Mitarbeiter des DRK-Krankenhauses Mölln-Ratzeburg sammeln Hilfsgüter für die Ukraine

Dr. Peter Münstedt (li.) und sein Kollege Timm Aschka beim Beladen des Transporters. Foto: hfr
Pin It

 

Ratzeburg (LOZ). Viele Menschen hier in der Region sorgen sich aktuell um die humanitäre Situation in der Ukraine und versuchen zu helfen, indem sie dringend benötigte Sachen wie Kleidung, Medikamente oder Nahrungsmittel sammeln und in das Krisengebiet zu bringen. Auch die Mitarbeiter des DRK-Krankenhauses Mölln-Ratzeburg sind initiativ geworden und haben medizinisches Material gesammelt, was hoffentlich irgendwie helfen kann.

„Im Krankenhaus fällt immer wieder Material an, das nicht mehr benötigt wird oder verfällt. Und nachdem wir hörten, dass die ‚Ukrainische Ärztevereinigung in Deutschland e.V.‘ medizinisches Material für die Kollegen in der Ukraine sammelt, fingen wir hausintern an zu sammeln“, erklärt Chefarzt Dr. Peter Münstedt. Die Lager wurden durchgeschaut und ein Aufruf an die Mitarbeiter des Hauses gestartet. Zusammen kam jede Menge an medizinischen Verbrauchsmaterialien, Verbandsmaterial, Medikamente und Gehhilfen. Viele Mitarbeiter spendeten nicht mehr benötigte KFZ-Verbandskästen und die Firma Hans Beuge in Mölln gab nochmal 30 neue Verbandskästen dazu. Auch ein paar Arztpraxen spendeten, was über war. Die Bundespolizei in Ratzeburg, die von dieser Aktion gehört hatte, spendete zusätzlich eine größere Menge an Hände- und Desinfektionsmitteln.

Nachdem alles sortiert und in Kisten verpackt war, brachte Peter Münstedt den vollgepackten Kleintransporter zusammen mit seinem Kollegen Timm Aschka zu einer Sammelstelle der Ukrainische Ärztevereinigung in Deutschland in Kaltenkirchen. Hier wird abermals sortiert und verpackt, bevor die Hilfegüter dann in Kleintransportern in die Ukraine gefahren werden.

Kurznachrichten Ratzeburg


37. öffentliche Sitzung des Planungs-, Bau- und Umweltausschusses der Stadt Ratzeburg
Am Montag, 30. Januar, um 18.30 Uhr tritt der Planungs-, Bau- und Umweltausschuss der Stadt Ratzeburg zu seiner 37. öffentlichen Sitzung im Ratssaal des Rathauses zusammen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Sachstandsbericht zur städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Zukunftsgestaltung Daseinsvorsorge“, ein Statusbericht zum Umbau und zur Erweiterung der Ruderakademie sowie eine Evaluierung von Standorten für Wohnmobilstellplätze.
Einwohnerinnen und Einwohner sind zudem eingeladen, Fragen, Anregungen und Vorschläge zu unterbreiten. Informationen zur Sitzung, wie auch zu allen anderen politischen Gremien, sind auf der städtischen Webseite im Sitzungsinformationsdienst für interessierte Bürgerinnen und Bürger bereitgestellt.


Führung durch das A. Paul Weber-Museum
"Auf in die Kreismuseen" startet wieder mit monatlichen Führungen. Das im letzten Jahr so erfolgreiche Jahresprogramm der beiden Kreismuseen startet wieder. Unter dem Titel „Auf in die Kreismuseen“ bietet der Kreis Herzogtum Lauenburg im Wechsel monatlich eine öffentliche Führung durch das A. Paul Weber-Museum oder das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg an.
Den Anfang macht am Sonntag, 29. Januar, um 15 Uhr, das A. Paul Weber-Museum am Domhof 5. Ute Fritzsche wird auf einem Rundgang durch das Haus das Werk von A. Paul Weber vorstellen und einen Einblick in sein Leben geben. Die Führung selbst ist kostenlos, der Eintritt in das Museum beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro.


Konstituierende Sitzung des Ratzeburger Jugendbeirates
Am Mittwoch, 25. Januar, um 18.30 Uhr, trifft sich der Jugendbeirat der Stadt Ratzeburg zu seiner konstituierenden öffentlichen Sitzung im Jugendzentrum „Stellwerk“, Schweriner Straße 39. Auf der Tagesordnung steht die Neuwahl des Vorsitzes sowie erste Themen der geplanten Jugendbeiratsarbeit in den kommenden zwei Jahren, unterer anderem die Organisation eines "Europacamps" sowie die Entwicklung einer kommunalen Klimaschutzstrategie. Im Anschluss an die Sitzung tritt das Jugendforum der "Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen" zusammen. Es verwaltet auch das Jugendbudget des Förderprogramms "Demokratie leben!" für demokratiestärkende Kinder- und Jugendprojekte. Informationen hierzu sind unter www.partnerschaftdemokratie.de einzusehen.


Vollsperrung der Straße 'Röpersberg' aufgrund von Kanalbauarbeiten
In der Zeit vom 16. Januar bis 3. Februar wird die Straße 'Röpersberg' aufgrund von Kanalbauarbeiten in Höhe des DRK-Krankenhauses voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Der Parkplatz am Krankenhaus bleibt über die Henri-Dunant-Straße erreichbar, ebenso alle Grundstückszufahrten hinter der Baustelle sowie der Parkplatz der AMEOS-Einrichtungen über die ausgeschilderte Zufahrt durch das Wohnbaugebiet Röpersberg. Die Haltestellen 'Röpersberg' und 'Albert-Schweitzer-Straße' werden in diesem Zeitraum aufgehoben.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.