Im November gibt es Grund zum Feiern: Das Haus der sozialen Dienste öffnet wieder uneingeschränkt die Türen

Foto: Quast
Pin It

 

Mölln (LOZ). Wie alle Menschen weltweit hat die Corona-Pandemie auch den Betrieb des Hauses der sozialen Dienste in Mölln, Grambeker Weg 111 beeinflusst. Der Schutz der Menschen im Lebenshilfewerk war und ist unser oberstes Ziel in dieser Zeit der Pandemie. In der Konsequenz konnte das Haus nicht wie gewohnt für den Publikumsverkehr geöffnet bleiben.

Werbung

„Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass wir ab 1. November die Türen wieder uneingeschränkt öffnen. Wir sind sehr glücklich, Sie wieder im Haus der sozialen Dienste begrüßen zu können. Ab diesem Datum ist es auch wieder möglich, unser Bistro als Gast zu besuchen und die Dienste unserer vielfältigen Angebote in Anspruch zu nehmen. Und als wenn dies nicht schon Grund genug zur Freude wäre, feiern wir im Haus der sozialen Dienste im November ein Jubiläum“, freut sich Ines Mahnke.

Bereits seit 10 Jahren gibt es diesen zentralen Begegnungsort in Mölln, in dem viele Menschen des Lebenshilfewerkes einen Arbeitsplatz haben und in dem bereits viele Veranstaltungen, Tagungen, Konferenzen sowie Fort- und Weiterbildungen auch für und mit externen Gästen und Teilnehmern stattgefunden haben. „Seien Sie gespannt – denn alle Gäste und Kunden, die wir im Laufe des Novembers erstmalig wieder im Haus der sozialen Dienste begrüßen dürfen, können sich auf eine kleine Überraschung freuen. Wir wollen unsere Freude über unser Wiedersehen oder über ein erstes Treffen gern zum Ausdruck bringen und mitteilen.  Hinweis: Um diese neue Offenheit abzusichern, gilt bei allen Besuchen des Hauses bis auf weiteres die "3-G-Regel". Das heißt, Sie können uns einen Impf- oder Genesenen-Status oder ein negatives Testergebnis nachweisen“, schließt Mahnke ab.

Kurznachrichten Mölln


Bürgersprechstunde
Die nächste Bürgersprechstunde bietet die Bürgervorsteherin Katharina Hess am Donnerstag, 11. Juli, in der Zeit von 16.30 bis 17.30 Uhr im Baustellenbüro am Bauhof an. Anmeldungen zum Termin oder nach Vereinbarung, nimmt Anja Scharbau unter der Telefonnummer 04542 / 80 31 52 oder per E-Mail anja.scharbau@moelln.de entgegen.


Vollsperrung der Möllner Hauptstraße im Altstadtbereich
Für die Umgestaltung des „Zentralen Einkaufsbereiches / Grubenstraße“ im Zusammenhang mit der Städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Altstadt“ ist ab dem 16. Juni die Hauptstraße im Altstadtbereich zwischen Jähnenstraße und Wasserkrüger Weg am Bauhof für den gesamten Fahrzeugverkehr voraussichtlich bis Ende Juni 2024 komplett gesperrt. Anlieger können über die Seestraße und den Kurparkparkplatz in die Wallstraße gelangen.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.