
Im Oktober bietet der Behindertenbeauftragte der Stadt Lauenburg unter Beachtung der derzeit in der Lauenburger Verwaltung geltenden Corona-Hygieneregeln seine Sprechzeiten wieder in gewohnter Weise an. Am ersten Dienstag des Monats von 10 bis 12 Uhr und am ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr berät er im Fürstengarten 29 über Hilfsmöglichkeiten und nimmt Anregungen und Kritik entgegen. Nächste Gelegenheit, Siegfried Betge zu erreichen, ist am 4. Oktober, von 10 bis 12 Uhr sowie am 6. Oktober von 16 bis 18 Uhr. Das Beratungsbüro befindet sich im Erdgeschoss und ist barrierefrei zu erreichen. Während der Sprechzeit ist Siegfried Betge außerdem telefonisch unter 04153 / 590 91 04 zu erreichen oder jederzeit per E-Mail: behindertenbeauftragter@lauenburg.de.


Niclas Fischer stellt sich den Fragen
Als Dritter der Bewerber um das Bürgermeisteramt der Stadt Lauenburg tritt Niclas Fischer in den Ring. Nach dem Abschluss eines BWL Studiums sammelte der gebürtige Lauenburger zunächst erste Führungserfahrung in der Wirtschaft. In seiner Funktion des ehemaligen Fraktionsvorsitzenden der Grünen und später als Chef der Lauenburger Wählergemeinschaft, hat er seit 2018 den Vorsitz des Hauptausschusses inne, ist in der Stadtvertretung aktiv und durch seine kritischen Anmerkungen zur Stadtentwicklung bekannt. Am Samstag, 1. Oktober, stellt sich Niclas Fischer um 15Uhr den Fragen der potentiellen Wähler im Christushaus - Alte Wache 8a - und möchte seine Perspektive für eine Stadtentwicklung unter seiner angestrebten Schirmherrschaft aufzeigen.


Extrem beschwingt - Musiküsse in concert
Unter dem Motto „Extrem beschwingt – Musiküsse in concert“ lädt der Verein KunstVOLL am Zug. am Freitag, 7. Oktober, wie im Vorjahr wieder zu einem Konzertabend mit der Lauenburger Band „Die Musiküsse“ in die Maria-Magdalenen-Kirche ein. Das Repertoire der „Musiküsse“ reicht von Pop über Rock ́n Roll bis zu stimmungsvollen Eigenkompositionen in Hoch- und Niederdeutsch. Das Konzert findet im Rahmen der Programmwochen des Forums für Kultur & Umwelt statt, das in diesem Jahr „Extremes in der Linse“ thematisiert. Das Konzert beginnt um 19 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


Demenzberatung
Die Koordinierungsstelle Demenz bietet in Lauenburg einmal monatlich Demenzberatung an. Fragen rund um das Thema werden mit viel Zeit besprochen. An jedem 4. Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Fürstengarten 29 (Erdgeschoss) individuell, unabhängig und kostenfrei beraten lassen. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Infos: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Beratung des Pflegestützpunktes
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat in der Begegnungsstätte Lauenburg-Mitte, Büchener Weg 8a, von 9-12 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege an. Der Zugang ist derzeit nur über die Schmiedestraße möglich. Nadine Fauck vom Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Aufgrund der aktuellen Lage sind persönliche Beratungen vor Ort nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab und unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 - 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.