Ratzeburger Riemannhalle wird zur Aufnahmeeinrichtung für ukrainische Kriegsflüchtlinge

Pin It

 

Ratzeburg (LOZ). Das Land Schleswig-Holstein bereitet sich darauf vor, ukrainische Kriegsflüchtlinge aufzunehmen. Aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine ist derzeit noch nicht absehbar, wie viele Menschen kurzfristig eine Unterkunft und Versorgung benötigen werden. Alle Kreise und kreisfreien Städte sind aufgefordert worden, kurzfristig Aufnahmekapazitäten zu schaffen.

Landrat Dr. Christoph Mager hat daher die Stadt Ratzeburg um Unterstützung gebeten. "Auch, wenn wir uns dank der vielen Angebote von Wohnraum aus der Bevölkerung derzeit in den einzelnen Städten, Ämtern und Gemeinden so gut es geht auf die erwarteten Flüchtlingszahlen vorbereiten, liegen zwischen Ankunft und Bezug einer freien Wohnung trotzdem immer mindestens 24 bis 48 Stunden. Auch können wir derzeit nicht einschätzen, mit welchen Menschenmengen wir wann zu rechnen haben. Als erster Anlaufpunkt, von dem aus die Menschen in weitere Unterkünfte verteilt werden können, sind Sporthallen ideal. Dort können in kurzer Zeit viele Menschen untergebracht werden und in der Regel ist eine sanitäre Grundausstattung bereits vorhanden. Auf meine Anfrage hat sich die Stadt Ratzeburg sofort bereiterklärt, uns die Riemannhalle zur Verfügung zu stellen. Sie wird von Kräften des Katastrophenschutzes kurzfristig für die Aufnahme eingerichtet. Ich bin für diese unkomplizierte und schnelle Unterstützung sehr dankbar", sagt Landrat Dr. Mager.

Für den 1. Stadtrat Martin Bruns ist diese Hilfe eine Selbstverständlichkeit. "Natürlich müssen wir hier helfen und uns dabei auch einschränken. Ich glaube alle Nutzer der Riemannhalle haben dafür angesichts der furchtbaren Bilder, die wir in der Ukraine sehen, nur Verständnis. Wir müssen jetzt solidarisch sein", so Martin Bruns. Die Riemannhalle wird ab sofort für alle Nutzungen gesperrt. Wie lange diese Sperrung notwendig sein wird, ist noch unklar. Der Kreis wird von Ratzeburg aus die weitere Verteilung der Geflüchteten in die Gemeinden organisieren.

Kurznachrichten Ratzeburg


Sitzung des Seniorenbeirates der Stadt Ratzeburg
Am Montag, 13. Februar, um 15 Uhr lädt der Seniorenbeirat der Stadt Ratzeburg zur 33. öffentlichen Sitzung in den Raum 2.11 ins Rathaus (Unter den Linden 1 - Zugang ist barrierefrei möglich) ein. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Begehbarkeit des Wochenmarktes vor dem Rathaus, die Bürgerbusumfrage, zukünftige Seniorenprojekte der Partnerschaft für Demokratie sowie Planungen zur Regattarundfahrt 2023.


Vollsperrung der Straße 'Röpersberg' aufgrund von Kanalbauarbeiten
In der Zeit vom 16. Januar bis 3. Februar wird die Straße 'Röpersberg' aufgrund von Kanalbauarbeiten in Höhe des DRK-Krankenhauses voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Der Parkplatz am Krankenhaus bleibt über die Henri-Dunant-Straße erreichbar, ebenso alle Grundstückszufahrten hinter der Baustelle sowie der Parkplatz der AMEOS-Einrichtungen über die ausgeschilderte Zufahrt durch das Wohnbaugebiet Röpersberg. Die Haltestellen 'Röpersberg' und 'Albert-Schweitzer-Straße' werden in diesem Zeitraum aufgehoben.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.