Spende für das DRK-Sommercamp

Foto: hfr
Pin It

Förderung von Sommercamps für ukrainische Flüchtlingskinder

 

Schwarzenbek (LOZ). Der NH/HH-Recyclingverein übergab am Dienstag eine Spende von 5.000 Euro an die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes Schwarzenbek und Umgebung zur Förderung von Sommercamps für ukrainische Flüchtlingskinder.

Werbung

Die Spendenübergabe fand im DRK-Zentrum Schwarzenbek statt und wurde von der Firma Mersen initiiert, einem Hersteller von technischen Produkten für die Energieversorgung mit Sitz im oberfränkischen Eggolsheim. Das Unternehmen ist auch ein Gründungsmitglied des NH-HH Recyclingvereins.

Harald Kownatzky, Vorstandsvorsitzender des NH-HH Recyclingvereins, erklärte bei der Spendenübergabe: "Seit der Gründung unseres Vereins, vor über 25 Jahren, verwenden wir entsprechend unserer Satzung, alle erwirtschafteten Erträge für die Förderung von Lehre, Bildung und Forschung auf dem Gebiet der Elektrotechnik. Darüber hinaus spenden wir aber auch jedes Jahr einen Betrag von 5.000 Euro an eine soziale Einrichtung oder Bürgerinitiative. In diesem Jahr geht unsere Spende an die DRK-Wasserwacht in Schwarzenbek, die es sich seit geraumer Zeit zur Aufgabe gemacht hat, verstärkt auch benachteiligte Kinder und Jugendliche in seine sportlichen und freizeitlichen Aktivitäten miteinzubeziehen. Wir möchten mit dieser Spende unsere Hochachtung und Dankbarkeit für die engagierten Mitglieder der Wasserwacht ausdrücken und aktiv deren Projekt unterstützen, für Kinder aus Familien ukrainischer Kriegsflüchtlinge Feriencamps für einen unbeschwerten Sommer zu organisieren.“

Daniel Schwäbig, Technischer Leiter der DRK-Wasserwacht Schwarzenbek, erklärt das Projekt: „Nachdem wir kurz nach dem Ausbruch des Ukrainekrieges selbst eine Unterkunft für Flüchtlinge aufgebaut haben und aktiv betreiben, erfuhren wir aus erster Hand von Betroffenen, die sich in den umkämpften Gebieten aufgehalten hatten und die mit ihren Kindern tagelang in Kellern eingeschlossen den traumatisierenden Bombenhagel ertragen mussten. Daraus entstand sehr schnell der Plan, im Sommer unter dem Motto „Mit Sicherheit am Wasser“ zwei Feriencamps zu organisieren, um diesen Kindern hier in Deutschland unbeschwerte Sommertage zu ermöglichen. Die beiden Camps sollen auf einem Campingplatz an der Elbe stattfinden. Das Programm umfasst einen täglichen Ausflug ins Schwimmbad, außerdem gibt es Bootsfahrten, Ausflüge in den Tierpark, gemeinsame Spiele und natürlich viel freie Zeit zur eigenen Verfügung. Weil wir auch traumatisierte Kinder in den Feriencamps erwarten, ist zusätzlich eine pädagogische und psychische Betreuung eingeplant. Durch die Unterstützung des NH/HH-Recyclingvereins sind die Teilnahmekosten der ukrainischen Kinder gesichert. Dafür danken wir an dieser Stelle sehr herzlich.“ 

Kurznachrichten Schwarzenbek


„Schwarzenbek räumt auf –Schwarzenbek picobello“
Am Samstag, 9. März, findet in Schwarzenbek wieder die Aktion „Schwarzenbek räumt auf – Schwarzenbek picobello“ statt. Wer mithelfen möchte, Schwarzenbek noch sauberer zu halten, ist ganz herzlich eingeladen. Treffpunkt ist das Feuerwehrgerätehaus in der Lauenburger Straße/Ecke Kleiner Schmiedekamp um 9.30 Uhr. Ab 12.30 Uhr gibt es für alle fleißigen Helferinnen und Helfer einen Imbiss. Weitere Infos gibt es bei der Stadt Schwarzenbek, Bürgerservice, Frau Bartels unter der Telefonnummer 04151 / 88 11 62. Anmeldungen gerne auch unter dieser Telefonnummer oder unter ordnungsamt@schwarzenbek.de.


DRK-Eintopftage
Das DRK Schwarzenbek bietet am Samstag, 2. März, einen klassischen Erbseneintopf sowie russische Soljanka an. Der Verkauf startet auf dem Schwarzenbeker Wochenmarkt sowie beim DRK-Zentrum, Bismarckstraße 9b um 10.30 Uhr zum Preis von 4,50 Euro pro Portion. Ein Verzehr vor Ort ist möglich. Eigene Gefäße können mitgebracht werden. Des Weiteren sind Gefäße für 2 Euro vor Ort käuflich erwerbbar. Telefonische Vorbestellungen nimmt das DRK Schwarzenbek bis Freitag, 1. März, um 12 Uhr unter der Telefonnummer 04151 / 37 75 sowie per Eintopf@drk-schwarzenbek.de entgegen. Aus organisatorischen Gründen sind diese bis 11 Uhr im DRK Zentrum abzuholen.


Flohmarkt "Mäuse-Truhe" in der Kita „St. Elisabeth“
Der Förderverein "Die KiTa-Mäuse“ der Kindertagesstätte St. Elisabeth lädt am Sonntag, 3. März, von 14 bis 16 Uhr in die Kita St. Elisabeth (Verbrüderungsring 41 in Schwarzenbek) zum Flohmarkt "Mäuse-Truhe" rund ums Baby und Kind ein. Neben über 20 Flohmarkt Stände, wird es ein Glücksrad, Waffeln sowie Kaffee und Kuchen geben.


Pilgern zum Ausprobieren
Die Ev. Kirchengemeinde Schwarzenbek bietet im Mai „Pilgern zum Ausprobieren“ an. Mit leichtem Gepäck führt die 3-tägige Pilgerwanderung in Etappen von 15 bis 20 Kilometer von Lübeck nach Gudow. Kleine geistliche Impulse und Zeiten des Schweigens werden den Weg gestalten. Der Pilgerweg, der vom 15. bis 17. Mai stattfindet, ist eine Einladung, mit zu bewältigenden Streckenpensum erste und weitere Erfahrungen mit dem Pilgern zu machen. Die Kosten für Unterkunft, Vollverpflegung (außer Abendessen am 15.5.) und Beförderung mit öffentlichen Verkehrsmitteln betragen 190 Euro. Die Anmeldung kann im Kirchenbüro unter der Telefonnummer 04151 / 892 30 erfolgen. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Für Rückfragen steht Bernd Münchow, Telefon 0171 / 791 93 70 zur Verfügung.


Demenzberatung
Jeden 2. Donnerstag im Monat von 8.30 bis 12.30 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Amt Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1 beraten lassen. Sie finden Informationen über die Krankheit und den Umgang damit, über Angebote zu Unterstützung und Hilfe sowie ein offenes Ohr für Sorgen und Ängste. Unabhängig und kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Informationen: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Persönliche Beratung durch den Pflegestützpunkt im Amt Schwarzenbek-Land
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr individuelle, kostenfreie und unabhängige Beratungen rund um das Thema Pflege in Schwarzenbek an. Lars Koßyk nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen, z.B. bei der Beantragung eines Pflegegrades. Das Beratungsangebot findet ab sofort in den Räumlichkeiten des Amtes Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1, Trauzimmer in Schwarzenbek statt. Die Beratung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 04542 / 82 65 49 und unter Einhaltung der 3G-Regel möglich. Weitere Informationen auf der Homepage unter www.pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.