SPD: Klares sozialpolitisches Bekenntnis

Foto: hfr
Pin It

 

(LOZ). „Wir sagen ein klares Ja zu den Land Grazien und wollen die Fortführung dieses Projektes“, so der Vorsitzende der Kreistagsfraktion der SPD, Jens Meyer.

Werbung

Gitta Neemann-Güntner, sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, ergänzt: „Wir haben ja schon angekündigt, dass wir am Donnerstag im Kreistag einen Antrag über 40.000 Euro für den Verein „Frauen helfen Frauen“, Fortführung der mobilen Beratung mit niedrigschwelligen Beratungsmöglichkeiten im ländlichen Bereich, stellen werden“. „Inhaltlich ist dieses innovative Projekt in keinster Weise in Frage zu stellen und die Diskussionen in der Öffentlichkeit stärken uns den Rücken“, so Neemann-Güntner und Meyer.

Einen weiteren Antrag stellt die SPD-Kreistagsfraktion für die Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft des Kreises (BQG), in der Jugendliche im Tagesablauf gestärkt und später qualifiziert werden, die keinen optimalen Start im Elternhaus oder in der Schule hatten. „Es geht hier um 53.000 Euro, die schwarz/grün nicht zur Verfügung stellen wollen. Völlig unverständlich, erst recht gegenüber den Jugendlichen.“

Der Kreissportverband will junge Menschen an das Ehrenamt in Sportvereinen heranführen, ein wichtiges Thema, welches den Bestand der Sportvereine, insbesondere im ländlichen Raum, sichert, denn durch Corona hat sich die Situation noch verschärft. Die Stelle des Jugendbildungsreferenten kürzt schwarz/grün auf 75 Prozent, Begründung: „das muss reichen, die Stelle gab es vorher auch nicht“. „Die Verantwortung gegenüber unseren Kindern und Jugendlichen im Sport lässt sehr zu wünschen übrig, die Summe beträgt „nur“ 9.900 Euro.“

„Unser letzter Antrag gilt der vollen Summe der Geschwisterermäßigung für Familien, die mehrere Kinder in der Kita oder offenen Ganztagsschule haben. Wir wollen eine volle Entlastung der Familien, fordern die ursprünglichen 709.000 Euro aus dem Jugendhilfeausschuss ein und sagen klar Nein zu der von schwarz/grün angedachten Kürzung auf nur ein Viertel des Betrages. Familien sollen ab Januar entlastet werden und nicht erst ab dem nächsten Schuljahr, wie von schwarz/grün favorisiert. Gerade Familien mit Kindern sind zurzeit finanziell stark belastet, das muss auch das Mehrheitsbündnis war genommen haben“, so Neemann-Güntner und Meyer abschließend. „Wir hoffen hier auf ein klares sozialpolitisches Bekenntnis von schwarz/grün im Kreistag.“

Kurznachrichten aus der Region


Sprechstunden der Behindertenbeauftragten
Die nächsten Sprechstunden der Kreisbehindertenbeauftragten Kirsten Vidal finden an folgenden Terminen statt:
Donnerstag, 27. Juni, von 14 bis 15.30 Uhr im Rathaus in Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 16.
Montag, 1. Juli, von 12 bis 16 Uhr im Raum 176 des Kreishauses, Barlachstraße 2, in Ratzeburg. Dort ist sie auch unter der Nummer 04541 / 888-493 telefonisch erreichbar.


Fest am Rathaus
Am Samstag, 22. Juni, findet ab 17 Uhr das Fest am Rathaus auf dem Rathausvorplatz, Hauptstraße 16 in Wentorf statt. Bevor DJ Buck mit abwechslungsreicher Musik zum Tanzen einlädt, eröffnet der Feuerwehr-Musikzug Wentorf-Börnsen die Veranstaltung. Für das leibliche Wohl sorgen die Feuerwehr Wentorf, der SC Wentorf, das DRK, Edeka Schulz sowie Roland Pump und Team der „Alten 16“.


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.