Akrobaten der Lüfte – Schulprojekt der Klasse 9d der Lauenburgischen Gelehrtenschule klärt ab sofort im Kreishaus über Schwalben und Mauersegler auf

v.l.: Dr. Bernhard Blumenschein, Dr. Christoph Mager, Joshua Tübbicke, Eric Warncke, Louise Walsleben, Annemieke Suxdorf, Volker Rudolph und Eleonora Miller präsentieren die Informationstafel in der Kreisverwaltung. Foto: hfr
Pin It

 

Ratzeburg (LOZ). Rauchschwalben sind seit dem Bau des Kreisverwaltungsgebäudes Ende der 70er-Jahre über Generationen hinweg Dauergäste in der Tiefgarage. Seit April 2022 werden Benutzerinnen und Benutzer der Garage auf einer großen Informationstafel über Rauch- und Mehlschwalben sowie Mauersegler aufgeklärt. Diese Arten nisten nicht nur an, sondern auch innerhalb von Bauwerken, was in der Tiefgarage der Kreisverwaltung in den Frühlings- und Sommermonaten eindrucksvoll beobachtet aber auch gehört werden kann.

Das Zwitschern der agilen Flieger ist beim Betreten der Garage sofort wahrnehmbar, genau wie die durch Kot verunreinigten Stellen unter den Nistplätzen. Ein Grund, warum die Tiere nicht überall gern gesehen sind. Dennoch, „Brut- und Lebensstätten sind streng geschützt“, erklärt Volker Rudolph vom Fachdienst Naturschutz, der das Schulprojekt der Klasse 9d begleitet hat. „Die Nester dürfen nicht zerstört werden, auch nicht nach der Brutzeit, da die Schwalben im Frühjahr zurückkommen und die Nester erneut benutzen.“

„Ziel des Schulprojektes war es, Aufklärung über die Lebensweise und die Schutzbedürftigkeit der in den Städten und Dörfern brütenden Schwalbenarten und der Mauersegler zu liefern. Allerdings aus der Perspektive der Schülerinnen und Schüler, die eine ganz tolle Arbeit abgeliefert haben“, so Rudolph weiter. Alle Texte auf der Infotafel stammen aus der Feder der Klasse 9d, sie sind leicht verständlich aber trotzdem wissenschaftlich korrekt. Dafür hat auch ihr Bio-Lehrer Dr. Bernhard Blumenschein gesorgt: „Die Schülerinnen und Schüler haben alles selbst recherchiert. Gemeinsam haben wir dann in der Gruppe besprochen, wie man diese Inhalte gut darstellen kann.“

„Nur was man kennt, schützt man auch. Und viel Wissen über die Natur ist in den letzten Jahrzehnten leider verloren gegangen“, erklärt Rudolph weiter. Schwalben und Mauersegler zu schützen ist dabei für Hausbesitzer verhältnismäßig einfach: „Es genügt schon, wenn man passiv die Nester an seinem Haus duldet und die Tiere in der Brutphase nicht stört. Wer mehr tun möchte, kann den Tieren beispielsweise mit Nisthilfen an seinem Haus oder Schuppen ein Angebot machen.“ Über den optimalen Anbringungsort berät Eleonora Miller vom Fachdienst Naturschutz, die das Projekt mit ihren Fachkenntnissen ebenfalls unterstützt hat, bei Interesse gerne.

Ein Konzept, welches auch die Kreisverwaltung bei zukünftigen Baumaßnahmen umsetzen wird, wie Landrat Dr. Christoph Mager bei der Übergabe der Tafel bestätigte. „Für die tolle Arbeit möchte ich mich bei Euch herzlich bedanken. Ich hoffe, dass diese Tafel dazu beiträgt, dass sich unsere Besucherinnen und Besucher über einen leicht umzusetzenden Beitrag zum Artenschutz bewusst werden. Die Umsetzung von ähnlichen Projekten in der Zukunft würde mich freuen.“ Abgesehen vom werktäglichen Besucherverkehr haben die Rauchschwalben in der Kreisverwaltung keine Störung zu fürchten, Katzen zum Beispiel mögen die Tiefgarage nicht. Die Garagentore sind außerhalb der Öffnungszeiten und am Wochenende geschlossen, aber auch dann kommen die geschickten Flieger durch eine Einflugöffnung rein und raus um Futter für den Nachwuchs zu besorgen.

Volker Rudolph kann sich indes weitere Schulprojekte gut vorstellen, aus seiner Sicht würden auch andere Tiere oder Pflanzen mehr Schutz erhalten, wenn die Menschen wieder besser über sie Bescheid wüssten. Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9d war das Projekt jedenfalls eine spannende Erfahrung. Sie sehen die Akrobaten der Lüfte nun mit ganz anderen Augen.

Kurznachrichten Ratzeburg


„Kultursommer am Kanal für Kinder“ in der Ratzeburger Stadtbücherei
Premiere in der Stadtbücherei Ratzeburg. Am Donnerstag, 7. Juli, reisen die Märchenerzählerin Anna und ihr Mann Wolf Malten mit ihrer frechen Schiffsratte Konzilius in die Bücherei. Im Gepäck haben sie eine neue Geschichte, die sie zum ersten Mal erzählen: „Prinz Miau oder das Baumhauskönigreich“. Anna und Wolf sind ein eingespieltes Team, doch macht die alte Schiffsratte ganz schön viel Quatsch. Das Märchen ist für Kinder von 4 bis 10 Jahren und beginnt um 15.30 Uhr. Eltern und Großeltern sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Eine Spende wird erbeten.


Mach mit! Lese-Regatta der der Stadtbücherei Ratzeburg
Alle Kinder ab der dritten Klasse sind wieder herzlich eingeladen bei der kostenfreien Sommerferienaktion der Ratzeburger Stadtbücherei mitzumachen. Und so funktioniert die Lese-Regatta: Buch ausleihen und lesen, einen Fragebogen dazu ausfüllen und so an der Verlosung an Buchgutscheinen teilnehmen. Nach den Ferien am Samstag, 20. August, um 10 Uhr, gibt es dann für alle Regattateilnehmer eine Abschlussparty mit Schnitzeljagd und Eis essen. Die Stadtbücherei ist geöffnet am Montag, Dienstag und Donnerstag von 9.30 bis 12.30 Uhr und 14.30 bis 18 Uhr sowie freitags von 9.30 bis 18 Uhr und Sonnabend am Vormittag.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.